Zum Inhalt springen

Retro: Commodore – C64SD V2.0 Infinity

C64SD V2.0 INFINITY komplett

C64SD V2.0 INFINITY

Nun ist auch die erste Erweiterung für den C64 eingetroffen – ein SD-Karten-Leser!
Nachdem ich diese Geräte in einigen Varianten für die Sinclair und Atari Rechner habe. Beim C64 wird damit in erster Linie ein Diskettenlaufwerk emuliert (1541). Nach einiger Recherche (und weil ich nicht selbst löten wollte) habe ich mich für die C64SD V2.0 Infinity von Manosoft aus Italien entschieden. Das Gerät ist in ein schönes Gehäuse verpackt und der Kassetten- und der Floppyanschluss sind durchgeschliffen, so das ohne Probleme weitere Geräte angeschlossen werden können. Die beiliegende Bedienungsanleitung ist in englischer und italienischer Sprache und für den ersten Start völlig ausreichend. Auf der Homepage von Manosoft kann man sich ein Image herunterladen mit dem gleich gestartet werden kann – einfach am PC auf die SD-Karte kopieren, einlegen und loslegen.

Meine SD-Karten wurden nicht alle erkannt – eine alte Karte (1GB) aus eine DigiCam hat dann funktioniert.

Im Gegensatz zu den Sinclair (divIDE) und Atari (GigaFile) Geräten gibt es hier keine Beschleunigung der Ladezeiten! Diese sind gleich schnell/langsam wie mit der Floppy 😉

DIP-Switch für die Einstellung der Geräte-Nummer (Leider in der Anleitung nicht beschrieben und am Gerät nicht erkennbar) – bei Auslieferung ist es als Gerät 8 konfiguriert.
ID 8: Schalter 1: OFF – Schalter 2: OFF
ID 9: Schalter 1: ON – Schalter 2: OFF
ID 10: Schalter 1: OFF – Schalter 2: ON
ID 11: Schalter 1: ON – Schalter 2: ON
Damit kann man dem C64SD z.B. die Nummer 9 geben und kann direkt das Floppy-Laufwerk zusätzlich anschließen und mit der Nummer 8 ansprechen.

C64SD V2.0 INFINITY komplett

C64SD V2.0 INFINITY komplett

Hier nun noch die Übersetzung der wichtigsten Teile der Anleitung die dem Geräte beiliegen:

Warum dieses SD2IEC?

  • keine externe Stromversorgung nötig
  • es werden keine Verbindungskabel in den C64 benötigt
  • es wird kein Floppykabel benötigt
  • kompatibel mit anderen Commodore Systemen

Technische Spezifikationen/Neuigkeiten

  • Reset Knopf
  • Disk Knopf – Disk Emu wechseln (oben auswählen)
  • Reverse Knopf (unten auswählen oder für zukünftige Firmware)
  • Dip-Schalter – Konfiguration von Gerät 8,9,10,11
  • LED grün – Strom
  • LED rot – beschäftigt
  • LED blau – lesen/schreiben
  • durchgeschliffener Floppy-Anschluss (um die Anzahl der möglichen Verbindungen zu erhöhen)
  • Gehäuse in Aluminium (Schutz und Sicherheit)
  • ATMEGA 1284P (128K) – doppelte Kapazität gegenüber V2.0 Advanced
  • durchgeschliffener Kassetten-Anschluss (mit Adapter)
  • Reset User Port (mit Kabel Add-On)
  • Upgrade Firmware FAT16/FAT32
C64SD V2.0 INFINITY - Vorderseite

C64SD V2.0 INFINITY – Vorderseite

Einführung
Das C64SD wurde entwickelt um es einfach benutzen zu können es klein zu halten. Es wurde auch mit der Absicht entwickelt um es direkt an den C64/C64C/C64G und VIC20 anzuschließen, das sie das gleiche Layout bei den Anschlüssen haben. Der Tape Anschluss liefert den Strom und der IEC Anschluss die Kommunikation mit der Floppy.
Die INFINITY Version des C64SD hat einen durchgeschliffenen Flopy- und Kassettenanschluss. Das macht es vielfältig – konfigurierbar über die DIP-Switch-Schalter, kann man eine oder mehrere externe 1541er (davor oder dahinter) anschließen. Natürlich kann man auch mehrere C64SD hintereinander anschließen.
Um das C64SD an anderen Commodore Rechnern benutzen zu können, kann man den External-Power Jumper entfernen und somit das C64SD mit einem 9V Netzzeil betreiben. Dann kann es auch mit C16, Plus4, C128 und anderen verwendet werden.

C64SD V2.0 INFINITY - Rückseite

C64SD V2.0 INFINITY – Rückseite

Funktionalität
Im C64SD wird die gleich Firmware eingesetzt wie im SD2IEC und ist somit upgradefähig! Die Karte unterstützt alle Features die kürzlich eingebaut wurden und künftige Entwicklungen: www.sd2iec.de
Nicht komplett kompatibel mit Schnelladeprogrammen (es gibt immer noch M2i oder andere Versionen deiner wichtigsten Spiele)
Für Informationen zur Firmware und Unterstützung dazu:
http://www.C64-wiki.com/index.php/SD2IEC
Einige unterstützte Formate:

  • .PRG Spiele C64
  • .P00 Cartridge Versionen
  • .D64 Spiele Image Disk .D64
  • .M2I Multiload Spiele
  • .D71 D71 – doppelseitige 1571er Disk Images
  • .D81 3,5“ 1581er Disk Images
C64SD V2.0 INFINITY - Draufsicht

C64SD V2.0 INFINITY – Draufsicht

Einfach
Das System ist einfach und schnell. Von der Seite www.manosoft.it kannst Du mein Paket herunterladen und auf eine SD-Karte kopieren (maximal 4/8 GB) – kompatibel mit SDHC-Karten – FAT 12/16/32

  • verbinde C64SD V2.0 INFINITY
  • lege die SD-Karte ein
  • schalte den C64 ein und wähle:
LOAD"$",8 (lade das Verzeichnis der SD-Karte)
LIST (zeige das Verzeichnis der SD-Karte an)

Funktioniert wie ein richtiges Floppy-Laufwerk. Nun zu wichtigeren Dingen:

LOAD"20.PRG",8,1 (Browser VIC20)
LOAD"64.PRG",8,1 (Browser C64)
LOAD"64A.PRG",8,1 (Browser Advanced C64)

oder einfacher:

LOAD"FB",8

oder

LOAD"!*FB",8,1

SJLOAD Turbo Loader – ideal für Single.PRG Dateien
http://picobay.com/dtv_wiki/index.php?title=SJLOAD
Damit wird der Datei-Browser geladen und automatisch der verwendete Rechner erkannt: VIC20, C64, C128 oder PLUS4. Verwende die Pfeiltasten, Backspace, Enter oder den Joystick um Dich im Browser zu bewegen.
Gehe in die Verzeichnisse und lade Deine liebsten Spiele. Benutze SHIFT + C um die angezeigten Zeichen zu ändern

Disk wechseln
Beispiel: Name des Spiels: LAZYJONES
– kopiere LAZYJONES1.D64 und LAZYJONES2.D64 auf die SD-Karte
– mache eine TXT-Datei mit
LAZYJONES1.D64
LAZYJONES2.D64
– speichere die Datei als LAZY.TXT (die Dateien und die TXT-Datei müssen im gleichen Verzeichnis sein)

OPEN1,8,15,"CD:NOMEDIR":CLOSE 1
OPEN1,8,15,"XS:LAZY.txt":CLOSE 1

Wenn das blaue LED leuchtet ist etwas schiefgegangen, wenn das blaue und das rote LED leuchten ist es OK
LOAD“*“,8,1 oder LOAD“program.prg“,8,1 (verweist auf das D64 das in der TXT-Datei angegeben wurde: LAZYJONES1.D64)
und wenn angezeigt wird: „Disk wechseln“, einmal den Knopf „DISK“ am C64SD drücken, das rote und das blaue LED leuchten kurz und danach wird die zweite Disk gelesen (siehe blaue LED)

Andere Befehle
Verzeichnisse wechseln:

OPEN1,8,15,"CD/SOMEDIR/":CLOSE1 - wechsele in das Verzeichnis "SOMEDIR" (relativ)
OPEN1,8,15,"CD//":CLOSE1 - wechsle in das ROOT-Verzeichnis
OPEN1,8,15,"CD//SOMEDIR/":CLOSE1 - wechsle in das Verzeichnis "SOMEDIR" (im ROOT-Verzeichnis)
OPEN1,8,15,"CD:<-":CLOSE1 - wechsle in das Eltern-Verzeichnis (linker Pfeil)

Benutzen von M2I oder D64 Dateien:

OPEN1,8,15,"CD//SOMEDR/SOMEGAME.M2I":CLOSE1 - wechsle zu SOMEGAME.M2I
OPEN1,8,15,"CD:<-":CLOSE1 - verlasse M2I Laden von Dateien
LOAD"//SOMEDIR/:SOMEFILE" - lade die Datei "SOMEFILE" im Verzeichnis "SOMEDIR" (Dateinamen werden vom Pfad durch einen Doppelpunkt getrennt)

MKDIR, RMDIR siehe README:
http://sd2iec.de/cgi-bin/gitweb.cgi?p=sd2iec.git;a=blob;f=README;hb=HEAD

C64SD V2.0 INFINITY - von vorne

C64SD V2.0 INFINITY – von vorne

Firmware Upgrade
Die SD-Karte muss in FAT16 oder FAT32 formatiert sein.

  • Lade die Firmware von http://www.sd2iec.de
  • entpacke die Datei
  • kopiere die sd2iec.bin in das Root-Verzeichnis der SD-Karte
  • schalte das SD2IEC aus – lege die Karte ein
  • schalte das SD2IEC ein

Wenn das SD2IEC eingeschaltet wird, entdeckt es eine andere als die gerade benutzte Firmware. Das rote LED leuchtet währen das blaue LED für 8-10 Sekunden blinkt. Upgrade ist nun fertig!
Firmware Version feststellen:

LOAD"C64SD.PRG,8,1 RUN

oder

10 OPEN15,8,15:INPU#15,A$,B$,C$,D$
20 CLOSE15
30 PRINA$,B$,C$,D$
RUN

!kann nur verwendet werden kurz nachdem das C64SD eingeschaltet wurde.

12 Gedanken zu „Retro: Commodore – C64SD V2.0 Infinity“

  1. Guter und interessanter Bericht. Ich habe selbst ein SD2IEC (jedoch nicht diese Deluse-Variante von Manosoft) nud auch ein 1541Ultimate und es wäre noch zu erwähnen, dass man die Benutzung des SD2IEC unglaublich erleichtern und verbessern kann, wenn man ein Final-Cartridge-3 Modul dazu benutzt.

    Denn der Fastloader des FC3 bleibt in Filebrowsern wie dem SD2BRWSE oder CBM-Browser enthalten und perfekt ist es, wenn man einen der beiden Browser umbenennt in „00“ und ihn dann in jeden Ordner und Unter-Ordner seiner SD-Karte kopiert. Nun noch ein File-Sorter Programm über die Karte laufenlassen, damit alle Files alphabetisch geordnet sind. Denn dann ist das File aufgrund seines 00-Namens immer das erste in jedem Ordner und kann durch einen einfachen Druck auf die Commodore Taste F5 geladen werden, denn dort ist beim FC3 der Befehl Load“*“,8,1 und dann wird auch schon der in 00-umbenannte Browser geladen, ohne daß man etwas tippen muß. Dies ist perfekt, keinerlei Getippe um den Browser zu laden. Nach dem Zocken, wenn man das nächste Game spielen will, macht man hinten am FC3 Reset und drückt wieder F5 und der Browser ist wieder da, denn wir haben das 00-Programm ja in jeden Ordner und Unter-Ordner der SD-Karte kopiert.
    Ein weiterer Riesen-Vorteil der Kombination aus SD2IEC und FC3 sind die vereinfachten DOS-Befehle um die Ordner der SD-Karte durchzuwechseln. Ohne FC3 muss man, wie oben im Artikel beschrieben jedesmal ellenlange Befehle tippen wie etwa: OPEN1,8,15,“CD:<-":CLOSE1 um zum nächsthöheren Verzeichnis zu kommen. Mit einem FC3, drückt man einmal die Taste F8 und muss dann nur noch CD<- eingeben, um genau den gleichen Effekt wie oben zu haben. Also total vereinfacht. So kommt man auch immer schnell wieder aus d64-Files heraus, wenn man vorher ein Nachlade-Spiel gezockt hat, um danach dann wieder F5 zu drücken und erneut wieder den File-Browser laden zu lassen. Besser gehts nicht mit einem SD2IEC.
    Man sieht also:
    1) ständiger, sehr kompatibler Fastloader immer griffbereit
    2) sehr vereinfachte DOS-Befehle zum Verzeichnisse wechseln auf der SD-Card
    3) durch Umbenennen des Browsers in 00 kein Getippe mehr, nur noch F5 drücken
    Daher ist die Kombination aus FC3 und SD2IEC wirklich perfekt.

  2. Hallo Andreas,
    danke für Deine Anmerkungen. Das FC3 wollte ich schon bei Ebay ersteigern, da mir das Modul noch aus meiner Jugend bekannt ist. Ich bin dann aber noch einen Schritt weiter gegangen und habe mir das EasyFlash³ geholt: https://www.jungsi.de/retro-commodore-64-easyflash-3/
    Ich habe dann den JiffyDOS Kernal verwendet und damit auch einen guten Beschleuniger – ich muss mal versuchen ob man auf dem EF3 auch die FC3 verwenden kann.
    Grüße
    Jungsi

  3. Das ist eine gute Frage, die mich auch mal interessieren würde. Ich hab selbst kein „EASYFLASH 3“, hab aber schon einiges drüber gelesen und finde, es ist ein interessantes Projekt.

    Also wenn man neben einem SD2IEC (in deinem Fall das C64SD) noch ein „Easyflash 3“ am C64 betreibt, auf dem ein FC3.crt-Image läuft. Ob man dann dieses FC3 genauso benutzen kann, wie ein Original-FC3. Die Antwort würde mich auch mal interessieren, bitte mal hier Bescheid geben.

    Ich hatte nämlich auch schonmal dran gedacht, mir ein Easyflash zu kaufen um einige Games zum Laufen zu bringen die am SD2IEC nicht laufen, wie etwa „Maniac Mansion“, „The Pawn“, „Zak MC Cracken“, „The grand Monster Slam“ undsoweiter. Aber davon abgehalten hat mich bislang immer der Gedanke, dass ich dann ja jedesmal zwischen dem Easyflash-Modul und meinem FC3-Modul umstecken müsste. Dies würde aber natürlich entfallen, wenn man mit dem Easyflash ein FC3 quasi emulieren könnte (das 1541Ultimate kann dies übrigens). Wenn dies also gehen würde, wäre das echt prima.

    Dann würde es nur noch ein zu lösendes Problem geben am SD2IEC und alles wäre perfekt. Und zwar wäre dies die Kompatibilität zu Nachlader-Demos zu erhöhen, denn da läuft bislang leider so gut wie nichts und es gibt die Demos ja leider auch nicht als .crt-Files für`s Easyflash.

  4. Hallo Andreas,
    ich habe das mal getestet und noch etwas recherchiert. Leider funktioniert das FC3 mit dem EasyFlash3 nicht. Hier funktionieren nur solche die mit dem ActionReplay kompatibel sind. Evt. wird das in einem Update zum EF3 noch nachgerüstet.
    Maniac Mansion und Zac Mc Cracken gibt es als CRT-Dateien für das EF3, die anderen beiden leider nicht.
    Zur Zeit ist es wieder sehr still geworden um die beiden Sachen was eine Weiterentwicklung angeht. 🙂

  5. Okay, gut dass du es getestet hast, nun ist es sicher. Schade eigentlich, das FC3 ist ein Top-Cartridge und sein Fastloader unglaublich kompatibel. Aber vielleicht kommt ja noch eine FC3-Emulation im Easyflash3? Wenn das Action-Replay6 sich emulieren lässt im Easyflash3, dann sollte auch dessen Fastloader mit einem SD2IEC laufen. Jedoch hab ich mich schon so an die Kombination SD2IEC/FC3 gewöhnt, daß eine Umstellung jetzt schon komisch wäre. Ich überlege mir aber mal, ob sich eine Anschaffung eines Easyflash3 für mich lohnt. Hab ja mehrere C64er, also mal sehen.

  6. Hier sollte man noch erwähnen, dass es mittlerweile auch mit dem Programm „64Copy“ möglich ist, m2i Files in p00 Files umzuwandeln. Das ist nötig denn die neuesten SD2IEC Firmwares enthalten keine m2i-Unterstützung mehr, was bedeutet dass diese Files alle nicht mehr laufen. Bislang war das umwandeln vieler m2i`s mit einem DOS-Kommandozeilentool ziemlich nervig, nun geht es mit 64Copy über eine schöne GUI.

    Hier nähere Infos dazu, sowie die passende 64Copy-Version im Beitrag vom „Feb 01 2016 – 4:57 Uhr“:
    http://forum.gp2x.de/viewtopic.php?f=85&t=14996&start=75

  7. Hallo!

    Eine Schöne Seite hast Du hier. Gefällt mir. Immer wieder eine Freude zusehen das noch viele Anhänger der Commodore Computer Exisitieren.

    Ich wollte allgemein noch auf etwas Aufmerksam machen. Die beschriebene Anweisung wie man die Firmware Ausliest bei einer SD2IEC ist nicht ganz Korrekt geschrieben. Das ist die richtige EIngabe.

    10 OPEN15,8,15:INPUT#15,A$,B$,C$,D$
    20 CLOSE15
    30 PRINT A$,B$,C$,D$
    RUN

    Gruß Spino

  8. Hallo,
    vielen Dank für Dein Lob und Deinen Hinweis!
    Ich freue mich immer über etwas Feedback – damit merke ich das die Seiten auch gelesen werden 🙂
    Gruß
    Jungsi

  9. Das hier weiter oben erwähnte Spiel „Grand Monster Slam“ gibt es nun in einer IDE64-gefixten Version, die einwandfrei auch auf SD2IEC`s läuft.

    Siehe hier:
    http://csdb.dk/release/?id=156033&show=summary

    Und diese Version hat noch einen riesigen Vorteil, sogar gegenüber der Originalversion des Spiels – und zwar wurde ein Bug im Spiel behoben, bei dem die Computergegner von Zeit zu Zeit manchmal für zwei oder drei Sekunden einfrieren und sich nicht bewegen. In dieser Zeit kann man sie dann leicht treffen wenn man das zielen mit den Beloms beherrscht. In dieser Version hier ist dies gefixt, was wirklich prima ist. Und endlich kann man das Game auch am SD2IEC zocken, denn es war eines der letzten Spiele für die es noch keine funktionierende Version gab.

    Super wäre, wenn jetzt auch noch SD2IEC-Versionen der Spiele „The Pawn“ und „Fish“ rauskommen würden. Mal sehen, ob das mal kommt.

  10. Und auch „Zak McKracken“ und „Maniac Mansion“ laufen mit den neueren Firmware-Versionen des SD2IEC`s, da deren Loader dort integriert wurden. Das gilt auch für das kürzlich erschienene Top-Spiel „Sam`s Journey“, welches auch am SD2IEC funktioniert mit der neuesten Firmware. Und last but not least gibt es mittlerweile auch noch eine an`s SD2IEC angepasste Version des Top-Spiels „Bomberland“, die man beispielsweise in der CSDB finden kann. Es passen auch immernoch Leute inkompatible Spiele von denen es noch keine am SD2IEC lauffähigen Versionen gibt, an das Gerät an. Also in Sachen „Spiele“ ist man mittlerweile wirklich sehr gut bedient mit einem SD2IEC, ich schätze mal, dass man zu wirklich 90% der Games Versionen findet, die dort funktionieren. In Sachen Nachlade-Demos sieht es allerdings wirklich schlecht aus und das kann man auch nicht ändern, denn deren spezielle Loader die etwa Sachen wie „störungsfreie Musikausgabe während des Ladens“ ermöglichen undsoweiter, werden nie kompatibel zum SD2IEC gemacht werden können. Deshalb gilt wohl – wer zocken will kann ruhig zu einem SD2IEC greifen, wer aber ein Fan der C64 Demos ist, muss zu weitaus teuereren Geräten greifen, die ein vollständiges Floppy ersetzen können, wie etwa dem „1541Ultimate“ oder dem „Chameleon64“.

  11. Vielen Dank für die Erläuterungen. Wie sieht es mit der günstigen Alternative PI1541 in Sachen Kompatibilität aus? Gibt es dazu bereits Erfahrungswerte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google

%d Bloggern gefällt das: