1

Omni 128HQ Laptop [Sinclair]

Omni 128HQ Laptop

Omni 128HQ Laptop

Der ZX Omni ist eines dieser Ewigkeitsprojekte die es in der Retrocomputer-Szene ab und zu gibt. Die Version für die ich Ende 2016 ca. 150$ im voraus bezahlt hatte, war als Spectrum-Laptop angekündigt worden.
Das erste Teil des Projekts, den Rechner an sich (ZX Omni) habe ich dann im Frühjahr 2018 erhalten – im Sommer 2018 habe ich endlich den Bildschirm und die Halterung dafür erhalten.

Das Mainboard wurde, mit der Möglichkeit das Gerät mit Batterien zu betreiben von Don Superfo entwickelt. Das Gehäuse wird von von Djordje Mitic (Retro Radionics) beigesteuert. Als Akkus sollte Markenware eingesetzt werden – Bezeichnung: 18650 mit 3400mAh – z.B. von Panasonic – diese werden bei Anschluss eines Netzteils auch im Geräte wieder aufgeladen. Es ist sehr wichtig die Batterien richtig einzusetzen, da es sonst Rauchentwicklung geben kann. Die Markierungen für die Orientierung sind an den Batteriehalterungen abzulesen. (+ ist auf der Seite, auf der sich auch der SD-Kartenslot befindet). Wenn die Akkus geladen werden, ist auf der hinteren Seite des Omni ein rotes LED zu sehen, das langsam in lila/blau wechselt, wenn die Akkus voll sind. Funktioniert das Laden nicht, bzw. es leuchte das rote LED nicht, wurde auf der Schaltung für die Batterieladeüberwachung ein Lötpunkt nicht gesetzt. Diese Platine befindet sich genau mittig oberhalb zwischen den beiden Batteriehalterungen, neben den Anschlüssen für Mic und Ear. Dort gibt es zwei Lötpunkte, die mi „SET“ beschriftet sind. Diese müssen miteinander verbunden sein, da sonst die Akkus nicht geladen werden wenn der Omni an ein Netzteil angeschlossen ist. Das Netzteil sollte mindestens 3A liefern.

Der „Laptop“ kann bis zu acht installierte ROMs verwalten, dazu bietet es SE Basic von Andrew Owen ebenso wie das 128k Toastrack ROM und das 128K +2e ROM. Das Ace ROM und das des ZX81 sind auch implementiert. Weitere Features:

– integriertes divMMC Interface für zwei SD-Karten
– zwei 9 Pin Joystick-Anschlüsse
– RGB Ausgang
– Composite Ausgang
– Ein-/Ausschalter
– Reset-Knopf
– HDMI Option (optional – Adapter nötig – aktuell noch nicht erhältlich)
– Sound Chip (AY-3-8912)
– 9“ LCD Farbbildschirm

Bezugsquelle

SD-Karten
Für die ganze Spectrum-Softwareammlung reicht eine 4GB Karte leicht aus. Die SD-Karte sollte mit FAT32 formatiert sein. ESXDOS kann von beiden Slots booten – UnoDOS kann nur von oberen Schacht starten.

Erweiterungen
Wenn der Kempston Joystick Anschluss im Omni aktiviert ist, kann kein externes Gerät mit eigenem aktiven Kempston-Anschluss verwendet werden. Auch können externe DIVMMC nicht verwendet werden – es könnte sein das DIVIDE aber funktioniert (dann aber DIVMMC im Omni deaktivieren). Der Bus des Omni bietet kein Videosignal und verwendet nur ein ROM/CS wie der originale ZX128. z.B funktioniert das DivIDE 2K14 ohne Probleme extern.

Omni 128HQ Laptop - Joystick, NMI, DIP-Schalter

Omni 128HQ Laptop – Joystick, NMI, DIP-Schalter

Software
Spiele von Ultimate Play the Games können Problem machen – so geht’s trotzdem:
Beispiel:
.tapein underwur.tap
OUT 32765,48
LOAD „“

.MODE
Mit diesem Befehl kann zwischen 48K und 128K Modus gewechselt werden. Zum Beispiel wird für „Xelda“ .MODE 128 benötigt, für „Jet Pac“ .MODE 48.

Gimmick Yumetaro Odyssey
1. Omni einschalten und NMI dürkcen
2. Auswahlleiste auf das Spiel
3. i drücken, danach SPACE -> Basic
4. POKE 23388,18:LOAD““ -> Enter

DIP-Schalter (rechte Seite des Omni)
Schalter 1-3 bestimmen das verwendete ROM
on-on-on = 128K
on-on-off = 48K
on-off-on = +2E
on-off-off = SeBasic
off-on-on = Derby Plus
off-on-off = ZX81
off-off-on = Ace
off-off-off = Test Rom

Schalter 4 + 5: ROM Bank (U59) wählen

Schalter 6: ein = Kempston Joystick abschalten
Schalter 7: ein = Flash ROM U2
Schalter 8: ein = DivMMC aktivieren

Joystick-Anschlüsse
Der vordere Anschluss ist Kempston kompatibel, der hintere ist Sinclair kompatibel
Mit dem Omni kann auch des Gamepad des Sega Megadrive verwendet werden. Wird das SEGA Gamepad verbunden, dann ist es als klassischer Kempston Joystick verwendbar. Wenn das Gamepad mit externem K-MOUSE Interface verbunden wird, dann ist es als Controller mit zwei Feuertasten nutzbar und mit speziellen Softwaretreibern können bis zu 8 zusätzliche Tasten erkannt / unterstützt werden.

Omni 128HQ - Platine

Omni 128HQ – Platine

ESXDOS
Für ESXDOS müssen die DIP-Schalter 1, 4, 6, 8 auf „ein“ stehen und der Rest auf „aus“ (d.h. wenn 1=ein, 2=aus, 3= aus, startet der Omni mit SE-Basic; wenn 1=ein, 2=ein, 3=ein, startet der Omni mit dem 128K ROM

UnoDOS
Eine Firmware für den ZX-Uno und divMMC von Source Solutions Inc,
DIP-Schalter: 1, 5, 6, 8 müssen eingeschaltet sein und die restlichen müssen alle aus sein

Hier ein paar Erläuterungen zu UnoDOS und dessen Befehle

BOOT MODE
UnoDOS 3 führt einen „stillen“ Bootvorgang aus. Zum Anzeigen von Informationen muss während des Bootvorgangs SHIFT gedrückt werden.

Befehle
Eine Liste der Befehle kann mit .HELP angzeigt werden.

Für den OMNI stehen sowohl für ESXDOS als auch für UnoDOS Software-Zusammenstellung zur Vefügung

Dritthersteller-Software
Folgende externe Dateien sind nicht Teil von UnoDOS 3 aber in der Distribution enthalten

AT28C64B EEPROM Tool von Velesoft
AT28C64B.TAP – Write enable/protect EEPROM

Betadisk Emlation
BETADISK.SYS – Betadisk Emulator
TRDOS-5.04T – TRDOS ROM
CONFIG/TRDOS.CFG – Betadisk Konfigurations-Datei
VDISK –

Tape Emulation von Phoenix
TAPEIN – Mount tape for reading
TAPEOUT – Mount tape for writing

Snapshot Unterstützung von Baze
SNAPLOAD – Laden von Z80 und SNA Snapshots

NMI browser von ub880d
NMI.SYS – Dateibrowser

Tips
Ist der ZX Omni kompatibel mit ZX Dandanator?
Theoretisch ja, aber es muss das Kempston-Interface beim Omni oder Dandanator deaktiviert werden.

UnoDOS kann nur vom normalen SD-Karten Slot gestartet werden, ESXDOS kann von beiden Slots starten. Beide Slots sollten nicht gleichzeitig verwendet werden.

Wird der Omni 128HQ Laptop ohne Bildschirm verwendet kann er natürlich auch an einem normalen TV mit Scart-Eingang benutzt werden. Das Kabel des Megadrive 2 sollte funktionieren.

Vieles dazu steht auch im englischen FAQ 

Fazit
Auch wenn die Wartezeit lang war und die Informationspolitik mager, ist es am Ende doch ein schönes Projekt geworden, das evt. an der einen oder anderen Stell noch etwas Optimierung benötigt hätte. Aber was will man mehr? Ein mobiler ZX Spectrum mit Bildschirm und die Akkus werden bei Stromanschluss wieder geladen.

Ein Kommentar

  1. Da hätte man doch besser einen CPC daraus machen sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.