Foscam 8918W – Wlan-Cam Langzeittest

Foscam 8918W
Foscam 8918W

Im vergangenen Jahr 2011 war ich lange Zeit auf der Suche nach einer preisgünstigen Möglichkeit einen Teil meines Hauses überwachen zu können. Nach einiger Recherche bin ich auf die Wlan-Cam 8918W des chinesischen Herstellers Foscam gestoßen. Baugleiche Modelle gibt es unter anderem auch von Instar. Von gleich aussehenden Nachbauten ist abzuraten, da bei diesen die Firmware nicht gepflegt wird und die Firmware von Foscam nicht funktioniert und die Cam unbrauchbar machen kann. Die Cam hat eine Auflösung von 640×480 und ist in alle Richtungen schwenkbar. Durch die Infrarot-Lampen hat man eine ordentliche Nacht Sicht – am Tag passt sich die Cam automatisch den Lichtverhältnissen an. Eine Ausrichtung der Cam zu einem Fenster und Benutzung der Infrarotfunktion funktioniert nicht gut, da sich die Lampen im Glas spiegeln. Damit das Gerät nicht auffällt kann die Lampe für das Netzwerk abgeschaltet werden – ebenso können auch die Infrarot-Lampen ein- und ausgeschaltet werden.
Ich habe die Cam damals über Amazon bezogen (ca. 80 €). In der Verpackung war alles was man zum Start benötigt. Natürlich die Cam, das passende Netzteil, eine Wandhalterung und ein Netzwerk Kabel. Die erste Inbetriebnahme kann für manchen etwas problematisch werden.

Am besten schließt man die Cam mit dem Kabel direkt an den Router an. Danach kann man in der Netzwerk Übersicht des Routers einen neuen Eintrag finden.

Übersicht Fritz-Box mit Eintrag der Cam
Übersicht Fritz-Box mit Eintrag der Cam

Nun sollte es reichen diese IP-Adresse im Browser seines Rechners einzugeben und landet so auf der Anmeldeseite der Cam.

Foscam 8918W Login
Foscam 8918W Login

Hier kann nun in den Wlan-Einstellungen nach den verfügbaren Netzwerken in Reichweite gesucht werden. Wenn das passende Wlan gefunden wurde, diese einfach markieren, die passende Verschlüsselung auswählen und verbinden. Am besten legt man auch gleich noch eine fixe IP-Adresse fest.

Foscam W-Lan Settings
Foscam W-Lan Settings

Nun macht die Cam einen Reboot und sollte ab sofort auch schnurlos zur Verfügung stehen. Das kann man auch gleich testen und die IP-Adresse in den Browser eingeben. Man sollte nicht vergessen das Netzwerk Kabel abzustecken, da sich Wlan und RJ45 eine „Zuordnung“ teilen, also nur eine IP-Adresse für beides zur Verfügung steht.

Foscam LAN-Settings
Foscam LAN-Settings

Auf der Weboberfläche kann man viele Einstellungen machen (Bewegungserkennung, FTP-Upload, E-Mail-Benachrichtigung usw.) Diese Funktionen nutze ich hier aber nicht, da ich andere Software für die unterschiedlichen Systeme verwende.
Android/Iphone – IP Cam Viewer – Kostenpflichtig aber die beste App!

Foscam - IP Cam Viewer - Iphone
Foscam – IP Cam Viewer – Iphone

Foscam - IP Cam Viewer - Android
Foscam – IP Cam Viewer – Android

PC – über meine NAS (Synology)

Foscam - Synology Surveillance Station
Foscam – Synology Surveillance Station

Fernseher – per VU+ Duo mit dem Plugin CamoFS

Foscam - VU Duo Settings
Foscam – VU Duo Settings

Natürlich funktioniert diese Software auch mit Cams anderer Hersteller.

Wenn man eine DynDNS-Adresse eingerichtet hat, kann man natürlich auch von unterwegs auf die Cam zugreifen. Am besten legt man dann einen Port für extern fest und leitet diesen auf die IP-Adresse der Cam und Port 80 um. Noch einfacher geht es wenn man auf eine eingerichtete VPN-Verbindung zurückgreifen kann – dann muss man sich nicht mit IP-Forwarding rumschlagen. 🙂
Fazit: Bei mir ist die Cam nun seid über einem Jahr im Einsatz und dient im Moment hauptsächlich der Überwachung meiner Katzen – hier beobachte ich wie oft sie bei der Katzenklappe ein- und ausgehen 🙂 Dabei läuft im Hintergrund auf meiner Synology-NAS die Surveillance-Station mit Bewegungserkennung. Hier werden Bewegungen mit 5 Sekunden Vor- und Nachlauf aufgezeichnet und eine E-Mail generiert. Zusammen mit den passenden Apps für mobile Geräte idt man ganz gut gerüstet. Wenn man eine Überwachung haben will, dafür aber keine hunderte von Euro ausgeben will und nicht unbedingt HD-Auflösung benötigt, dann ist man mit der Foscam 8918W gut bedient.
Inzwischen gibt es von Foscam auch eine HD-Cam für unter 200 €!