Kategorie: Katzen

Krankengeschichte geht weiter…

Anscheinend habe ich mir hier ein richtiges „Sorgenkind“ angelacht. Nachdem Gaspar in der vergangenen Woche die erste Leukose-Ipmpfung und seinen Chip erhalten hatte, wollte er nun am Wochenende kaum mehr etwas fressen und wurde ganz lethargisch. Ausserdem hat er plötzlich seinen kleinen Schützling Farah angefaucht und angeknurrt.

Heute hat der Tierarzt festgestellt dass er knapp 40 Grad Fieber hat. Entstanden ist das durch den Stress der Behandlung in der letzten Woche (er muss ja für solche Behandlungen immer ruhig gestellt werden) – dann kam noch dazu, dass er ja nun auch in den Garten darf, was auch alles neu für ihn ist.

Mal sehen ob sich heute abend sein Appetit wieder normalisiert hat (verdrückt ja sonst fast 400 Gramm) am Tag 😉

Update: Nach der Spritze die er heute mittag erhalten hat, verhält sich Gaspar nun wieder komplett normal

In der Katzenabteilung gibts auch gleich noch ein paar neue Fotos von den beiden!

Neues Katzenfutter entdeckt!

Die Info-Seite Katzen-Theke hat ein eigenes Katzen-Nassfutter entwickelt. Hier wird besonders auf die Bedürfnisse von Katzen eingegangen. Es ist alles detailliert aufgeschlüsselt was in dem Futter enthalten ist. Begonnen wurde mit Huhn – inzwischen ist auch Huhn/Kalb und Heringsfilet erhältlich. Geliefert wird in 400g Dosen – dies ist einer einigermaßen preisgünstigen Herstellung geschuldet. Als meine beiden Katzen das Futter getestet haben war der Eindruck unterschiedlich – während Gaspar sofort alles gefressen hatte, ging Farah nach einigen Bissen von der Schüssel weg und wollte was anderes. Schlecht wurde das übrige Futter natürlich nicht, da sich wie immer Gaspar darum kümmerte. 😉

Das Futter macht beim Öffnen der Dosen einen guten Eindruck: der Geruch ist ok – die Konsistenz ist etwas weich – man sieht deutlich die Karottenstücke und die Hühnerherzen. Ich werde das Futter bestimmt weiter einsetzen – das nächste Mal vermutlich Huhn/Kalb – das fressen dann vielleicht beide Tiger 😉 Übrigens – bezogen habe ich das Futter über „Floyds Pfotenshop„.

OmNomNom - Huhn
OmNomNom - Huhn

Katzen wieder gesund :-)

Nun haben wir Mitte Februar und bei Gaspar sind keine Symptome mehr aufgetreten! Die Behandlung ist also abgeschlossen. Er hatte nun auch schon ein paar Wochen Zeit sich zu erholen, so dass auch bei ihm demnächst noch die Leukose-Impfung und das „Chippen“ anstehen. Nachdem er schon einen gewissen schlechten Ruf beim Tierarzt hat, muss er für diese beiden Behandlungen nüchtern beim Tierarzt ankommen, da er wieder eine Beruhigungsspritze  benötigt. 😉

Chlamydienbehandlung zeigt Erfolg

Nach drei Wochen intensiver Behandlung ist nun ein Erfolge bei meinem Kater Gaspar abzusehen. Nachdem ich ihn vergangene Woche nochmal beim Tierarzt abgeliefert hatte, wurde die Behandlung umgestellt auf Augentropfen und Antibiotika-Tabletten. Seit dem sind die Symptome nicht mehr aufgetreten und er ist wieder sichtlich munterer seit er die Augen wieder komplett öffnen kann. Bis nächste Woche muss Gaspar nun noch die Tabletten nehmen und wird wieder beim Tierarzt überprüft.

„Gechipt“ und sterilisiert

Nun hat meine Farah ihren Chip hinter das Ohr bekommen und ist nun beim Deutschen Haustierregister gemeldet. Diese Organisation ist unter Deutsches Haustierregister zu erreichen. Ausserdem wurde die Kleine auch gleich noch sterilisiert um „Unfällen“ vorzubeugen, wenn sie demnächst das erste Mal das Haus verlassen darf. Im Moment dürfte es sie noch etwas in den Bauch frieren, da fuer die OP zur Sterilisation hier etwas rasiert werden musste 🙂  Ebenfalls fuer den Freilauf wurde auch eine Leukose-Impfung durchgefuehrt. Diese muss nun in vier Wochen nochmal aufgefrischt werden. Wenn nun die Augen von Gaspar wieder in Ordnung sind, steht der ersten Gartenerkundung nur noch das Wetter im Weg 🙂

Katzen-Streu im Test

Da das von mir bisher verwendete Marken-Katzenstreu „Catsan Hygiene plus“ fast doppelt so teuer ist wie „einfaches“ habe ich mal was anderes getestet.

Dazu habe ich mir aus dem Fressnapf ein Katzenstreu mit dem Namen „fit + fun Bioclean“

Vorteile: Preis, nimmt den Geruch besser auf

Nachteil: es verklumpt extrem – und wird dabei hart wie Beton – als ich das erste Mal die Kiste ausräumen wollte, habe ich gleich mal die Plastikschaufel abgebrochen. Hier kann man sich mal vorstellen, welchen „Spass“ die Katzen hier beim Vergraben haben….

Nach diesem Test steht mal wieder fest, dass oft der höhere Preis seinen Grund hat.

Katzenfütterung

Tja – was soll man sagen – lange hat’s gedauert, aber nun habe ich mich (wohl bedingt durch das Sommerloch) mal intensiv damit beschäftigt was man so alles über Katzen wissen sollte – hier besonders die Fütterung.

Mein Kater Minki (manch einer kennt den alten Herren schon von ein paar Fotos hier auf meinem Blog) ist eigentlich ganz gut genährt und ich dachte es fehlt ihm an nichts – denkste – so wie es aussieht, habe ich ihn fast verhungern lassen 😉

Der Punkt ist nämlich der, dass in „Billigfutter“ wie z.B. Whiskas so viele Zusatzstoffe (wie Getreide und Süsse) enthalten sind, dass es dem Kater eigentlich nicht reicht wenn er nur 200 Gramm am Tag bekommt (daher hat er auch immer nach „Mehr“ gebettelt) und dazu noch eine schöne Portion Trockenfutter. (Trockenfutter ist so unnötig für die Katze wie für uns z.B. Chips)

Daher habe ich nun folgende Punkte in der Fütterung geändert:

  • kein Trockenfutter mehr (ganz selten als Leckerli)
  • Milch (versetzt) mich Wasser ist auch gestrichen: Milch ist ein Nahrungsmittel und Wasser zum Trinken – daher mischt man es nicht – normalerweise entwickeln Katzen, wenn Sie aus dem Kindesalter raus sind ein „Laktoseintoleranz“ – d.h. Sie vertragen eigentlich gar keine Milch mehr
  • Nassfutterumstellung auf Animonda/Grau (mind. 200G am Tag – hier merkt man schon an der Konsistenz der Nahrung, das es „gehaltvoller“ ist) und der Futternapf ist ebenso schnell leer wie mit Whiskas
  • vergangenes Wochenende habe ich es erstmals mit rohem Rindfleisch und Huhn (kein rohes Schwein) versucht (bis zu 20 % der Gesamtmenge/Woche sind sinnvoll und gesund). Als erstes wurde mal alles ignoriert – aber kaum war alles kurz in Butter angebraten, wurde fleißig auf den großen Fleischstücken herumgekaut und alles aufgefuttert.
  • Als nächstes bekommt er noch einen Keramiktrinkbrunnen in dem das Wasser plätschert – Katzen mögen eigentlich kein stehendes Wasser – dieser hat aber auf Grund der hohen Nachfrage etwas Lieferzeit.

Nun hat der alte Kater auch noch Spielzeug bekommen – als erstes eine Maus, die mit einer Baldrianmischung gefüllt ist. Nachdem ich sie ihm das erste Mal gegeben hatte, konnte man die Maus danach nicht mehr anfassen, da sie vollkommen „nassgesabbert“ war. Ein voller Erfolg also.

Das zweite war ein Federwedel – mit dem rennen wir dann durch den Garten oder das Haus 😉

Viel geholfen hat mir bei meiner Suche nach Tips und Ideen, das Katzen Forum. Als Futtermittel-Lieferanten  bin ich Zooplus bei gelandet.

Katzenterror – Teil 3

Nun da der Frühling vor der Tür steht, denke ich wird wohl Schluss sein mit den Besuchen der fremden Katze in meinem Haus. Draußen in der Natur gibt es wieder Mäuse zu fangen und der Boden ist nicht mehr gefroren so das man auch nicht mehr auf Katzenklo gehen muss. Allerdings gab es vorher noch einen „Unfall“ in der Küche. Die „Nachbarskatze“ war anscheinen so hungrig, dass sie die Reste des Futters meiner Katze – die noch in der Futterdose (Alu) und zusätzlich in einem Gefrierbeutel waren – samt zweier Futterschüsseln von der Anrichte fegte und die Tüte und die Verpackung zerlegte um an das Fressen zu kommen. Dabei entstanden natürlich einige Scherben und eine kleine Sauerei in der Küche.

Sollte es tatsächlich stimmen und die Katze jemanden in meiner Nachbarschaft gehören und dieser seine Katze einfach mal ein paar Tage alleine lässt oder sie nicht ausreichend füttert, dann wäre es besser dass ich den Namen vom Besitzer nicht erfahre. Eine Anzeige beim Tierschutzbund wär ihm als Erstes mal ganz sicher…….

Katzenterror – Teil 2

Tja…war wohl nichts….Katzen sind halt einfach die schlaueren „Menschen“ ;-). Mein Plan das Trockenfutter in meinem Sichtbereich zu platzieren ging nach hinten los. Die fremde Katze hat das neue „Lager“ ohne Probleme gefunden, frisst gemütlich vor sich hin während ich mich ruhig verhalte und zusehe. Mein Kater hat anscheinend einen „Nichtangriffspakt“ mit ihr geschlossen, da er ebenso ruhig zusieht während sie sich mit seinem Trockenfutter den leeren Bauch füllt. Vom Katzenklo lässt sie im Moment allerdings den pelzigen Po – anscheinend weil es draußen wärmer wird und man sich keinen kalten Hintern mehr holt, wenn man sein Geschäft wieder im Freien verrichtet. Nachdem mein Kater nichts unternimmt und das alles anscheinend akzeptiert, werde ich das wohl auch. Ich werde nur versuchen meine Futterkosten niedrig zu halten, da 2 Katzen doch ganz schön viel futtern können. 😉

Katzenterror

Hach, was hatte ich mich gefreut als es im Winter richtig kalt wurde und mein Kater nach langen Wochen der Ignoranz endlich die Katzenklappe in der Haustüre akzeptiert hat und begann fleissig aus- und einzugehen. Allerdings sind ja Katzen nicht dumm und so hat vor einigen Wochen eine andere Katze (keine Ahnung ob vom Nachbarn oder Wild) begonnen ebenfalls ins Haus zu spazieren. Sie hat das Trockenfutter und das Nassfutter gefressen, hat sichs auf der Küchenbank bequem gemacht und hat ins Katzenklo gemacht ;-).

Nachdem das meinen Kater zum Teil interessiert, habe ich nun die Bremse gezogen und das Futter in meinem Wohnzimmer platziert. Das hat der fremden Katze aber nicht gefallen, so dass sie das in der Küche deponierte Trockenfutter auf den Boden geworfen und versucht hat, die Tütchen und Dosen zu öffnen. Nun habe ich auch dies letzten Versuchungen auch noch entfernt…….

Ob nicht doch eine automatische Katzenklappe besser wäre? Eine die auf einen Chip reagiert und nicht eine Klappe die für alle Nachbarskatzen offen ist und die eine fröhliche Party in meinem Haus feiern können während ich nicht zu Hause bin 😉