Kategorie: Retro

…alles zu meinen alten Computern

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spielevorstellung: Tenebra Macabre

Tenebra Macabre
Jahr: 2013
Autor: Mojontwins
Download: Tenebra Macabre
Rechner: ZX Spectrum 48K/128K (empfohlen mit AY Interface oder ein 128K Spectrum)

Geschichte
Unsere Lieblings Lady – Mega Meghan – sitzt in der Krypta von Jurufrasto – dem Ghoul von Alicante – in der Falle. Der einzige Weg um aus der Krypta zu entkommen, ist den Zauber der auf dem Haupttor liegt zu brechen. Der einzige Weg den Zauber zu brechen, ist alle Kerzen in der Krypta anzuzünden – in jedem Raum ist eine Kerze.
Das erscheint einfach, aber das Hauptproblem ist, das bevor du die Kerze anzündest jeder Raum erst Mal stockdunkel ist. Du kannst nur einen kleinen Ausschnitt Deiner Umgebung sehen….Zum Glück erleuchtet das heftige Gewitter mit seinen Blitzen immer wieder die Kypta, so dass man immer für den Augenblick einer Sekunde etwas erkennen kann. Das sollte aber ausreichen.
Zünde die 24 Kerzen an, die sich in der Krypta befinden…..

Tenebra Macabre - Ladescreen
Tenebra Macabre - Ladescreen
Tenebra Macabre - Menü
Tenebra Macabre - Menü
Weiterlesen

Retro: Sinclair ZX81 – Hardwarevorstellung: JOY81

Exif_JPEG_PICTUREDas JOY81 ist wieder ein kleines Projekt das ich länger verfolgt hatte und das ich natürlich unterstützen musste. Diese kleine Joystickinterface hat eine lange Reise hinter sich – es kam den weiten Weg aus Brasilien zu mir! Entwickelt und hergestellt wurde es von Kelly Murta – vielen Dank dafür! Die Lieferung dauerte wieder mal ziemlich lang – was wieder mal am Deutschen Zoll lag. Da ich gleich ein zweites Modul als Reserve bestellt hatte, musste ich ca. 8,50 € Steuer und Zollgebühren für die Einfuhr bezahlen.

Wie ich schon erwähnt hatte, handelt es sich um einen programmierbaren Joystick Controller für den Sinclair ZX81. Bevor man ihn aber verwenden kann muss er erst eingestellt werden um die entsprechenden Tasten emulieren zu können.

Hier der Download zum schnellen Start mit dem JOY81

JOY81 (142.6 KiB)

Es gibt zwei Varianten – mit ZXpand und ohne ZXpand 🙂

ohne ZXpand
Dafür gibt es das Programm SETJOY.P – das Programm ist selbsterklärend und sollte keine Schwierigkeiten bereiten. Bevor man also ein Spiel lädt, sollte man zuerst das SETJOY Utility laden um das JOY81 zu konfigurieren und dann erst das Spiel!

JOY81 - SETJOY
JOY81 – SETJOY

Weiterlesen

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spielevorstellung: Nightmare on Halloween

Nightmare on Halloween
Jahr: 2013
Autor: Radastan/Bytemaniacos
Download: Homepage
Rechner: ZX Spectrum 48K

Geschichte
Die Halloween Nacht wird dieses mal schrecklicher als gewöhnlich für Mr. Bates. Aus Versehen hat er fünf Seiten des geheimen Clan-Buch der Hexen verloren und der Fluch hat ihn zu einem lebenden Skelett gemacht. Nur durch das Auffinden der fünf Seiten des Buchs wird er wieder zum Menschen.

Nightmare on Halloween - Ladescreen
Nightmare on Halloween - Menü

Steuerung
O – links
P – rechts
SPACE – springen
Ebenso funktionieren Kempston oder Sinclair Joystick

Nightmare on Halloween Screen

Fazit
Das Spiel ist genau nach meinem Geschmack – ist zwar ein Jump&Run – hält aber gut die Balance im Schwierigkeitsgrad. Die Grafik ist wie vom Spectrum gewohnt – mit viel Liebe zum Detail. Die Gegner sind immer so platziert das man keine bösen Überraschungen erlebt und die Steuerung ist präzise. So macht das auch mir richtig Spass!

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spielevorstellung: Misco Jones: Raiders of the lost Vah-Ka

Misco Jones: Raiders of the lost Vah-Ka
Jahr: 2013
Autor: Radastan/Bytemaniacos
Download: Homepage
Rechner: ZX Spectrum 48/128K

Hintergrund/Gameplay
Misco Jones ist schrecklich gelangweilt vom Playboy, nicht mal das Covergirl kann ihn ermutigen.
Es waren viele Jahre der Suche, die nach etwas das aussah wie ein Chimäre: die unglaubliche, legendäre goldene Statue von Vah-Ka. Erwähnt in den Geschichtsbüchern, von den ältesten auserwählten Stämme verehrt, war sie die Begierde von Victorria Backham für den Kamin in ihrem Haus.

Er starte auf die Karte an der Wand vor ihm – alle Plätze waren untersucht und vermerkt. Alle? Er konnte kaum glauben was er übersehen hatte – einen kleinen Teil im Dschungel von Birmingham – komplett unerforscht. Ist es möglich das sich dort die Statue befindet?

Er holte  sein Auto und verschwand schnell.

Hol die blah, blah, blah… Statue von Vah-Ka. Genau, das ist das einzige Ziel 🙂
Rucksäcke: geben einen Punk Leben zurück. Es ist ein Basis Notfallkit: Alkohohl, Stoff…. Was hast Du erwartet?
Vah-Ka Statue: Ja, du weisst schon – gelb, hergestellt aus Gold – birgt ein großßes Geheimnis.
Steine: Du kannst Sie bewegen. Nein, Du kannst sie nicht fangen – aber sie sind hübsch 🙂

Misco Jones - Raiders of the lost Vah-Ka - Ladeschirm
Misco Jones - Raiders of the lost Vah-Ka - Ladeschirm
Misco Jones - Raiders of the lost Vah-Ka - Menü
Misco Jones - Raiders of the lost Vah-Ka - Menü
Weiterlesen

Retro: Atari ST – NetUSBee

NetUSBee miniDie NetUSBee ist eine Netzwerkkarte mit 2 USB-Anschlüssen für den ROM-Port des Atari-ST. Die erste Version dieser Karte dürfte ich 2006 erworben haben. In der Zeit bis heute war sie immer wieder in kleineren Auflagen aus unterschiedlichen Quellen zu beziehen. Nun wurde sie in größerer Stückzahl vom polnischen Spezialisten Lotharek neu produziert. Die Platine wurde von Candle’O’Sin entwickelt. Damit kann ich nun auch meinen Atari 1040 STE mit einem dieser kleinen Module ausstatten und das gute alte Ethernec-Modul „einmotten“.

Die aktuelle Version von Lotharek kommt in einem stabilen grauen Metallgehäuse, das farblich gut zu den Atari-Rechnern passt. Wie man auf meinen Fotos gut erkennen kann, ist die neue Platine größer als die alte und die Position der Anschlüsse wurde verändert. Nach einem Hinweis aus einem Atari-Forum musste ich nun auch feststellen, das das Gehäuse die Platine zwar super schützt aber durch das zusätzliche Gewicht die Platine nach unten zieht und damit vermutlich den ROM-Port ziemlich belastet. Hier kann man mit „Füßen“ Abhilfe schaffen – ich habe mir dafür selbstklebende transparente „Möbelpuffer“ besorgt – 8mm hoch.

links: NetUSBee aus 2006 - rechts: NetUSBee aus 2013
links: NetUSBee aus 2006 – rechts: NetUSBee aus 2013

Weiterlesen

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spielevorstellung: Elixir Vitae

Elixir Vitae
Jahr: 2013
Autor: Ralf
Rechner: ZX Spectrum 48/128K
Download:

Elixir Vitae (101.8 KiB)

Elixir Vitae. Elixier des Lebens, ein ewiger Traum der Alchemisten. Eine legendäre Substanz, die Unsterblichkeit verspricht. Viele haben die Herstellung versucht, aber alle sind gescheitert. Wirst Du Erfolg haben?

Beschreibung
Wir spielen auf einem Brett. Am oberen Rand erscheinen Paare chemischer Elemente. Unser Job ist diese nach unten zu bringen. Bevor sie nach unten kommen, können die Elemente nach link/rechts bewegt und rotiert werden. Im rechten Fenster kann man die nächsten Paare sehen, was es ermöglicht etwas die Strategie zu planen.
Die Aufgabe besteht darin die Elemente zu größeren Gruppen der gleichen Elemente zu verbinden. Wenn mindestens drei Elemente zu einer Gruppe verbunden werden, findet eine alchemistische Transmutation statt. Die Gruppe der Elemente wird eliminiert und ein einzelnes Element einer höheren Ordnung entsteht.
Es ist wichtig zu verstehen wo das neue Element entstehen wird:
– es wird in der untersten Reihe der Gruppe sein
– es wird das Element ganz links sein
Wenn das neue Element bisher unbekannt war, wird es zum Baum der Elemente auf der rechten Seite hinzugefügt. Hier kann man alle entdeckten Elemente sehen die in einer Hirarchie präsentiert werden, so dass wir uns nicht merken müssen welche Elemente Höherer Ordnung oder Gruppen von Elementen in welche transmutieren.
Wenn ein neues Element entdeckt wird, steigt der Rang. Der Rang ist auf der rechten Seite zu sehen und beschreibt unser Können. Nur wenn ein neues Element entdeckt worden ist, beginnt es in neuen Paaren aufzutauchen – erst seltener, dann häufiger.
Das Ziel des Spiels ist es, Substanzen von immer höherer Ordnung zu entdecken und eventuell das Ende des Baums des Lebens zu entdecken o uns das Elixier des Lebens erwartet. Das Spiel endet wenn wir das Elixier des Lebens entdecken oder wenn es Paar so nach unten fällt, dass es nicht mehr auf das Brett passt. Weiterlesen

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spielevorstellung: PYROMANIA-TRIED BY FIRE


PYROMANIA-TRIED BY FIRE
Jahr: 2013
Autor: Gabriele Amore
Download: Homepage oder

Pyromania - Tried by fire (10.7 KiB)


Rechner: ZX Spectrum 48/128K

Hintergrund
Hier gibt es nicht viel zu erzählen – keine „epische“ Story oder ähnliches. 🙂 Dies ist vor allem ein hervorragendes Beispiel für die Möglichkeiten des C.G.D – des Classic Game Designer. Angeblich werden die besten UDG’s aller Zeiten verwendet – außerdem gibt es von Neil Parson eine tolle Umsetzung von Billy Joel’s ‚We didn’t start the fire‘.

Anweisungen
Level 1 – Erzeuge Feuer indem Du zweimal über Blöcke gehst. Vermeide die Bösewichter – mach‘ aber genügend Feuer um sie zu vernichten.
Level 2 – Schneide das ganze Gras, was Dir erlaubt die Gasflaschen in der Mitte der Boxen zu sammeln und gehe zum Hauptausgang
Level 3 – Erzeuge einen „Heiligen Feuerpfad“ (der Dir in dem Fall nicht schadet) um die Bösewichte zu töten. Vermeide sei und ihre tödlichen Spuren
Level 4 – Gehe zum Ausgang unten rechts. Vermeide das Feuer und die Bösewichte.
Level 5 – zerstöre die frechten Pinguine indem du herumfährst und Feuer erzeugst
Level 6 – schneide das ganze Gras, sammle die ganzen Gasflaschen, gehe zum Ausgang.
Level 7 – schnappe die Gas-Kanister, gehe zum Ausgang und vermeide die Schneemänner.
Level 8 – sammle die Dinge, vermeide den tollen Feuereffekt, gehe zum Ausgang Weiterlesen

Shortnews

ShortNewsHier wieder eine kurze Zusammenfassung von „Neuigkeiten“:

Homebrew Heroes
Dies ist ein Magazin das es nur in digitaler Form gibt und nur in englischer Sprache. Alle Achtung was hier auf die Beine gestellt wurde. Das Magazin ist – wie ich finde sehr gelungen.
Hier die Homepage: http://www.homebrewheroes.co.uk/

Atari Gamer Magazin
Aus dem gleichen „Haus“ stammt das Atari 8bit Magazin mit vielen Reviews, das wieder einen hohen Standard setzt und sehr interessant zu lesen ist, wenn man der englischen Sprache mächtig ist 🙂
Homepage: http://www.homebrewheroes.co.uk/atarigamer/
Die Macher waren von dem Erfolg komplett überrascht. Als kleines Dankeschön gab es für alle Besteller das Logo vom Heftcover um sich ein T-Shirt erstellen zu können. Hier meine Version:

Mousepads
Im größten deutschsprachigen Sinclair-Forum ist die Idee zu eignen Mousepads entstanden – ursprünglich nur für den Sinclair ZX80 geplant, wurde diese tolle Idee schnell um den Sinclair ZX81 und den Sinclair Spectrum erweitert. Die Mousepads wurden in einer kleinen Auflage für das Forum erstellt – überschüssige Exemplare gibt es vermutlich demnächst auf SellMyRetro zu kaufen.

ZX81
Ich hatte schon in älteren Shortnews darüber berichtet – endlich ist die 1K Game Collection erschienen. Auf der Kasette enthalten sind 1K Spiele für den Sinclair ZX81. Der Erlös geht zum größten Teil an einen Krebsforschungsstiftung – als Bonus gibt es alle Spiel ebenfalls auf CD.

Neue ZX81 Spiele:
16K Hires Pacman: http://www.sinclairzxworld.com/viewtopic.php?f=4&t=1306
Nuclear Invaders: http://www.sinclairzxworld.com/viewtopic.php?f=4&t=1300
Quack!: http://www.sinclairzxworld.com/viewtopic.php?f=4&t=1301

Sinclair ZX Spectrum
Das PC Keyboard Interface v2014.1 von Ben Versteeg ist ab sofort verfügbar. Preis 31,50 € inkl. Versand – Kontakt: sinclair@benophetinternet.nl

Atari ST
CosmosEx – neues Gerät für den Atari ST – das neue Super Device von Jookie (Entwickler des Ultrasatan). Das Gerät basiert auf dem Raspberry Pi und soll am Anfang folgendes unterstützen:
– Floppy Emulator
– Hard Drive in native und translated Mode – d.h. es können USB-Sticks angeschlossen werden
– Netzwerk-Laufwerk – es kann ein Ordner vom PC als Laufwerk am Atari eingebunden werden
– einfaches Update
weiter Features sind geplant.
Es ist eine Veröffentlichung für den April geplant – der Preis steht noch nicht fest.
Homepage: http://joo.kie.sk/?page_id=384
Interessenten können sich hier registrieren: http://joo.kie.sk/cosmosex/buy/register.php

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spieletest: Cadàveriön

Cadàveriön
Jahr: 2013
Autor: Mojontwins
Homepage und Download: Mojontwins - Cadàveriön
Rechner: ZX Spectrum 48K/128K

Geschichte
Die böse Hexe „Soraya“, die einfach gesagt „Cheril“ hasst, besonders nachdem diese ihren Status als Gottheit erhalten hat (siehe auch das Vorgängerspiel „Cheril the Goddess“). Daher schrie Soraya aus Ärger und Neid vier Tage durchgehend. Sie konnte Cheril einfach nicht ausstehen und hat lange schlaflose Nächte damit verbracht sich etwas wirklich schreckliches zu überlegen das sie ihr antun könnte. Endlich entwickelte sie einen wirklich teuflischen Plan.
Rigoberto Brioso war ein ein unglaublich toller Zauberer. Gewöhnlich machte er lange Spaziergänge entlang der Pfade seines Anwesens während er auf seiner Leier spielte und nur anhielt um die Sprinkler zu beobachten und die Vögel in seinen goldenen Locken landen lies. Das war warum Cheril die Einladung für einen Spaziergang mit dem tollen Zauberer schnell annahm als sie diese erhielt und den Drosseln und dem Gesang der Einhörner zuhörte. Oder so ähnlich 😉 Weiterlesen

Retro: Sinclair ZX81 – MrX Soundcard

MrX Soundcard kleinEndlich habe ich wieder einen Artikel zum „kleinsten“ Rechner in meiner Sammlung – der Sinclair  ZX81 kann richtig toll Musik machen!
Vor einiger Zeit hatte ich ja schon das ZXpand und das ZXpand-AY vorgestellt. In diesem Zusammenhang habe ich auch kurz die MrX Soundcard erwähnt. Diese will ich nun etwas näher vorstellen. Die MrX Soundcard ist ein Sound Interface das 2012 hergestellt wurde. Es ist ein voll kompatibles Zon-X Sound Interface mit einem AY Sound Chip für den Sinclair ZX81 und die Timex-Sinclair Rechner TS/1000 und TS1500. Das Sound Interface wird an den Erweiterungsbus des ZX81 angeschlossen und stellt einen Sound-Ausgang zur Verfügung. Das Interface ist mit einem Yamaha Y2149 Sound Chip ausgestattet (entspricht dem AY-3-8910) und der Erweiterungsport ist durchgeschliffen falls man noch andere Geräte – wie z.B. das ZXpand – anschließen will.

Dateien können mit MIDI2AY konvertiert und mit einem der üblichen Programme am ZX81 abgespielt werden.

Es gibt mehr Möglichkeiten die MrX Soundcard am ZX81 zu verwenden. Sie kann natürlich auch alleine angeschlossen werden. Die sinnvollste Variante ist allerdings zusammen mit dem ZXpand und dem ZXpand-AY. Damit erhält man 6 Kanal Stereo Sound (Turbo-AY) – hier ein Beispiel: http://zxspectrum48.i-demo.pl/TDM_F6-Hung_up.mp3 🙂 Ja – das ist tatsächlich ein ZX81!

MrX Soundcard - Lieferzustand
MrX Soundcard - Lieferzustand
MrX Soundcard - Rückseite
MrX Soundcard - Rückseite
Weiterlesen

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spielevorstellung: Heart Stealer 2

Heart Stealer 2
Jahr: 2013
Autor: Timmy
Download: Link
Rechner: ZX Spectrum 48/128K

Geschichte
Hier gibt es nicht zuviel zu berichten – wie der Titel schon andeutet ist das die Fortsetzung von Heart Stealer – mit einigen kleinen Änderungen. Dieses Mal muss der Held nur sechs Herzen einsammeln um das Spiel zu beenden welche aber überall verteilt sind. Achte auf die Spitzen! – es gibt sonst nichts gefährliches im Spiel. 🙂 Um es einfacher zu machen hast Du unendlich viele Leben mit überall verteilten Checkpoints. Die Herausforderung ist es, das Spiel nicht nur zu schaffen sondern es möglichst schnell zu beenden.
Das Spiel ist ein Remake eines Games mit Namen VVV, das für die „Java4K 2010 Compo“ geschrieben wurde – von einem Kerl namens „Notch“ Persson. Natürlich basiert „VVV“ auf „VVVVV“ 🙂 Die Spectrum Version ist etwas größer als das 4K Original. Die Screens in dieser Version sind größer als die im Original mit 19×11.
Das Spiel enthält 2 Songs vom 1-bit music Meister „Mister Beep“. Keiner weiss wie er es macht, aber sie sind brillant wie immer. Weiterlesen

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spielevorstellung: Justin and the Lost Abbey!

Justin and the Lost Abbey!
Jahr: 2013
Autor: Dantoine Studio
Download: Homepage
Rechner: ZX Spectrum 48/128K

Hintergrund
Das Spiel basiert auf dem Film Justin and the Knights of Valour und ist nur für den Spectrum. Ein offizielles Spiel zum Film eines verrückten Entwicklers von KANDOR Graphics

Geschichte
Justin lebt in einem Königreich in dem die Bürokraten bestimmen und Ritter ins Abseits geraten sind. Sein Traum ist es, einer der „Ritter der Ehre“ – wie sein Großvater – zu werden. Sein Vater Reginald – einer der Chefberater der Königin, will aber, das sein Sohn in seine Fußstapfen tritt und Anwalt wird. Nach einem inspirierenden Besuch bei seiner geliebten Großmutter und dem Abschied von seiner angeblichen Geliebten LARA, verlässt Justin seine Heimat und begibt sich auf die Suche um ein Ritter zu werden.

Justin and The Lost Abbey - Ladescreen
Justin and The Lost Abbey – Ladescreen

Weiterlesen

Retro: Sinclair ZX Spectrum – DivMMC EnJOY!

Exif_JPEG_PICTUREDas DivMMC EnJOY! ist der Nachfolger des in mehreren Variationen produzierten DivIDE. Der Nachteil des DivIDE war das verwendete CF-Interface. Die CF-Karten werden mit der Zeit etwas seltener und dadurch teurer, wogegen die SD-Karten sehr weit verbreitet und in viele Größen erhältlich sind. Da auch fast jeder PC oder Laptop einen SD-Kartenslot hat, ist die Übertragung von Software hier besonders einfach.
Das DivMMC EnJOY! hat ein integriertes Kempston Joystick Interface für Atari kompatible Joysticks. Es gibt einen NMI-Knopf um in das Menü des Betriebssystems zu gelangen und einen Reset-Knopf. Es hat 128 KB Speicher (das vierfache des DivIDE) und kann für zukünftige Funktionen einfach auf 512 KB Speicher erweitert werden. Das DivMMC wird mit ESXDOS (0.85) ausgeliefert, welches mit FAT und FAT32 zusammenarbeitet wodurch keine zusätzliche Software am PC benötigt wird. Der meist benutzte Dateityp bei ESXDOS dürfte .TAP sein welcher in einer Datei ein komplette Spiel enthält. Andere unterstützte Dateiformate sind SNA und Z80 Snapshot Dateien sowie TRD Dateien.
Natürlich kann man auch eigene Dateien auf die Karten speichern und davon laden. Dafür bringt ESXDOS die entsprechenden Befehle mit.
Das DivMMC ist mit allen Sinclair ZX Spectrum Modellen kompatibel.

DivMMC Enjoy
DivMMC Enjoy

Ben Versteeg hat wieder viel Arbeit in das Gerät gesteckt, wenn man die Beiträge im WOS-Forum im Laufe des Jahre 2013 etwas verfolgt hat. Es gab einige Klippen zu umschiffen um das Original-Design das schon ein paar Jahre in der Schublade liegt und von Mario Prato mitentwickelt wurde, für eine richtige Produktion anzupassen. Die erste Auflage des Interface hat noch ein paar „Schönheitsfehler“ die aber in der zweiten Auflage korrigiert werden. Zum einen ist dann der zusätzlicher Jumper der für den Betrieb an einem Spectrum +128 (Toastrack) nötig ist nicht mehr notwendig – zum anderen wird die falsche Beschriftung des Jumpers für den Joystick Anschluss korrigiert. Außerdem ist es geplant für die zweite Auflage ein Gehäuse für das Interface anzubieten.
Die Platine ist wieder im typischen „sinclair-schwarz“ gehalten und kam zusammen mit einer SD-Karte auf der schon einige Spiel und Demos sind und daher sofort betriebsbereit zum Testen ist. Weiterlesen

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spielevorstellung: Krunel

Jahr: 2013
Autor: speccy.pl
Download: Homepage oder

Krunel (124.8 KiB)


Rechner: ZX Spectrum + AY Interface, ZX Spectrum 128K+, Timex 2048/2068, SAA 1099

Vorweg: Ich habe einen Download zusammengestellt in dem die folgende Dateien enthalten sind:

  • englische TAP-Datei
  • TRD-Datei
  • DSK Datei (+3 Disk)
  • Readme

Hintergrund
Das Spiel ist ein Klon des japanischen Spiels „Puyo Puyo“ (ein Versuch um im Markt der logischen Spiele gegen Tetris anzutreten) für einen Spieler. Das Ziel des Spielers ist es 3 Teile des gleichen Typs vertikal, horizontal oder vertikal anzuordnen. Die Steigerung des Levels erhöht die Geschwindigkeit der fallenden Blöcke. Um das Spiel attraktiver zu machen kann man zwischen 16 verschiedenen Sets wählen. Während des Spiels kann man zwischen Musik und Soundeffekten wählen. Durch drücken von H kann das Spiel angehalten und eine Spielstatistik angezeigt werden.

Krunel Ladescreen
Krunel Ladescreen

Steuerung
q, m, SPACE – Block rotieren
a oder z – Block fallen lassen
o – links
p – rechts
f – zwischen Musik und Soundeffekten umschalten
h – Pause und Anzeige der Statistik

Krunel Hauptscreen
Krunel Hauptscreen

Joystick – Kempston, Sinclair I oder II, Times Computer 2068 port 1 oder 2
oben – Block rotieren
unten – Blocke fallen lassen
links – links
rechts – rechts
Feuer – Block rotieren

KRUNEL Spiel
KRUNEL Spielfeld

Fazit
Das Prinzip ist zwar bekannt von Tetris – aber sehr intelligent abgewandelt. Die Umsetzung ist richtig Klasse. Am besten spielt man auf einem 128K Spectrum um die Musik genießen zu können. Hier aber ich einige Spielchen gemacht und werde bestimmt noch öfter darauf zurück kommen. In einem schon sehr guten Spieljahr für den ZX Spectrum sicher mit eines der Highlights. Das Spiel hat übrigens auch auf der „Retro Game Compo @RetroKomp 2013“ mit Abstand den ersten Platz erreicht und damit einige Spiele für den Commodore Amiga geschlagen!

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spielevorstellung: Janosik

Jahr: 2013
Autor: Ralf
Download:

Janosik (44.1 KiB)


Rechner: ZX Spectrum 48/128K

Hintergrund
Janosik ist ein Volksheld der Bergvölker der auch heute noch Polen und der Slowakei sehr bekannt ist. Er war ein Räuber, ähnlich wie Robin Hood oder die spanischen Bandoleros. Er nahm es von den Reichen, gab es den Armen – geliebt von der Bevölkerung – den Rest kennt man 🙂
Im Spiel gilt muss Janosik seine Freundin retten, die von einem teuflischen „Voivode“ entführt wurde und in Höhlen gefangen gehalten wird. Das Spiel ist ein Platformer in dem man 3 Levels schaffen muss indem man von rechts nach links geht und dabei Feinden ausweicht oder diese tötet. Janosik ist mit seinem „Ciupaga“ bewaffnet – einer Kombination aus Wanderstock und Axt. Er kann es benutzen um gegen Bären und „Haiduks“ – die Gefolgsleute des „Voivods“ zu kämpfen.
Alle anderen Feinde denen Janosik begegnet muss er durch Springen oder andere Möglichkeiten ausweichen. Es gibt Plattformen auf denen man stehen kann – aber Vorsicht – wenn sie sich bewegen musst man sich ebenfalls bewegen. Weiterlesen

Retro – neu in der Sammlung: Sinclair ZX Spectrum +3

Sinclair ZX SpectrumJetzt habe ich endlich auch einen Sinclair ZX Spectrum +3 bekommen. Nun ist dieser Teil meiner Sammlung erst Mal abgeschlossen (außer ich bekomme noch günstig einen Spectrum +2a oder +2b). Der +3 kam direkt aus England – in Deutschland sind sie ja kaum zu bekommen. Das Gerät ist in einem hervorragenden Zustand und es gab sogar ein Rückgaberecht falls man nicht zufrieden ist. Zum Glück musste ich das nicht Nutzen.
Lustig ist, dass es in einer +2 Schachtel kam 🙂 Natürlich war das passende Netzteil dabei – das Netzteil vom 128er oder +2 passt hier nicht. Mit einem Adapter für den englischen Stromstecker gibt es damit dann auch kein Problem. Das ebenfalls beiliegende TV-Kabel benötige ich nicht, da ich bei Retrocomputershack schon das passende RGB-Kabel bestellt hatte. Das Handbuch hat auch nicht gefehlt so dass ich das Gerät sofort in Betrieb nehmen konnte. Das einzige das mir noch fehlt, ist ein Stapel 3″ Disketten – leider wurde hier das gleiche seltsame Format wie bei Armstrad\Schneider verwendet.

Weiterlesen

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spielevorstellung: Sgt. Helmet Training Day

Sgt. Helmet - Training Day
Jahr: 2013
Autor: Mojon Twins
Download: Sgt. Helmet - Training Day
Rechner: Sinclair ZX Spectrum 48K/128K

Geschichte
Kurz vor seinem berüchtigten Abenteuer in Khartadmonica (dort wurde er hingeschickt um 40 Burgfräulein zu retten) – ein paar Wochen vorher – rollte Sgt. Helmet Popel mit seinem kleinen Finger, während er unglaublich gelangweilt war und mit den Ausbildungsmethoden auf seiner Basis unzufrieden war. Wohlgemerkt, er war ein stolzes Mitglied der drei härtesten Menschen auf der Welt – neben Chuck Norris und Kathleen Turner und seiner Meinung nach war Trampolinspringen mit Flip-Flops und das Wälzen unter Stacheldraht äußerst deprimierend. 🙂

Deshalb entwickelten seine Mitkrieger Sgt. Pepperpot, Col. Miguel und Alm. Admamant ein völlig neues Gebiet der Berufsbildung für Ihren guten Kumpel Sgt. Helmet damit er ordentlich für immer mögliche zukünftige Kriege oder Rugby Spiele trainieren kann.

Als sein Hausier „Jimmy der Lemurer“ 6 Jahre alt wurde (rechne selbst: 15 lemurische Jahre sind 4 Hundejahre) hatten die anderen Krieger etwas für ihn: es wurden ihm die Augen verbunden, seine Lippen wurde geschminkt und ihm wurde eine niedliche blaue Taftbluse mit passendem Rock angezogen. Dann wurde ihm gesagt: „Wir senden Sie auf eine Selbstmordmission nach Khartadmocia, aber bevor sie uns einen Ausgeben müssen sie uns noch einen kleinen Gefallen tun: setzen sie fünf Bomben im Abwehr-Ultra-Large Niveau Computer – dem DULL – und kommen sie wieder zur Basis zurück. Wollen Sie? Erstaunt mustert er die Karte mit dem Standort des DULL Computer und antwortet: „Ich will“ Weiterlesen

Shortnews

ShortNews

Heute gibt es wieder mal ein paar Shortnews – keine Hardware – nur Spiele 🙂
Folgende Neuerscheinungen sind mir aufgefallen:

Commodore Amiga

Atari 800XL

Commodore C64

Schneider CPC

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spielevorstellung: The Speccies

The Speccies
The Speccies

Ich weiß nicht wie viele Spiele ich 2013 nun schon vorgestellt habe – anscheinend geht aber der Stoff im Moment nicht aus. Hier der nächste Streich:

The Speccies
Jahr: 2013
Autor: Sokurah
Download: The Speccies
Rechner: ZX Spectrum 48/128K

Beschreibung:
The Speccies ist ein Puzzlespiel für den ZX Spectrum 48K. Es ist in Z80 Assembler programmiert und bietet 101 Level „Hardcore“-Bestrafung für das Gehirn.

The Speccies ist ein Remake des Spiels „The Brainies“ (Europäischer Titel: „Tiny Skweeks“), das im Original für DOS, Amiga, Atari ST, Mac, Amstrad CPC und SNES gemacht wurde, aber nie für den ZX Spectrum veröffentlicht wurde. Bis jetzt. Der Wechsel des Systems bedeutet auch einen Wechsel des Namens, der nun viel besser zum ZX Spectrum passt.
Du spielst als die Speccies – eine Art halbrunde Kreaturen – die in Gruppen von bis zu acht zusammenarbeiten müssen um die Puzzle zu lösen, wobei sie am Ende auf Ihren „Home-Pads“ sitzen müssen (ein blauer Speccie muss seinen Weg zu einem blauen „Home-Pad“ finden usw.). Dabei müssen sie sich mit unterschiedlichen Items in den Level beschäftigen, einige die helfen (wie extra Zeit) und einige die die Sache schwieriger machen (wie Pfeile die sie in eine andere Richtung befördern oder Bomben die sie töten…außer man hat einen „Joker“). Weiterlesen

Retro – neu in der Sammlung: Atari Jaguar

Atari Jaguar

Endlich ist auch diese Lücke am Ende meiner Atari-Sammlung geschlossen. Ich hatte das Glück auf Ebay ein nettes Paket zu einem vertretbaren Preis zu ersteigern.
Zu dem Paket gehören:

  • Jaguar (NTSC-Version)
  • 4 Jaguar Power Pad
  • Jaguar TeamTap
  • 9 Spiele:
  • Rayman
  • Bubsy
  • Club Drive
  • Ultra Vortek
  • White man can’t jump
  • Cybermorph
  • Flashback
  • Wolfenstein 3d
  • Trevor McFur in the Crescent Galaxy
  • Iron Soldier

Als Ergänzung dazu habe ich mir aus England noch ein passendes Scartkabel besorgt. Kosten: ca. 15 Pfund – ergibt ein wesentlich besseres Bild!

Jaguar komplett
Jaguar komplett
Meine Jaguar Spiele!

Technische Details und Hintergrund
Ende 1992 wurde von Atari die neue Spielekonsole vorgestellt: das Jaguar 64-Bit Interactive Multimedia System. Zu diesem Zeitpunkt konkurrierte man direkt mit dem SEGA Mega Drive und dem Super Nintendo Entertainment System. Der Jaguar kam zu einem hervorragenden Preis – 250$ inkl. einem Spiel auf den Markt und war damit klar billiger als die Konkurrenz.
Die Geschichte begann aber noch ein paar Jahre früher – es wurde am Nachfolger des Atari 7800 gearbeitet – ein 32 Bit System – das dann den Übergang zum 64 Bit Jaguar bringen sollte. Die Arbeiten am Jaguar gingen aber schneller voran als beim 32 Bit System. Deshalb wurden die Arbeiten an dem „einfacheren“ System eingestellt.
Die Hauptbestandteile des Jaguar sind drei Prozessoren:

  • TOM – zuständig für die Grafik – besteht aus drei Prozessoren: GPU, Object Prozessor, Blitter
  • Jerry – zuständig für den Sound – I/O Funktionen und ein DSP
  • Motorola 68000 – er ist zuständig für die Kontrolle der anderen Chips 🙂

Leider war das alles nicht sonderlich optimal aufgebaut und zum Teil äußerst schwer zu programmieren – daher gingen einige der Entwickler dazu über, die Spiele hauptsächlich rund um den 68000er zu programmieren, der eigentlich gar nicht dafür gedacht war. (siehe die mangelnde Qualität der Spiele „Club Drive“ und „Supercross 3D“)
Leider waren zum Release keine Spiele vorhanden, außer dem mit dem Gerät ausgelieferten „Cybermorph“. Die Auszeichnung als bestes neues System 1993 durch die Zeitschrift „Game Informer“ half auch nicht viel. Bedauerlicherweise erschienen die Spiele, die auf der Rückseite der Verpackung abgebildet waren, zum Teil erst ein Jahr später – wenn überhaupt.

Der Marketing -Super-GAU:
Werbespruch von Atari: „Wenn ihnen der Jaguar nicht den größten Spielspaß bereitet, bringen Sie es zurück und sie erhalten ihr Geld zurück.“ Wegen der fehlenden Spiele und der mangelnden Qualität der verfügbaren Spiele kann man sich vorstellen das tausende Jaguar zurückgegeben wurden.
Gebaut wurde der Jaguar übrigens in den USA von IBM. Die genauen Zahlen sind nicht bekannt – es dürften ca. 250.000 Stück gewesen sein.
Einige der besten Games für den Jaguar:

  • Tempest 2000
  • Iron Soldier
  • Alien vs. Predator
  • Rayman

Offiziell sind über 100 Spiel auf den Markt gekommen. Es gibt aber noch einige Entwickler, die immer wieder neue Spiele für den Jaguar produzieren (sowohl auf Cartridge als auch auf CD). Zum Teil sind auch noch original verpackte Jaguar erhältlich – die Preise sind dementsprechend hoch. Die Kombination, die ich bekommen habe, war eigentlich preislich ok – wenn auch nicht super billig 🙂

Ein passendes RGB-Kabel für den Jaguar ist sehr wichtig, da das Bild über den Antennenausgang nicht wirklich gut ist 🙂

Für 1996 war der Nachfolger vorgesehen – erschien aber nie, da Atari das Geld ausging und die Fusion mit dem Festplattenhersteller JTS bevorstand. Der Jaguar 2 war als Konkurrenz zur Playstation 1 und Nintendo 64 gedacht.

Jaguar - Anschlüsse für dei PADS
Jaguar - Anschlüsse für die Pads
Jaguar - Anschlüsse Rückseite - DSP und RGB
Jaguar - Anschlüsse Rückseite - DSP und RGB

Jaguar CD
Der CD-Aufsatz für den Jaguar erschien 1993 für knapp 150$. Das Laufwerk ist ein Double-Speed Laufwerk, die CD’s haben eine Kapazität von 790 MB und basieren auf dem Format der Audio CD. Philipps hat das Laufwerk in Amerika gebaut. Die erste Auflage davon waren ca. 20.000 Stück. Dies dürften auch alle produzierten Laufwerke sein. Aufgrund der Besonderheiten der Einheit gibt es leider keine Möglichkeit diese Laufwerke heute nachzubauen. Daher sind sie – wenn überhaupt – nur für mehrere hundert Euro erhältlich.

Jaguar - Controller
Jaguar - Controller
Jaguar - TeamTap
Jaguar - TeamTap

PAL/NTSC und 50/60 Hz
Die Cartridges des Jaguar hatten keine regionale Unterscheidung – konnten also auf jeder Konsole eingesetzt werden. Kleine Unterschiede zwischen PAL und NTSC-Geräten gab es trotzdem:
– der Schalter neben dem Antennenausgang ist ein Zeichen für ein NTSC-Gerät (Umschaltet zwischen Kanal 3 und vier)
– bei der US-Version leuchtet die Power LED rot und bei der anderen Version grün
– wird der Bildschirm mit Balken angezeigt, ist es die PAL-Version – bei Vollbild die NTSC Version
Alle die eine PAL-Konsole besitzen würde ich die einfach durchzuführende Umrüstung auf 60Hz durchzuführen. Dabei muss nur eine Leitung durchtrennt werden (Videos dazu gibt es auf Youtube).
Link zum 50/60 Hz-Umbau
Bei meiner Konsole wurde das bereits durchgeführt, zusammen mit einem nach außen geführten Schalter

Bei den Spielen stellt „Dragon´s Lair“ die Ausnahme dar und benötigte einen NTSC/60 Hz Jaguar. Dazu läuft Space Ace zwar auf einem 50Hz Gerät, soll aber dann Timingprobleme haben

Zu dem Thema 50/60 Hz habe ich folgende interessante Beschreibung gefunden:

Bestimmte Spiele sind mit 60Hz so weit verbessert, dass sie sich durch die höhere Geschwindigkeit wie ein völlig anderes Erlebnis anfühlen. Spiele wie Doom und Wolfenstein sind Beispiele dafür. Vor allem Doom bewegt sich so viel flüssiger als die 50Hz-Version, dass es tatsächlich ziemlich beeindruckend ist. Auch Super Burnout fühlt sich ein wenig schneller an… wenn das überhaupt möglich ist. Es scheint hier keine bestimmte Regel zu geben – einige Spiele profitieren massiv von der Umstellung auf 60Hz, während andere nicht davon profitieren. AvP ist ein Beispiel… leider ist der einzige Unterschied auf dem Bildschirm die vergrößerte Bildschirmfläche. Das hat wahrscheinlich mehr mit der eigentlichen Spiel-Engine als mit der Frequenz der Konsole zu tun.

Übrigens: Ataris originale Entwicklersoftware für den Jaguar lief auf dem Falcon/TT

Zubehör

  • ProController – ab 1995 erhältlich. Dünner und kleiner – und damit handlicher – als das StandardPad. Außerdem hat er noch ein paar zusätzliche Tasten.
  • PowerPad – genau wie das StandardPad nur statt in schwarz/rot in grau/blau (angepasst an das Design) des Atari Falcon.
  • Anmerkung: Es gibt einige Spiele für den Atari Falcon mit Unterstützung für den Controller vom Jaguar
  • JagLink – mehrere Jaguar miteinander verbinden und gegeneinander spielen (z.B. DOOM)
  • TeamTap – die Controller-Schnittstellen werden vervierfacht – zwei TeamTap können angeschlossen werden – somit kann man bis zu acht Controller anschließen (z.B. bei White Man Can’t Jump und „NBA Jam Tournament Edition“)
  • Jaguar Modem – nie erschienen – war zur Anbindung an das Internet gedacht. (Untersützung durch Ultra Vortek).
  • ICD CatBox – nicht von Atari – von ICD hergestellt. Erweiterte den Jaguar um Ein- und Ausgänge für Composite Video, S-Video, RGB, Stereo- und Mono-Audio-Ausgänge, zwei Kopfhöreranschlüsse, RS232- und RJ11-Kommunikationsanschluss und einen DSP-Anschluss

Community
Atari Age (englisch)
Nexgame (deusch)