Zum Inhalt springen

Nachdem ich im letzten Jahr die Schweiz allein erkundet hatte, war dieses Jahr wieder das übliche Team unterwegs. So brachen wir (Gelati – ZX9-R, Volker – ZX9-R und ich) bei Kaiserwetter auf.
Der Weg führte uns per Bundesstraße (B12/A94) und Autobahn über München und Memmingen nach Bregenz am Bodensee.
Dort fuhren wir nach meinen Erfahrungen aus dem letzten Jahr, über die Schweizer Autobahn. Die Schweizer Autobahnvignette kostet zwar 40 Franken, ist es aber wert, wenn man mal schnell weite Strecken zurücklegen muss.
Warnen muss ich ausdrücklich davor, in der Schweiz zu schnell zu fahren. Nach Erfahrungsberichten von anderen Motorradfahrern kann dies sehr teuer werden. Ein Gast des Hotels wurde auf gerader Strecke mit 22 km/h zu schnell geblitzt und bezahlte dafür 500 Franken (ca. 350 Euro)!

Diese Jahr peilten wir nach meinen positiven Eindrücken aus dem letzten Jahr direkt das Berggasthaus Beverin an. Dieses ist über den Kreisverkehr vor Thusis (aus Richtung Chur) zu erreichen (Richtung Tschappina). Man sollte sich von der „etwas holprigen Straße am Schluss nicht abschrecken lassen.
Hier wurden wir auch in diesem Jahr nicht enttäuscht. Willi, Sabine und die beiden Angestellten kümmerten sich wieder sehr um das Wohlbefinden der Gäste. Sehr zu empfehlen ist (wenn möglich) ein Käsefondue.
Da es zeitlich optimal passte und wir am Samstag abreisen mussten, besuchten wir noch das große Motorradtreffen des MC Falken in Sterzing.

Fotos vom Glaspass:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google

%d Bloggern gefällt das: