Raspberry PI – Teil 1: Techn. Daten/Lieferung

Nachdem ich das Projekt schon einige Zeit verfolgt hatte, habe ich Ende August den Raspberry nun bei RS Components in England bestellt. Nachdem ich dann in verschiedenen Foren über die langen Lieferzeiten von RS gelesen hatte, wurde ich in einem Forum fündig, das auf den Versender Vesalia in Deutschland hinwies. Dort bestellte ich dann auch das gesamte Paket und wurde innerhalb 5 Tagen beliefert.
Hier nochmal die techn. Daten des „Einplatinen-Computers“:

  • Größe: Größe einer Kreditkarte
  • SoC (System-on-a-Chip): Broadcom BCM2835
  • CPU: ARM1176 JZF-S (700 MhZ)
  • GPU: Broadcom Video Core IV
  • Speicher: 256MB

Anschlüsse: 2 x USB 2.0; 10/100 MBit Ehternet; 3,5mm Klinkenstecker (Sound); HDMI-Anschluss; SD-Karten-Leser; Composite-Anschluss (Video); 5V Micro-USB-Anschluss (Strom); Bussystem 16 PIN GPIO
Ich habe mir den Raspberry Pi zusammen mit einem HDMI/DVI-Kabel, einem passenden Netzteil, einer 16GB SDHC-Karte mit vorinstallierten Debian und einem Acryl-Gehäuse bestellt.

Raspberry Pi Platine
Raspberry Pi – ohne alles 😉

Raspberry Pi mit Zubehör
Raspberry Pi mit Zubehör

Im Netz tummeln sich die verrücktesten Projekte rund um die kleine Platine – ich bin noch nicht ganz sicher für was ich es einsetzen werde. Ich werde vermutlich das Mediacenter XBMC testen – außerdem will ich versuchen, ob ich den Raspberry Pi als Internetradio und MP3-Streamer in der Küche „mißbrauchen“ kann. In den nächsten Tagen folgen noch ein paar kleinere Berichte zu dem Thema, das ich auch in den nächsten Monaten noch verfolgen werde. Mein zweiter Pi ist ja noch bei RS Components bestellt – wann der geliefert wird, steht noch in den Sternen 😉