TerribleFire 328/330 – Kipper 2K Riser [Amiga CD³²]

Kipper 2K Riser, TF328 und TF300
Kipper 2K Riser, TF328 und TF300

Dieser Artikel beschreibt drei Boards für die Amiga CD³² Konsole. Eine davon – Kipper 2K Riser – kann auch unabhängig von den anderen Karte eingesetzt werden. Diese Platine wird an den Erweiterungs-Anschluss auf der Rückseite des CD³² angesteckt. Der Riser ist (war) in unterschiedlichen Varianten erhältlich – meine Version bietet einen PS/2-/ und einen RGB-Anschluss. Am CD³² kann sonst nur die Tastatur des Amiga 2000 direkt angeschlossen werden. Der 23-polige RGB-Anschluss kann zusammen mit einem passenden Scart-Kabel des Amiga zur Verbindung mit dem Fernseher verwendet werden. Andere Riser – z.B. Hefesto – bieten z.B. einen VGA-Ausgang – der ein 15kHz-Signal zu Verfügung stellt.
Die andere wichtige Funktion ist, das ein weiterer Erweiterungsbus-Anschluss zur Verfügung gestellt wird – dieser „zeigt“ in das Innere des CD32. Genau dort ist ein freier Raum, der für das Video-Modul gedacht war.

Die wohl wichtigste Erweiterung die an den Riser angeschlossen werden kann, ist die TerribleFire 328/330. Diese Karten bieten folgende Features:

TF328
– 8MB FastRAM
– IDE-Anschluss

TerribleFire TF328
TerribleFire TF328

 

TF330
– 68030 CPU übertaktet auf 50MHz
– 64MB FastRAM
– IDE-Anschluss

TerribleFire TF330
TerribleFire TF330

Bei meiner Karte war ein CF-Adapter und eine vorinstallierte CF-Karte mit dabei. Wird das CD32 ohne CD gestartet wird die Workbench direkt von der CF-Karte gestartet. Damit erschließt sich auch die Möglichkeit WHDLoad zu nutzen – die 2MB Chip RAM hat das CD32 bereits und mit der TF328/330 stehen auch 8/64MB FastRam zur Verfügung. Ist eine PS/2-Tastatur und eine Amiga-Maus angeschlossen steht ein vollwertiger WHD-Load-Rechner zur Verfügung. Sollte im CD32 eine Disc eingelegt sein, wird als erstes davon gestartet und nicht von der Erweiterung. 

Kipper 2K Riser
Kipper 2K Riser

Viele der CD-Spiele sind mit dem TF328/330 kompatibel, aber es gibt auch Ausnahmen. Leider funktioniert der Jumper, der auf der Platine ist und die Erweiterung abschalten sollte, nicht. Dies ist anscheinend ein Bug in der Firmware, der noch nicht beseitigt wurde. In dem Fall bleibt nur die Verwendung der WHD-Load-Version.

Der PS/2-Anschluss ist leider nicht so zuverlässig wie erhofft. Nur eine kleine Auswahl an insbesondere älteren Tastaturen ist kompatibel. Abhilfe kann ein CD32 AUX auf PS/2 Adapter schaffen oder ein Adapter für USB-Tastaturen (SUM A234/CD32). Meine Erfahrung zeigte aber das ich mit der ersten UDB-Tastatur die ich per PS/2-Adapter angeschlossen habe, keinerlei Probleme hatte.

Die Alternative für das TF328 ist das Wicher CD32 – dies ist eine Entwicklung aus Polen und verwendet als Speicher ein altes SIMM72-Module.

TF328 angeschlossen
TF328 angeschlossen

Der Nachteil ist, dass die TerribleFire 328 meines Wissens aktuell nicht erworben werden kann und auch der Kipper 2K-Adapter ist kaum zu finden. Die TF330 kann aktuell (April 2020) über das Amibay-Forum bezogen werden – dies ist zum Glück auch im Paket mit dem Riser, CF-Adapter und CF-Karte erhältlich.

Bei vielen Spielen die Fast-RAM verwenden ist eine spürbare Verbesserung der Geschwindigkeit bereits mit der TF328 zu erkennen. In der Praxis bedeutet das eine Performancesteigerung um den Faktor 2,5 gegenüber einem normalen Amiga 1200. Der Grund für diese Steigerung dürfte die extrem schnelle Speicheranbindung auf der TF328 sein.
Bei der TF330 wird das natürlich noch deutlicher. Durch die übertaktete 68030 CPU und die 64MB FastRam kommt das CD32 mit dieser Karte fast auf die Hälfte der Leistung eines Amiga 4000.

Leider gab es für das CD32 einige Spiele die ohne eine Erweiterung kaum spielbar waren Ein paar Beispiele sind Doom, Guardian, AlienBreed3D und Gunship2000.

Die TF328 habe ich als Komplettpaket mit Riser, CF-Adapter und CF-Karte auf Ebay erhalten. Die TF330 habe ich im Amibay-Forum ebenfalls als Komplettpaket erhalten.