Buchkritik – Warrior Cats – Teil 1

Nun bin auch ich als Katzenbesitzer auf die englische Buchreihe um die „Warrior-Cats“ gestossen.

Kurz zum Inhalt: Im ersten Band „In die Wildnis“ geht es um einen jungen Hauskater (im deutschen Sammy – im englischen Original Raust) der auf wild lebende Katzen trifft, die sich das nahe angrenzende Land mit drei weiteren Clans teilen. Im weiteren Verlauf der Geschichte verlässt Sammy seine Menschen um sich dem „Donnerclan“ anzuschließen und eine Prophezeiung zu erfüllen. Der Wald teilt sich unter dem bereits erwähnten Donnerclan (diese Katzen können sich besonders gut wenn die Beute im Dickicht zu fangen ist, der Windclan (gut in der Hasenjagd), dem Flussclan (gute Schwimmer und Fischfänger) und dem Schattenclan.

Die Buchreihe besteht außerdem aus Mangas (Comics), Special Editions und den Guides.

Im deutschen gibt es zur Zeit die Bücher der Originalreihe (sechs Bücher), die ersten vier Bücher der zweiten Reihe (Neue Prophezeiung), die Spezialedition „Feuersterns Mission“ (die im Anschluss an die ersten sechs Bücher spielt) und der Guide „Die Welt der Clans“ (hier wird in Kurzgeschichten die Entstehung der „Gesetze der Krieger“ erklärt). Außerdem gibt es einige Mangas, die bereits übersetzt sind.

Im englischen gibt es bereits drei komplette Staffeln und drei Bücher der vierten Reihe, des weiteren gibt es noch einige „Super Editions“, Guides und Mangas.