Schlagwort: Sega Game Gear

Master Gear Converter [Sega Game Gear]

Master Gear Converter

Der Master Gear Converter ist ein Zubehör für die Sega Game Gear Handheld Konsole. Damit ist es möglich mit dem kleinen Gerät auch Spiele des Sega Master System zu nutzen. Es ist auch unter dem Namen Master Gear, Gear Master Converter oder Master Gear Adapter bekannt.
Der geschichtliche Hintergrund des Geräts ist nicht komplett bekannt, außer das es von der Firma Kalpus aus Hongkong entwickelt und 1991 veröffentlicht wurde. Es gibt viele verschiedene Varianten des Geräts, wobei einige offiziell unter dem Label von Sega erschienen sind. Meine Version stammt von der Firma Vidis aus Hamburg – auf der Schachtel ist der Slogan zu lesen „Verwandelt Den Game Gar in Ein Tragbares Master System“. Weiterlesen

Sega Game Gear [Sega]

Sega Game Gear
Sega Game Gear

Dieser Artikel handelt ausnahmsweise nicht von einem Nintendo-Handheld, sondern von Sega! Der Game Gear, dessen Entwicklung 1989 begann (Codename: Project Mercury), wurde 1990 in Japan veröffentlicht, die USA und Europa folgten 1991. Der Preis lag bei Markteinführung in Deutschland bei 299 DM inkl. dem Spiel „Columns“.
Da der Game Gear ein Handheld war, sollte er mit Batterien (sechs Stück) betrieben werden und es wurde daher kein Netzteil mitgeliefert. Das konnte extra erworben werden – es passen auch die Netzteile von Master System, Mega Drive oder Nomad. (850 mA – 9-10 Volt).

Der Verkaufsstart in Japan war großartig: 40.000 Stück in den ersten beiden Tagen und 90.000 Stück in 30 Tagen und bis zu 600.000 Vorbestellungen. Insgesamt wurden bis 1994 1,25 Millionen Game Gears abgesetztz
In Nord Amerika wurden bis Ende 1993 ca. 4.000.000 Geräte verkauft. In Europa wurden im Startjahr 520.000 Geräte unter das Volk gebracht.

Eigentlich war das Gerät ein tragbares Sega Master System, allerdings mit einer größeren Farbpalette und geringerer Auflösung. Durch das Farbdisplay und die Hintergrundbeleuchtung war er dem Game Boy technische überlegen, außerdem war die Soundausgabe besser. Im Gegensatz zum Game Boy wird das Game Gear quer und nicht hochkant gehalten. Der Prozessor war mit 3,58 MHz etwas langsamer getaktet als beim Konkurrenten mit 4,19 MHz. Als Zubehör gab es u.a. einen aufsteckbaren TV-Tuner. Weiterlesen