0

Super Game Boy [Nintendo]

Super Gameboy

Super Gameboy

Eine der interessantesten Erweiterungen für die Super Nintendo Konsole dürft das Super Game Boy Modul sein. Es erschien 1994 und in dem Aufsteckmodul ist praktisch ein kompletter Game Boy integriert.  Dieser leitet dann das Videosignal an das SNES weiter. Der Preis lag in Deutschland zum Erscheinungstermin bei ungefähr 64 €.

Mit diesem Modul war es ab sofort möglich die Game Boy Module über das SNES farbig auf dem Fernseher darzustellen. Alle Game Boy Spiele die per Super Game Boy ausgegeben werden, können farbig dargestellt werden. Dazu werden die —Graustufen der ursprünglichen Grafik in entsprechende Farbschattierungen umgerechnet. Allerdings gibt es auch Spiele, die speziell an die technischen Möglichkeiten angepasst wurden und mit einer optimalen Farbgebung starten und oft einen speziellen Rahmen anbieten.

Diese Spiel waren nun vergrößert und zentriert auf dem Bildschirm zu sehen, wobei aber nicht die ganze Fläche ausgefüllt wird. Die hässlichen schwarzen Balken werden vermieden indem hübsche Game Boy Rahmen geladen werden.

Steuerung
Das Super Game Boy Menü wird durch Drücken von L+R aufgerufen. Es werden dann fünf Icons angezeigt

  1. Farbpalettenmenü
    Es gibt 32 vorgefertigte Farbpaletten in vier Palettenebenen. Jede Palette besteht aus vier Farben. Diese große Auswahl sollte eigentlich ausreichen. Es kann aber auch eine eigene Farbpalette angelegt werden – danach konnte ein Code notiert werde, mit dem die Einstellungen schnell wieder aufgerufen werden konnten. Zum Malen kann auch die SNES-Maus (lag Mario Paint bei) verwendet werden.
  2. Rahmen
    Es sind mindestens neun Standardrahmen auswählbar – z.B.  Kino, Korkwand, Landschaft, Surrealismus usw. Der zehnte Rahmen ist nur verfügbar wenn ein an den Super Game Boy angepasstes Spiel eingelegt wird.
  3. Controller Belegung
    Der SNES Controller bietet vier Aktionstasten: Y, X, B und A. In diesem Menü kann die Belegung geändert werden. TYPE A entspricht B, X, A, A was im Ergebnis bedeutet, dass Y zu B wird und B zu A. Im Spiel wirkt sich dies wie folgt aus: Controllertaste Y = schießen, B+A = springen.TYPE B entspricht B, X, B, A was im Ergebnis bedeutet, dass Y zu B wird. Im Spiel wirkt sich dies wie folgt aus: Controllertaste Y+B = schießen, A = springen.
  4. eigene Farbgestaltung
    Für alle die sich richtig austoben wollen und mit den vorgefertigten Farbpaletten nicht einverstanden sind.
  5. Graffiti Modus
    Dies wirkt sich direkt auf den Hintergrund oder auch den Spiele-Bildschirm aus

Auf dem Super Game Boy liefen die Spiele ca. 2,4% schneller als auf dem Game Boy.

Die japanische/europäische Version ist am „rundlicheren“ Design zu erkennen – die amerikanische Variante ist deutlich eckiger.

1988 ist der Super Game Boy 2 erschienen. Im Gegensatz zum Original bietet dieses Modell einen Link-Port um mit anderen Game Boys für Mehrspielerspiele oder auch mit Zubehör wie dem Game Boy Printer verbunden zu werden. Des Weiteren sind in das neuere Modul zwei farbige LEDs eingebaut. Eine rote LED signalisiert, dass das Modul eingeschaltet ist, eine grüne Leuchte zeigt den Status des Link-Ports an.

Street Fighter II

Street Fighter II

Spiele die den Super Game Boy „speziell“ nutzen:

Donkey Kong 94 – verbesserte Farbpalette, Soundeffekte, und einen Rahmen der dem original Arcade-Automaten nachempfunden ist
Space Invaders – 1. erweiterte Versionen – u.a. farbige Version und Versionen mit unterschiedlichen Rahmen – 2. Arcade – vollwertiges SNES Spiel
Animaniacs – alernativer Soundtrack – verwendet den SNES Sound Chip
Wario Blast – mit der MultiTap Erweiterung des SNES können bis zu vier Spieler gegeneinander antreten
Street Fighter II – zahlreiche Rahmen der SNES Version wurden eingebaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.