0

MegaSpeedy [Atari 800XL]

Mega Speedy

Mega Speedy

Die MegaSpeedy war ein Hardwareprojekt das im Rahmen des ABBUC-Hardwareettbewerbs im Jahr 2014 den zweiten Platz erreicht hat. Danach wurde es als „Bausatz“ in die Tat umgesetzt – d.h. man erhielt die fertig bestückte Platine, die Kabel usw. – also alles was für den Einbau nötig war. Daran ist es erst Mal gescheitert, da das dann doch meine Fähigkeiten überstieg 😉 Also blieb es erst Mal liegen bis ich es mir dann vom einem Fachmann in mein Atari 1050 Diskettenlaufwerk einbauen lies. Vielen Dank wieder einmal an Jürgen!

Das MegaSpeedy Projekt wurde von Wolfram Fischer gestartet, der auch das ursprüngliche Platinen Design machte und den ersten Prototypen baute, der im original und Super Speedy Modus arbeiten konnte. Später übergab er das Projekt an Guus Assmann.

Was ist die MegaSpeedy?
Es ist das beste Upgrade für das 1050 (Atari)Diskettenlaufwerk! Einfach Umschreibung: Ein Beschleuniger fürs Diskettenlaufwerk 😉

Direkt unterstützt werden:
– original 1050 Laufwerk
Speedy: original Speedy Modus mit Track Anzeige und Summer
Super Speedy: Super Speedy mit 192k und Super Copy
Mega Speedy: neuer Speedy Modus mit 32k ROM und 448k RAM
1050 Turbo inklusive Drehzahlumschaltung und Centronics Interface

Vom Benutzer können noch folgende Speeder programmiert werden, für die die entsprechenden ROMS benötigt werden:

Happy inklusive Track Anzeige (je nach verwendetem ROM)
– US-Doubler
Super Archiver inklusive Drehzahlumschaltung und Erzeugung von Fuzzy/Weak Sectors
1050 Duplicator
SuperMax

Links:
Source Code und Binaries für die CPLD Logik, der Flasher, Config Drive ROM und die Schemata: http://www.horus.com/~hias/atari/#megaspeedy
http://www.realdos.net/MegaSpeedy.html

Die Auswahl des Modus ist sehr einfach. Dafür wird der Drehschalter verwendet und das Display um den gewünschten Modus beim Einschalten auszuwählen. Es können auch bis zu vier Voreinstellungen definiert werden und dazu noch 1 oder 2 optionale Schalter um diese zu wählen. Der Modus kann auch über ein bootbares Menü am Atari ausgewählt werden – einfach im Mega Speedy (oder Flasher) Modus booten und dabei die Laufwerksverriegelung offen lassen.

Die ROMs für das Laufwerk werden im Flash Speicher gespeichert. Für jeden Modus stehen vier Slots zur Verfügung, so dass zwischen verschiedenen Versionen/Revision umgeschaltet werden kann. Die Software zum Flashen kann direkt von der Mega Speedy gebootet werden und unterstützt auch das laden von Laufwerks-ROMs in den RAM für schnelle Tests oder die Entwicklung neuer ROMs.

1. Konfigurieren des Laufwerksmodus

1.1. Konfiguration des Modus mit Display und Drehschalter
Wird die 1050 eingeschaltet oder der Reset-Knopf gedrückt wird, geht die Mega Speedy in den Konfigurations-Modus. Beim Einschalten oder wenn sich die Schalterposition geändert hat, startet die Konfiguration mit dem benutzerdefinierten Default Mode. Durch Drücken von Reset startet die Konfiguration mit dem vorher gewählten Modus. Durch ein weiteres Drücken von Reset wird der benutzerdefinierte Default Modus geladen.
Der aktuell ausgewählte Modus wird im Display angezeigt und der Drehkodierer blinkt um anzuzeigen das der Modus durch drehen des Knopfes geändert werden kann. Nach ungefähr drei Sekunden Wartezeit wird der ausgewählte Modus automatisch aktiviert. Wird der Drehkodierer gedrückt, wird der ausgewählte Modus sofort aktiviert und wird zum neuen Standard-Modus.

Es kann zwischen 10 Modi gewählt werden, wobei jeder vier separate ROM Slots hat und der Flasher-Modus mit dem der Flasher direkt vom Mega Speedy gestartet werden kann (einfach den Atari mit offenem Diskettenlaufwerk starten).

Der Flasher-Modus wird durch ein „FL“ im Display angezeigt, für die anderen Modi zeigt die erste Stelle den Laufwerks-Modus und die zweite Stelle den ROM-Slot an (1-4):

„E“ Mega Speedy
„S“ Super Speedy
„y“ Speedy
„o“ original 1050
„t“ 1050 Turbo
„H“ Happy
„U“ US Doubler
„A“ Super Archiver
„d“ 1050 Duplicator
„u“ SuperMax

Das Mega Speedy wurde mit den folgenden installierten ROMs verschickt (alle anderen ROM Slots sind leer und müssen vom Benutzer selbst geflasht werden bevor sie verwendet werden können):

Flasher
Speedy ROM V1.6 + Flasher
Mega Speedy
slot 1: Speedy ROM V1.6 + flasher
slot 2: Speedy ROM V1.6 + flasher
slot 3: Speedy ROM V1.6 + flasher
slot 4: Speedy ROM V1.6 + flasher
Super Speedy
slot 1: Speedy ROM V1.5 + Super Copy
slot 2: Speedy ROM V1.5 + Super Copy
slot 3: Speedy ROM V1.5 + Super Copy
slot 4: Speedy ROM V1.5 + Super Copy
Speedy
slot 1: Speedy ROM V1.4 + Bibo DOS
slot 2: Speedy ROM V1.4 + HSS Copy
slot 3: Speedy ROM V1.4 + Floppy 2000 Utilities
slot 4: Speedy ROM V1.4 + Bibo DOS
Original 1050
slot 1: 1050 ROM rev. L
slot 2: 1050 ROM rev. K
slot 3: 1050 ROM rev. J
slot 4: 1050 ROM rev. L
1050 Turbo
slot 1: 1050 Turbo ROM V3.5
slot 2: 1050 Turbo ROM V3.4
slot 3: 1050 Turbo ROM V3.5
slot 4: 1050 Turbo ROM V3.5
1050 Duplicator
slot 1: 1050 Duplicator ROM V3.00
slot 2: 1050 Duplicator ROM V3.10 (trackbuffer off)
slot 3: 1050 Duplicator ROM V3.00
slot 4: 1050 Duplicator ROM V3.00

Bemerkung: Der Flasher-Modus ist nur ein anderer Mega Speedy ROM Slot, der gewöhnlich nicht berührt werden sollte, so dass das Laufwerk immer verwendet werden kann, auch wenn ein anderer Slots „abgeschossen“ wurde. Im Standard-ROM kann der Flasher auch von den vier Mega Speedy Slots gebootet werden.

Durch Verwenden der optionalen Schalter kann zwischen 2-4 Standard Konfigurationen gewählt werden. So lange der Encoder leuchtet, können die Schalter zur Auswahl einer der Standard Konfigurationen verwendet werden. Durch drücken des Encoders aktualisiert nur die aktuell ausgewählte Konfiguration, die anderen bleiben davon unberührt.

1.2 Konfigurations-Modus durch verwenden des bootfähigen Mega Speedy Menü
Wenn das Mega Speedy auf den Flasher Modus eingestellt ist und die 1050 wird mit offener Laufwerksverriegelung gestartet, wird das Mega Speedy Menü angezeigt. Dort kann der Laufwerksmodus eingestellt werden, ebenso kann das Flasher oder MyPicoDos gestartet werden. Im Menü den gewünschten Modus und Slot auswählen und dann RETURN drücken zum Aktivieren. Ungefähr fünf Sekunden später startet der Atari automatisch neu.

Wenn eine Config mit SHIFT+RETURN aktiviert wird, wird die aktuelle Konfiguration ins EEMPROM gespeichert und wird zur Standard-Config wenn das nächste Mal das Config-Menü gestartet wird.

1.3 Konfigurations Modus unter Verwendung des Flasher
Einfach die „Switch drive mode“ Option im Flasher verwenden und den Drive-Modus und den ROM-Slot auswählen. Hinweis: Diese Option ändert nicht die gespeichert Standard-Konfiguration.

Mega Speedy - Flasher Menü

Mega Speedy – Flasher Menü

2. Verwendung des Flasher
Der Flasher ermöglicht es Laufwerks-ROMs in den Flash zu schreiben, Flash Inhalte in eine Datei zu speichern, Laufwerks-ROMs zu testen indem sie in den Mega Speedy Speicher geladen werden. und den Laufwerks-Modus zu ändern.
Wenn die Mega Speedy im „Flasher“ Modsu ist und mit offener Laufwerksverrieglung gestartet wird, kann der Flasher direkt aus dem Mega Speedy Menü gestartet werden. Der Flasher kann ebenfalls vom Megaspeedy.atr geladen werden – Datei: FLASH.COM . Hinweis: die Mega Speedy muss im „Mega Speedy“ oder Flasher Modus sein.

Wenn der Flasher von Diskette geladen wird, gibt es eine Aufforderung die Laufwerksnummer einzugeben. Später kann dann auch auf eine andere Laufwerksnummer ungeschaltet werden indem die „Restart“ Option im Flasher verwendet wird.

Nach der Auswahl des Laufwerks prüft der Flasher ob das Laufwerk im Mega Speedy/Flasher Modus ist und lädt den Code ins Laufwerk um die Funktionen des Flashers zu aktivieren. Wenn sich das Laufwerk nicht im Mega Speedy/Flasher Modus befindet, erhält man eine Fehlermeldung und kann ein anderes Laufwerk auswählen.

Die aktuell ausgewählte Laufwerksnummer und der aktive Modus werden am Bildschirm angezeigt. Nach verwenden der „switch drive mode“ oder „run drive code from ram“ Funktionen wird das Laufwerk als „not initialized“ angezeigt. Wenn zum Mega Speedy Modus umgeschaltet wird, kann die „Restart“ Option verwendet werden um den Flasher weiter zu verwenden. Sonst einfach „quit“ zum Verlassen verwenden.

Hinweis: drücken von BREAK beendet die aktuell ausgewählte Option und es geht zurück ins Hauptmenü. Dies verwendet man, wenn versehentlich die falsche Option ausgewählt wurde.

2.1 Programmierung von Laufwerks ROMs
Auswahl der Option „Program drive ROM“, den gewünschten Laufwerks-Modus und die ROM Slot-Nummer eingeben, gefolgt von dem Dateinamen des ROM Image. Das ROM Image wird in die Mega Speedy geladen und dann der ausgewählte Slot entsprechend geflasht.

Das ROM Image muss eine 4096, 8192, 16384 oder 32768 Byte Datei sein, ohne COM Header! Das Laden einer Datei mit COM Header macht den Slot unbrauchbar bis er neu geflasht wird. Wenn Zweifel bestehen, einfach erst Testen indem man das Laufwerks ROM im RAM laufen lässt.

Hinweis: Der aktuell aktive ROM Slot kann nicht aktualisiert werden. Vorher in einen anderen ROM Slot schalten, z.B. durch verwenden der „Switch drive mode“ Option, gefolgt von „Restart“.

2.2 Starten eine Laufwerks ROM im Mega Speedy Speicher
Die Option „Run drive code from RAM“ erlaubt es Laufwerks ROMs zu testen indem man sie im Mega Speedy Speicher laufen lässt. Die Inhalte des Flash Speicher werden von dieser Option nicht beeinflusst.
Wähle den Modus und gib den Dateinamen ein. Nach dem Laden der Datei in den Speicher der Mega Speedy, wird die Mega Speedy automatisch für die Verwendung des ROMs konfiguriert.

Hinweis: Wenn der Flasher weiter benutzt werden soll, muss die „Restart“ Option verwendet werden, damit das Laufwerk rekonfiguriert wird um die Flash Funktion zu unterstützen. (die trifft nur zu wenn Mega Speedy Mode ROMs im RAM verwendet werden). Sonst einfach den Flasher verlassen oder den Atari neu starten.

2.3 Umschalten des Laufwerks Modus
Mit dieser Option kann der Mega Speedy Laufwerks Modus gewählt werden. Wähle den Modus und die Slotnummer welcher aktiviert werden soll.
Hinweis: Verwende „Neustart“, wenn du den Flasher weiter verwenden möchtest.

2.4 Programmierung der speziellen Flash- und Config-ROM-Slots
Die Config- und Flasher-ROM-Slots funktionieren wie die Mega Speedy-Slots, aber wenn du hier es versaust, kannst  du deinen Mega Speedy „breaken“. In diesem Fall musst du einen EPROM/Flash-Programmierer verwenden, um den Flash mit der Datei megaspeedy-stock.rom neu zu programmieren.

Besonders kritisch ist der Config-Slot, der beim Hochfahren aktiviert wird. Wenn dieses ROM nicht funktioniert, funktioniert dein 1050/Mega Speedy überhaupt nicht.

Der Flasher-Slot ist ein bisschen weniger kritisch. Solange du ein funktionierendes Mega Speedy/Flasher-ROM in einem der 4 Mega Speedy ROM-Slots hast, kannst du immer noch eine davon verwenden, um den Flasher-Slot neu zu programmieren. Wenn nichts davon funktioniert, kannst du den Flasher nicht mehr benutzen und musst deinen EPROM/Flash-Programmierer ausgraben.

Also sei vorsichtig!

Die Inventory Flasher- und Config-ROM-Images sind in der Datei megaspeedy.atr und als separate Dateien im Verzeichnis „roms“ enthalten und heißen FLASHER.ROM bzw. CONFIG.ROM.

Als Sicherheitsmaßnahme musst du den Satz „PROGRAM FLASHER ROM“ oder „PROGRAM CONFIG ROM“ eingeben, bevor das Flashen beginnt.

Hinweis: Die Programmierung des Flash-ROM-Slots funktioniert nicht, wenn du das Mega Speedy auf „Flasher-Modus“ einstellen – der Flasher verbietet die Programmierung des aktiven ROM-Slots.
In diesem Fall hast du 2 Möglichkeiten:
– wechsele zu einem der Mega Speedy Modi und starte den Flasher neu.
– führe den Flash-ROM-Code von Mega Speedy RAM aus und starten den Flasher neu.

In beiden Fällen verwendet der Mega Speedy den Flasher-Slot nicht mehr, so dass du ihn neu programmieren kannst.

2.5 Laufwerks-ROMs in Datei sichern
Verwende die Funktion „Backup-Laufwerk-ROM“, um den Inhalt eines Laufwerkssteckplatzes, des Flasher oder des Inhaltssteckplatzes im Mega Speedy Flash-ROM in einer Datei zu speichern. Wähle den gewünschten Steckplatz und gib den Dateinamen ein. Der Inhalt des Slots wird dann aus dem Flash und ausgelesen und
in dieser Datei gespeichert.

2.6 Anzeigen von Mega Speedy ROM Informationen
Die Funktion „Show ROM-Info“ zeigt eine Karte des aktuellen Inhalts im Flash-ROM zusammen mit Informationen zur ROM-Version an (falls verfügbar).
– Konfigurations-ROMs werden als „Config“ und das Erstellungsdatum angezeigt. Zum Beispiel: „Config 20150106“.
– Flasher-ROMs werden als „Flasher“ angezeigt, sowie das Erstellungsdatum und die Version des Speedy ROM. Zum Beispiel: „Flasher 20150106 1.6“.
– schnelle ROMs in einem der Mega Speedy-Slots werden als „Speedy“ plus die Speedy-ROM-Version angezeigt. Zum Beispiel: „Speedy 1.5“.
– unbekannte ROMs in den Mega Speedy-Slots werden als „Unbekannt“ angezeigt, leere als „Leer“.
– für die Modelle Super Speedy, Speedy, 1050 Duplicator und Original 1050 werden die ROM-Versionen angezeigt. Unbekannte ROM-Versionen werden als „?“, Leere Slots als „-“ angezeigt.

Alle anderen Modi enthalten keine Versionsinformationen. Die Karte zeigt also nur an, ob der Slot Daten enthält (als großer Punkt dargestellt) oder leer ist („-„).

2.7 Verzeichnis eines Laufwerks auflisten
Mit „List directory“ kannst du das DOS-Verzeichnis anzeigen. Du musst eine Dateimaske eingeben (zB „*. *“ Oder „* .ROM“), kannst aber am Anfang „Dx:“ weglassen – in diesem Fall wird „D:“ verwendet.

2.8 Den Flasher verlassen
Verwenden Sie immer die „Quit“ -Option des Flasher, da dies das Mega Speedy zurücksetzt und den hochgeladenen Flasher-Support-Code im Mega Speedy deaktiviert.

Die MegaSpeedy ist die ideale Ergänzung/Erweiterung für das Disketttenlaufwerk Atari 1050. Es ist einfach zu bedienen und bringt bei der Ladegeschwindigkeit einen echten Mehrwert. Für mich war allerdings der Einbau eine Hürde – zum Glück kenne ich einen Atari-Spezialisten der den Einbau für mich übernehmen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.