Skunkboard [Atari Jaguar]

Skunkboard miniEin ungewöhnlicher Name für ein Stück Hardware – da es übersetzt ja „Stinktierbrett“ heißt. Das Skunkboard ist aber ein kleines und praktisches Stück Hardware für den Atari Jaguar. 🙂 Nach längerer Zeit wurde wieder eine Neuauflage davon produziert, nachdem die älteren Boards zum Teil schon Höchstpreise auf E-Bay erzielt haben. Was ist das nun für ein Teil?

Am einfachsten ist es mit der Lynx-Flashcard zu vergleichen. Es ist ein USB basiertes Entwicklungsboard für den Atari Jaguar, welches sowohl Flash-Speicher enthält als auch die Möglichkeit Daten in den Speicher des Jaguar zu laden. In diesem Fall sind es Rev. 3 Boards in der SillyVenture Edition mit schwarzer Platine und 8MB Flash-RAM.

Die Software die dafür nötig ist und eine entsprechende Anleitung kann auf dieser Seite gefunden werden: harmlesslion

Da es genügend Platinen gab und auch keine Beschränkungen bei der Stückzahl, bestellt ich gleich zwei davon – der Aufruf ob man sich beteiligen will erfolgte im März 2014 – erhalten habe ich die beiden Boards dann Ende September 2014. Da ich meinen Willen schon sehr bald kundtat, bekam ich auch einen Sonderpreis von 65 €/Stück zzgl. Versand. Ausgeliefert wird es in einer schönen Schachtel, die etwas kleiner ist als die normalen Jaguar Spieleboxen. In der Schachtel ist dann lediglich das Skunkboard, ein USB-Kabel und eine Checkliste mit der Snr. und dem Test das die Karte in Ordnung ist. Hier ist der Thread auf AtariAge: Skunkboard production batch. Declare list. (dazu ist evt. eine Anmeldung im AA-Forum nötig).

Skunkboard - Oberseite
Skunkboard – Oberseite

Skunkboard - Unterseite
Skunkboard – Unterseite

Was kann das Board?

  • Das Skunkboard kann Programme in folgenden Formaten verarbeiten: Cart ROM, COFF, 68k ELF, JAG, ABS und Jag Server
  • Programme und Daten können in das RAM des Jaguar geladen werden (wie mit BJL) oder in das eingebaute Flash-ROM geflasht werden (bis zu 4MB)
  • JCP (PC Software für das Skunkboard) kann Daten in den Speicher laden ohne zu booten und Datendateien zu speichern
  • JCP enthält eine Debug-Konsole mit der der Jaguar Text an den PC senden kann, Text von PC Tastatur lesen kann, Daten vom PC lesen und Daten auf dem PC speichern kann
  • Programme die im Flash gespeichert wurden können ohne PC gestartet werden durch Drücken von „oben“ auf dem ersten Controller
  • auf 8MB Skunkboards kann ein zweites Programm durch Drücken von „unten“ gestartet werden

Mit dem Skunkboard können auch Hombrews und Betas gestartet werden. Das 8MB Board unterstützt Hombrews bis 6MB. Auf diesen Boards laufen bis zu zwei Programme, wenn diese 4MB oder weniger haben. Es gibt nur wenige Ausnahmen die nicht mit dem Skunkboard laufen.

Die Transferrate für den Flash beträgt 110-190 kbyte/s. Für das RAM ist das etwas schneller: 250-280 kbyte/s. Das Löschen des Flash dauert ca. 10-20 Sekunden, je nach Größe der Daten. Der Flashspeicher ist nicht erweiterbar.

Hier noch eine kleine Erläuterung zu den Dateitypen, die es so gibt:
– ROM Dateien kommen nicht in den RAM des Skunk – sie müssen in den Flash
– ABS/BIN/BJL/COF Dateien können direkt in den Speicher geladen werden

Es gibt keinen „6MB RAM Slot“ – das ist ein spezieller Modus für das Flashen von 6MB ROM Dateine über zwei 4MB Bänke

Skunkboard - Verpackung
Skunkboard – Verpackung

Die wichtigsten JCP-Optionen

  • -r = Reset. jcp -r – Macht einen Hardwarereset des Jaguar. Das sollte gewöhnlich reichen um einen Hänger oder Crash zu bereinigen. Wenn der Flash gerade beschrieben oder gelöscht wurde, erhält man eventuell den „Red Screen“. Sollte das passieren einfach den Jaguar aus- und wieder einschalten.
  • jcp Dateiname – JCP lädt eine Datei in den Speicher des Jaguar und startet sie
  • – f = Flash. jcp – f datei.jag – Löscht den Flash-Chip und lädt die angegebene Datei. JCP versucht das Dateiformat herauszufinden. Wenn das nicht funktioniert, kann man die Option „o“ hinzufügen und am Ende eine Adresse angeben. Bsp.: jcp -fo datei.jag $802000 – Mit der SillyVenture Edition hat man zwei Flash-Bänke: jcp -f2 datei.jag schreibt in die zweite Bank (Joypad nach unten beim Einschalten)
  • -b = boot. jcp-b $4000 – Bootet so schnell wie möglich die angegebene Datei. Nützlich wenn Daten und Programm separat mit der „n“ Option geladen wurden
  • -c = launch console. jcp -c datei.jag – JCP bleibt mit dem Jaguar verbunden und startet die Debug-Konsole nachdem die Datei ausgeführt wurde.
  • -d = dump flash. jcp -d dump.jag – Macht einen Dump des Flashinhalts in eine Datei am PC. Hängt den Universal Boot Header an die Datei und danach alle Daten von $802000 bid zum Ende des Flash.

In der Anleitung sind noch mehr Optionen zu finden!

In früheren Revisionen des Skunkboards gab es noch zwei große USB-Ports. Diese waren dafür gedacht mit USB-Sticks Software auf dem Jag zu starten. Diese Funktionalität wurde aber nie entwickelt und es gibt auch keine Pläne dafür. Die SillyVenture Rev 3 Boards (wie meine) haben diese USB-Anschlüsse nicht.

Wenn man beim Einschalten des Jaguar den berüchtigten „Red Screen“ erhält, kann man folgendes machen:

  • sicherstellen das es richtig im Schacht eingerastet ist
  • sicherstellen das alle Kontakte sauber sind
  • wenn das Board funktioniert hat aber eine abgebrochene Übertragung zum Flash oder ein Absturz das verursacht hat, einfach den Jaguar ausschalten, 5 Sekunden waren und wieder einschalten

Wenn man nach dem Einschalten des Jaguar einen „Green Screen“ erhält

Hervorragend! Das bedeutet, das Board ist initialisiert und bereit!

Wenn Daten auf den Jaguar geladen werden, zeigt der Bildschirm verschieden farbige Linien an. Jede Linie ist ein Datenblock. Das ist also ganz normal.

Vor diesem aktuellen Produktionslauf an Skunkboards gab es davor ungefähr 593 Stück: Rev 1: 38; Rev 2: 155; Rev 3 Schwarz: 100; Rev 3 Weiß: 100; Rev 3 SillyVenture: 200

Tips
Da man leider anhand der Dateiendung der Jaguar Dateien nicht darauf schließen kann ob die Datei für den Speicher oder für den Flash geeignet ist, kann ich jedem nur empfehlen die grafische Oberfläche zu verwenden. Diese zeigt es „automatisch“ an ob man etwas in den Flash laden kann.

SkunkGUI
SkunkGUI

Links zum Thema

AtariAge Forum

Sofware Download