Retro-Lesestoff [Sonstige]

Atari VCS Visual Compendium und Neo Geo History

Schon seit meiner Kindheit lese ich mit großer Begeisterung Bücher. Seid vor einigen Jahren die Retro-Welle begann, ist auch die Anzahl der Publikationen zu dem Thema stark angestiegen. Kickstarter wurde in erster Linie zur Plattform für die Autoren. Bei einer Auflage von wenigen tausend Büchern interessieren sich Verlage nicht für dieses Genre.
Eine „Firma“ hat sich in den letzten Jahren einen guten Ruf mit hochwertigen Büchern erworben – Bitmap Books. Die Ausstattung und Seitenanzahl der Bücher hat dabei etwas geschwankt, was vor allem der Erreichung der sogenannten Stretchgoals bei Kickstarter geschuldet ist.

Als Beispiel will ich zwei Bücher des Verlags kurz vorstellen, welche ausgerechnet nicht über Kickstarter finanziert wurden, sondern vorbestellt werden konnten.

Atari 2600_7800 - a visual compendium
Atari 2600_7800 – a visual compendium

Atari 2600/7800: a visual compendium
Dieses Buch ist das siebte in der „visual compendium“ Reihe von Sam Dyer, dem Gründer des Verlags. Die vorherigen Bücher in der Reihe hatten als Thema Commodore 64, Commodore Amiga, Sinclair ZX Spectrum, NES, SNES und Sega Master System. Das Buch wird in einem Schuber sicher aufbewahrt. Das Schwergewicht im Hardcover bietet fast 530 Seiten und macht einen hochwertigen Eindruck.

Wie immer bei dieser Buchreihe kommen viele Kenner der Branche zu Wort und berichten über folgende Themen:
– Atari 2600 Spiele
– Atari 7800 Spiele
– Entwickler Profile
– Interviews
– Hardware
– Kunst der Covers
– Prototypen
– Homebrew

Auf den ersten Seiten des Buchs wird auf geschichtliches eingegangen und im Anschluss die wichtigsten Atari 2600 und Atari 7800 Spiele auf Doppelseiten von Zeitzeugen kommentiert, wobei ein Bildschirmausschnitt als Hintergrund für die Seite dient.
In den auf das gesamte Buch verteilten Profilen der Entwickler werden die wichtigsten Firmen der Atari 2600 Ära beschrieben. In den ebenfalls verteilten Interviews kommen bekannte Programmierer wie Ed Fries, Dan Kitchen, Carol Shaw und Howard S. Warshaw zu Wort.
In dem Abschnitt über die Entstehung und die Hintergründe der tollen Covers die zu den Spielen gehörten, wird darauf eingegangen wie wichtig die Visualisierung in einem Bereich war, der den Spielen selbst noch um Lichtjahre voraus war.
In einer Zeit in der Spiele fast wie am Fließband entwickelt wurden, gab es auch viele Entwicklungen die niemals auf den Markt kamen und diese werde im Abschnitt der Prototypen behandelt.
Viele Jahre nach dem Ende dieser System werden diese immer noch aktiv unterstützt was vor allem an den vielen Programmierern liegt die Hombrews entwickeln. Diese Spiele bringen zum Teil erst heute die Hardware an ihre Grenzen und daher ist diesem Bereich ein eigenes Kapitel gewidmet.

Ich habe alle Teile der Compendium-Reihe und kann diese wärmstens empfehlen. Die Bücher können als Nachschlagewerk genutzt werden (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) oder einfach als Anregung für den nächsten Spielabend. Natürlich muss angemerkt werden dass alle Texte in englischer Sprache verfasst sind, was für mich persönlich aber kein Problem darstellt.
NeoGeo: a visual history
NeoGeo: a visual history

NeoGeo: a visual history
Dieses Buch ist außerhalb der „a visual compendium“ Reihe erschienen, was vermutlich damit zu tun hat, das es offiziell von SNK (Entwickler des NeoGeo) lizenziert wurde. Es bietet als Hardcover im DIN A4-Format 404 Seiten in hochwertigen Druck. Hier ein Überblick über den Inhalt:
– die frühen Jahre 1973-1989
– die NeoGeo Jahre 1990-2004
– die späteren Jahre 2005-2017
– Interviews
Das größte Kapitel ist dabei natürlich die Zeit des NeoGeo das nochmal unterteilt ist in:
– Hardware
– Kunst der Cover
– Charakter und Concept Art
– Pixel Art
– Literatur
– Werbung
– Unterhaltung
– Kunstwerke
Auf vielen Seiten bietet das Buch Fotos und Beschreibungen mit relativ wenig Text. Es gibt zahlreiche Abbildungen der Spielecover und Konzeptzeichnungen aus der Entwicklung der Spiele.

Dieses Buch ist meiner Meinung nach eher als kleines Kunstwerk zu sehen im Gegensatz zu dem anderen vorgestellten Buch. Es macht Spaß darin zu blättern und die Details der Grafiken zu betrachten.