0

QubIDE [Sinclair QL]

QubIDE

QubIDE

Das QubIDE war ein AT/IDE Harddisk Interface für QL Systeme, entwickelt von Zeljko Nastasic und vermarktet von Qubbesoft (1996). Beim Original ist der Anschluss durchgeschliffen, so dass weitere Interfaces (Speicher oder Disketten) angeschlossen werden konnten. Version 1.53 des ROMs fügte die Möglichkeit hinzu „fremde“ Disk-Cartridges wie die Syquest Wechseldatenträger zu verwenden. Die Version 2.0 des ROM (die auch ein Update der GAL1 und GAL2 Chips voraussetzten) fügten die Fähigkeit eines „Mülleimers“ hinzu und die Fähigkeit Atapi IDE Geräte wie das Iomega ZIP Laufwerk zu verwenden. Auf der Sinclair QL Homepage gibt es die verschiedene ROM-Versionen und Support-Programme zum Download.

Leider bietet dieser Nachbau des QuibIDE keinen durchgeschliffenen Interface-Anschluss, so das es nicht möglich ist es z.B. zusammen mit einem Disketten-Interface zu verwenden. Damit es trotzdem mit einem anderen Interface verwendet werden kann, könnte eine sogenannte „Backplane“ verwendet werden, die es leider aktuell nicht zu kaufen gibt. Die verwendete ROM-Version ist 1.56A. Auf SellMyRetro gibt es ein Update auf ROM 2.02.

Da keine Original-Unterlagen zur Verfügung stehen, gab es vor einigen Jahren bereits Bestrebungen das QubIDE nachzubauen. Leider wurde das Projekt dann wieder eingestellt. 2013 hat sich ein Bastler aus Spanien daran gemacht auf Basis der nun vorhandenen Unterlagen ein Board zu entwickeln. Leider stand auch er – wie so oft beim QL – vor der Frage, wie bekommt man nun Daten auf die entsprechenden Datenträger? Danach war dann lange Zeit wieder Funkstille, bis Anfang 2015 aus Spanien plötzlich die Meldung kam, das die erste Serie produziert wurde und auch Software für den PC zur Datenübertragung zur Verfügung steht. Mit dieser Software kann auf einen mit dem QubIDE formatierten Datenträger direkt zugegriffen werden!

Die Original-Anleitung und die Software zur Verwendung des QubIDE Interface ist hier zu finden: http://hardware.speccy.org/temp/qubide-i.html

Für mein Beispiel verwende ich einen „normalen“ QL – als Medium im QubIDE verwende ich ein DiskOnModule 128MB von pqi (bei Pollin Electronic für 2€) – mein QL hat ein MGG-ROM mit Toolkit II (daher keine Jumper auf dem Interface)

Hier wieder mein Versuch die Anleitung möglichst gut ins Deutsche zu übersetzen
Weiter unten gibt es dann noch die Anleitung für den Umgang mit der Software „Image Editor
Bearbeiten von Sinclair QL ZIP-Dateien

Schritt 1: QubIDE Jumper Einstellungen
Es ist notwendig festzustellen in welcher Speicherposition sich das QubIDE EPROM befinden wird. Diese Position hängt vom Sinclair QL ROM und den anderen installierten Interfaces ab.

– ROM Sinclair QL 48K: JM, JS, Minerva, ….
Empfohlene Option: 0C000h – Jumper J3, J4 und J5

QubIDE - Jumper1

QubIDE – Jumper1

– ROM Sinclair QL 64K: JS+TK2, Minerva+TK2,…
Empfohlene Position: FC000h – keine Jumper

QubIDE - Jumper2

QubIDE – Jumper2

Schritt 2: Das Interface mit dem Sinclair QL verbinden
– die Abdeckung an der linken Seite entfernen
– das Interface anstecken

QubIDE - angeschlossen

QubIDE – angeschlossen

Schritt 3: Anschließen des IDE Geräts (HD, CD-IDE, SD-IDE-Adapter, DOM)
Das QubIDE wurde mit mehreren Adapter getestet: SD-IDE Adapter und ein CF-IDE Adapter. Alle funktionieren, aber der CF Adapter hat evt. ein kleines Problem mit der Laufwerks-Geometrie. In machen Fällen muss der Adapter so angepasst werden damit er Strom vom IDE Anschluß an PIN 20 erhält.

Es wurde auch mit einem DOM (DiskOnModule) getestet:

QubIDE - DOM Module

QubIDE – DOM Module

Ich verwende DOM Module, da diese sehr günstig erhältlich sind – der Nachteil ist, das man einen Adapter benötigt um sie an einen Rechner anschliessen zu können. CF-Adapter wären hier evt. etwas praktischer.

Schritt 4: Sinclair einschalten
Beim ersten Starten des Sinclair, erscheint folgender Bildschirm (ab QUIBIDE/REBEL… – die vorherigen Meldungen sind vom QL-SD 🙂

QubIDE - Bootscreen

QubIDE – Bootscreen

– QubIDE ROM (1.56v) wird angezeigt
– Es wurde ein IDE Gerät gefunden. In diesem Beispiel eine 128MB DiskOnModule
– Das IDE Gerät ist nicht formatiert

Schritt 5: Formatieren des IDE-Geräts
Es ist sehr wichtig vorher die Original Erklärung zu lesen bevor das IDE Gerät formatiert wird. Abhängig vom Speicher, der Kapazität des IDE Geräts und der Größe der primären Partition, müssen unterschiedliche Optionen ausgewählt werden.

Beispiel 1: SD Karte mit einer Größe <= 128MB
– 32MB SD-Speicherkarte
– eine Partition mit dem gesamten Speicher
– kleine Block-Größe (8)

Beispiel 2: CF Karte/DOM-Modul mit einer Größe von <= 128MB
– wichtiger Hinweis: Zum Vermeiden des Fehlers „FAT is wrong“, wird empfohlen die Daten der CF-Karte genau zu kennen. Diese kann man leicht mit Pera Ptuniks Drive Image Programm auslesen

– 128MB
– Eine Partition mit dem kompletten Platz
– Nicht verwenden: 0=all
– Cylinder angeben die im DriveImage Programm angezeigt wurden
– kleine Block-Größe (8), andere gute Größe ist 16

Diese Variante habe ich für mein DOM mit 128MB verwendet

QubIDE - formatieren - Durchgang 1

QubIDE – formatieren – Durchgang 1

Beispiel 3: Geräte mit einer Kapazität > 128MB
Wenn du ein IDE Geräte hast, das größer als 128MB ist und/oder du mehrere Partitionen haben willst, musst Du das Programm partition_exe verwenden das in den QubIDE Disk Utilitys 2.01 enthalten ist (Version 1.56 funktioniert nicht). Das Programm kann hier heruntergeladen werden:

Dilwyns Seite

Auf diesen Teil der Anleitung kann ich leider nicht näher eingehen, da ich das nicht weiter testen konnte, da ich kein Linux zur Verfügung habe.

Verwenden von ZIP-Dateien für den Sinclair QL unter Verwendung des Programms  (Image-Editor)

Hinweise:
– verwendete Ausstattung in diesem Beispiel: Sinclair QL mit JS+TK ROM (64K), QubIDE mit 512K Speichererweiterung, SD-IDE Adapter und 32MB SD-Speicherkarte
– PC mit Windows XP

Programm herunterladen, entpacken und starten (bei Windows 10 mit Admin Privilegien starten)

ZIP-Datei auswählen: -> File -> Open Image -> ZIP-Datei auswählen

QubIDE - Manual 1

QubIDE – Manual 1

Es wird eine ZIP-Datei für den Sinclair QL erkannt -> OK

QubIDE - Manual 2

QubIDE – Manual 2

Damit werden die Dateien, die in der Datei enthalten sind angezeigt

QubIDE - Manual 3

QubIDE – Manual 3

Exportieren der Dateien: -> Options -> Headers -> Extract und -> QL

QubIDE - Manual 4

QubIDE – Manual 4

Dateien die exportiert werden sollen, markieren (sonst wird die nächste Option nicht angezeigt)
-> Files -> Extract Files

QubIDE - Manual 5

QubIDE – Manual 5

Ziel aussuchen wo die Dateien gespeichert werden sollen

QubIDE - Manual 6

QubIDE – Manual 6

Programme auf das IDE Gerät speichern:

-> Disc -> Open Disc

QubIDE - Manual 7

QubIDE – Manual 7

QL IDE Speicher auswählen und „OK

QubIDE - Manual 8

QubIDE – Manual 8

Das Programm wird feststellen das das Gerät im QubIDE-Format ist -> OK

Nun muss man noch mitteilen, das nichts mit den QL-Headern gemacht werden soll -> Options -> Headers -> None

QubIDE - Manual 9

QubIDE – Manual 9

-> File -> Insert Files

QubIDE - Manual 10

QubIDE – Manual 10

Programme auswählen. Die Software ändert automatisch die Endung von „.“ in die QL-Endung „_“. Dann werden die Programme in das ausgewählte Verzeichnis eingefügt.

QubIDE - Manual 11

QubIDE – Manual 11

QubIDE - Inhaltsverzeichnis

QubIDE – Inhaltsverzeichnis

QubIDE Befehle – speziell für diese Erweiterung (im ROM enthalten)
WIN_DRIVE nummer
WIN_DRIVE 1 – „entlädt“ WIN 1 (falls es nicht in Benutzung ist)
WIN_DRIVE 2,1,4 – macht WIN2 zur vierten Partition auf dem ersten Laufwerk

MAKE_DIR (für den Fall das man kein aktuelles TK2 hat)
MAKE_DIR win1_c68_ (der letzte Unterstrich ist optional) erstellt ein Unterverzeichnis mit Namen c68_ auf WIN1
Sollte es schon ein Datei mit z.B. dem Namen win1_c68_doc geben ergibt das Erstellen des Verzeichnis eine Fehlermeldung -> „In Use“

WIN_USE wird verwendet damit das IDE so tut als ob es einen anderen Namen hätte
WIN_USE FLP – das QubIDE tut so als würde es FLP heissen
WIN_USE oder WIN_USE WIN setzt die Einstellung wieder zurück

FORMAT WIN1_xxxxxxxxxx wobei xxxxxxxxxx der Name ist

Fazit
Schön das das QubbIDE wieder zum Leben erweckt wurde. Damit gibt es wieder ein Massenspeichergerät mehr auf dem kleinen QL-Markt, der auf bewährter Technik basiert und zuverlässig funktioniert. Schön wäre ein durchgeschliffener Interface-Anschluss in der Standardausführung gewesen, damit es zusammen mit einem Disketten-Interface oder auch einer Goldcard verwendet werden kann. Allerdings muss man sich mit der Materie befassen und sollte schon Grundkenntnisse des QL mitbringen, damit es vernünftig verwendet werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.