Schlagwort: lotharek

HxC Floppy Emulator [Retro]

HxC Floppy Emulator
HxC Floppy Emulator

Seid einiger Zeit habe ich einen HxC Floppy Emulator als „Ersatz“ für Diskettenlaufwerke im Einsatz. Ich hatte mir bei Lotharek in Polen die externe Variante bestellt (mit schönem schwarzen Gehäuse): HXC Floppy Emulator REV C cased black
Für den Anfang benötigt man noch ein Netzteil – ich habe dafür ein vorhandenes Netzteil verwendet, das auch schon beim externen 3,5“ Laufwerk für den Sinclair Spectrum zum Einsatz kam.

Hintergrund
Das HxC-Projekt wurde im Jahr 2006 gestartet und hatte zum Ziel, einen Ersatz für die 3,5“ Laufwerke zu finden. Wer schon mal am Atari ST (nach 30 Jahren ist nicht immer sicher ob die Disketten noch funktionieren) oder Commodore Amiga (diese Disketten können am PC nur sehr umständlich erstellt werden) mit den Disketten gearbeitet hat, kann das sicher verstehen. Weiterlesen

Retro: Atari 800XL – Ultimate 1MB

Exif_JPEG_PICTURESchon länger in meinen Atari 800XL eingebaut ist eine sehr wichtige Erweiterung für den XL: das Ultimate 1MB – diese wird vor allem für einige aktuelle Demos oder Spiele benötigt, die nicht mit den herkömmlichen 48KB auskommen. Manche Programme nutzen die Erweiterung um Daten schon in den Speicher zu kopieren, die sie sonst erst nochmal von „Disk“ nachladen müssten.

Wie viele andere Hardware kam auch diese Erweiterung aus Polen von Lotharek. Da diese Erweiterung intern ist, gibt es sie nur als Bausatz.

In der Box enthalten sind folgende Bauteile:

  • Ultimate Board (fertig vorbereitet, aktuellest Firmware)
  • MMU Adapter
  • OS ROM Adapter
  • 2 IDC Kabel

Features:

  • fast keine Verkabelung nötig (nur RW, PHI2, HALT und RESET Lines benötigen Kabel)
  • voll flashbares SpartaDOS-X mit bis zu 320 Kbytes für seine Zwecke
  • Uhrenmodul für SpartaDOS-X mit Batterie Backup und NVRAM
  • vier voll flashbare OS ROM Slots
  • Hardware Schreibschutz für den gesamten Flashbereich
  • konfigurierbare Speichererweiterung mit mit vier Betriebsarten (abgeschaltet, 320k RAMBO, 578k Compy Shop, 1088k RAMBO)
  • konfigurierbare BASIC und MISSLE Befehl Slots (ebenso flashbar)
  • Auswahl der Systeme/Speicher vom integrierten Menü
Ultimate 1MB
Ultimate 1MB

Weiterlesen

Retro: Atari ST – NetUSBee

NetUSBee miniDie NetUSBee ist eine Netzwerkkarte mit 2 USB-Anschlüssen für den ROM-Port des Atari-ST. Die erste Version dieser Karte dürfte ich 2006 erworben haben. In der Zeit bis heute war sie immer wieder in kleineren Auflagen aus unterschiedlichen Quellen zu beziehen. Nun wurde sie in größerer Stückzahl vom polnischen Spezialisten Lotharek neu produziert. Die Platine wurde von Candle’O’Sin entwickelt. Damit kann ich nun auch meinen Atari 1040 STE mit einem dieser kleinen Module ausstatten und das gute alte Ethernec-Modul „einmotten“.

Die aktuelle Version von Lotharek kommt in einem stabilen grauen Metallgehäuse, das farblich gut zu den Atari-Rechnern passt. Wie man auf meinen Fotos gut erkennen kann, ist die neue Platine größer als die alte und die Position der Anschlüsse wurde verändert. Nach einem Hinweis aus einem Atari-Forum musste ich nun auch feststellen, das das Gehäuse die Platine zwar super schützt aber durch das zusätzliche Gewicht die Platine nach unten zieht und damit vermutlich den ROM-Port ziemlich belastet. Hier kann man mit „Füßen“ Abhilfe schaffen – ich habe mir dafür selbstklebende transparente „Möbelpuffer“ besorgt – 8mm hoch.

links: NetUSBee aus 2006 - rechts: NetUSBee aus 2013
links: NetUSBee aus 2006 – rechts: NetUSBee aus 2013

Weiterlesen

Retro: Atari 800XL – SIDE2

SIDE2
SIDE2

Ich hoffe ich schreibe hier nicht zuviel Käse, da ich erst begonnen habe mich mit den Atari 8bit Rechnern zu beschäftigen 🙂 Daher möge mir der eine oder andere Fehler verziehen sein. Leider finde ich die Dokumentation bei vielen Sachen nicht so gut wie z.B. bei den Interfaces für die Sinclair-Rechner. Eigentlich wollte ich die Artikel rund um meinen 800 XL schon viel früher veröffentlichen aber es hat wirklich einige Zeit gedauert die Infos aus den verschiedenen Quellen zusammenzutragen, zu sichten und zu sortieren.

Hier nun also zum SIDE2. Am besten kann man das mit den entsprechenden Interfaces für die Sinclair-Rechner vergleich, z.B. das DivIDE. Das SIDE2 ist ein Lesegerät für CF-Karten und wird in den Modulschacht des Atari 800 XL eingesteckt.

Hier eine Schnellanleitung um mit dem SIDE „arbeiten“ zu können:
– CF-Karte am PC oder Mac einstecken
– eine FAT32 Partition einrichten, max. 4 GByte
– ein paar XEX-Files (bzw. COM) auf die FAT32 Partition (auch in Unterordnern) – kopieren
– den Schalter am SIDE 2 nach oben, CF-Karte einstecken, Rechner einschalten. Es sollte sich der SIDE FAT32 Loader melden. Einfach das gewünschte Programm auswählen, RETURN oder Feuerknopf an Joystick 1 drücken und schon steht dem Spielen nichts mehr im Wege.

XEX bzw. COM Dateien sind „OneFiler“, ausführbare Programme (meist Games), die nichts nachladen und keine weiteren Dateien benötigen. Weiterlesen

Retro: Sinclair Spectrum – Angry Space Invader

Angry Space Invader eiss/schwarz
Angry Space Invader weiss/schwarz

Das Interface mit dem lustigen Namen ist ein einfaches Kempston/Sinclair Joystick-Interface für den ZX Spectrum und Kompatible.
Die Platine ist – wie von Lotharek gewohnt – sauber aufgebaut und verarbeitet. Der Anschluss an den ZX Spectrum schnell erledigt. Ab und zu wäre ein Gehäuse für diese Geräte nicht schlecht 😉

Information zum Interface:

  • Dimensionen: 82 x 50 mm
  • Farben: schwarze oder weiße Platine
  • Haupt-Chip: ATF1502 CPLD
  • das Interface ist „durchgeschliffen“, somit können weitere Interfaces daran angeschlossen werden
  • eingebauter Joysticks Tester (alle Richtungen und der Feuerknopf werden mit LED’s signalisiert)
  • Autofire – voll kompatibel mit typischen Amiga/Atari/C64 Joysticks
  • Reset-Taster
  • voll kompatibel mit dem Kempston Mouse Interface und anderen Weiterlesen

Retro: Atari ST – UltraSatan (Lotharek)

UltraSatan
UltraSatan

Wer meinen Blog schon länger liest (gibt’s so jemanden überhaupt ? 🙂 ) kennt ja schon meine Berichte zur SatanDisk und zum GigaFile. Nun ist die Neuauflage der sogenannten UltraSatan erschienen. Dieses Gerät gab es länger nicht zu kaufen (außer auf Ebay zu überhöhten Preisen).
Nun wurde es vom schon von meinen Seiten bekannten, polnischen Entwickler Lotharek neu aufgelegt. Dazu hatte er sich zuerst die Erlaubnis des ursprünglichen Entwicklers Jookie geholt. Die Vorarbeiten begannen schon im Herbst des vergangenen Jahres – die Auslieferung erfolgte in der zweiten Märzhälfte.

Weiterlesen