Rade Blunner, Ep 1: Weon Kolalski’s Memories

Rade Blunner - Startscreen
Rade Blunner – Startscreen

Rade Blunner, Ep 1: Weon Kolalski’s Memories
Autor: IADVD
Jahr: 2019
Rechner: Sinclair ZX Spectrum
Download

Rade Blunner ist der erste Titel des Autors IADVD und lässt vermuten, dass noch ein weiterer Teil geplant ist. 

Geschichte
Kolalski war ein ganz normaler Mensch, der in einem Recyclingzentrum der Rytell Corporation arbeitete und seinen täglichen, langweiligen Aufgaben nachging. Bis die Rade Blunners auftauchten (jede Ähnlichkeit mit Blade Runner ist kein Zufall) und ihn beschuldigten, ein Lepricant zu sein und siebzehn Fotos von ihm stahlen. Sie versuchten auch, ihn zu entführen, konnten es aber nicht. Später am Tag meldete sich jedoch jemand per SMS und teilte mit, dass die ach so wertvollen Fotos in Rytells Müllverwertungszentrum seien. Kolaski (der Spieler) beschließt daraufhin, die Fotos zu holen und aus der Stadt zu fliehen, aber das Zentrum ist von Feinden (Rade Blunners und Octobots) befallen.

Das Recyclingzentrum ist auch der einzige Ort, an dem Koight-Vampff-Maschinen recycelt werden. Und aus irgendeinem Grund, wenn Kolalski in ihrer Nähe ist, fühlt er sich schwindlig und verliert seine Kraft. Jedenfalls hat er einen geheimen Verbündeten, der immer wieder kleine Origami-Figuren hinterlässt, die ein weiteres Leben gewähren (die maximale Grenze liegt bei fünfzehn). Damit der Charakter die Mission erfüllen kann, muss er die siebzehn gestohlenen Fotos einsammeln sowie die achtzig Feinde eliminieren, die im Zentrum lauern.

Die einzige Möglichkeit, die Feinde auszuschalten, besteht darin, auf sie zu springen. Diese sind jedoch ständig in Bewegung, sodass es nicht immer einfach ist, den richtigen Kollisionspunkt zu treffen. Diejenigen, die Spiele erlebt haben, die mit La Churrera (MK1) erstellt wurden, wissen, wovon ich spreche: unwirkliche Sprünge, manchmal mit der ärgerlichen Tendenz, uns dorthin zu bringen, wo wir nicht hinwollen, und, in diesem speziellen Fall, rutscht unser Charakter auch noch, was die Aufgabe noch schwieriger macht. Aber das ist alles Teil des Spiels, und es dauert auch nicht lange, sich an diese Steuerung zu gewöhnen.

Zunächst gilt es, jeden Winkel zu erkunden und dabei alles zu eliminieren, was sich bewegt. Hier kommt eine weitere Schwierigkeit ins Spiel: Die Szenarien sind zu vollgestopft mit Möbeln und Maschinen, und es ist nicht immer einfach, die wertvollen Porträts zu finden. Und darüber hinaus müssen noch die Zugangskarten gefunden werden, die es erlauben, die verschlossenen Türen zu öffnen und damit neue Räume zu betreten. Das Recyclingzentrum verfügt auch über einige Aufzüge, die sehr nützlich sind, um Punkte zu erreichen, die sonst unerreichbar wären.

Rade Blunner - Screen
Rade Blunner – Screen

Steuerung
Kempston-/Sinclair-Joystick, Tastatur

Tastaturbelegung

Fazit
Dem Spiel mangelt es sicher nicht an Farbe und die Sprites sind sehr gut gemacht, aber die Räume sind etwas zu voll gestopft was verwirrend sein kann.Was das Gameplay angeht, gewinnt Rade Blunner Punkte gegenüber dem Rest der Konkurrenz, die mit der La Churrera-Engine erstellt wurde. Trotz der unrealistischen Bewegungsabläufe sind die Hindernisse und Plattformen herausfordernd platziert, ohne jedoch den Frust zu verursachen, alle Leben an der gleichen Stelle zu verlieren. Es muss auch nicht immer wieder der gleiche Weg benutzt werden, ein Trick, den einige Entwickler anwenden, um die Langlebigkeit ihrer Arbeit zu erhöhen.Und wo gerade die Langlebigkeit angesprochen wurde, ist das vielleicht die größte Sünde dieses Spiels. Da es nur etwa zwei Dutzend Bildschirme gibt und die Leben recht großzügig gewährt werden, würde es mich nicht wundern, wenn es bereits beim zweiten oder dritten Versuch durchgespielt ist. Daher ist der Spass nur kurz aber solange es andauert, kann der Spieler sicher sein, dass er eine gute Zeit haben wird.Rade Blunner ist ein vielversprechendes Debüt für IADVD, sodass ich mich auf die zweite Episode freue.