1

Multiface 3 [Sinclair ZX Spectrum]

Spectrum - Multiface 3

Multiface 3

Aller guten Dinge sind drei – nachdem auch das Multiface 3 vor einiger Zeit bei mir eingetroffen ist, sind nun alle Multifaces in meiner Sammlung vereint (Multiface One, Multiface 128 und Multiface 3). Das Multiface für den Sinclair Spectrum +3 ist nicht mehr so einfach zu bekommen, um so mehr freute es mich, als ich ein Exemplar von meinem Sammlerfreund Schombi erstehen konnte.

Das Interface ist 1987 erschienen und wurde von Romantic Robot für die späten Spectrum Modelle von Amstrad entwickelt, welche vom Multiface 128 nicht unterstützt wurden. Das Multiface 3 existierte in zwei verschiedenen Versionen – diese unterschieden sich nur durch den (nicht) vorhandenen durchgeschliffenen Erweiterungsport. Es funktioniert auch mit dem +2A und +2B (ohne die Funktionalität des Diskettenlaufwerks).

Preisentwicklung

  • £44.95 (mit durchgeschliffenen Bus)
  • £39.95 (ohne durchgeschliffenen Bus)

Später

    • £39.95 (mit durchgeschliffenen Bus)
    • £34.95 (ohne durchgeschliffenen Bus)

viel später: beide Versionen für £29,95

Die Hauptfunktion des Multiface 3, war die Möglichkeit auf +3 Disketten zu speichern – eine nützliche Fähigkeit für +3 Besitzer, welche die langen Ladezeiten der Kassetten vermeiden wollten.
Als Amstrad den +3 veröffentlichte, wurde das Design des Spectrum so geändert das keines der existierenden Geräte mit einem Magic-Button funktionierte. Außerdem machte es das aktuelle Design unmöglich Software auf das eingebaute Diskettenlaufwerk zu übertragen. Noch dazu kam, das sehr wenige Programme auf Diskette verfügbar waren, was eine Menge frustrierter Benutzer zurück lies.

Mutliface 3 - Rückseite

Mutliface 3 – Rückseite

Romantic Robot hat diese Frustration erkannt und durch die Veröffentlichung des Multiface 3, einem neuen Magic-Button Gerät speziell für den +3, die Lücke geschlossen. Mit dem neuen Gerät konnte man Programm und Bildschirme speichern und laden, Disketten formatieren und Dateien löschen – alles aus 128k oder auch 48K BASIC. Ebenso kann der Speicher untersucht und POKEs eingegeben werden.

In der Theorie können +3 Programme so geschrieben werden das sie vom Multiface nicht kopiert werden können, in der Praxis scheint es aber so ziemlich alles kopieren zu können, was es auf dem Markt gibt.

Ebenso wird das Multiface 3 auch benötigt um die gespeicherten Spiele wieder starten zu können, was bei den anderen beiden Geräten nicht nötig war. Es gibt aber ein Programm – den „Multiface 3 Unlocker“ – mit dem man angeblich auch das umgehen kann.

Der durchgeschliffene Port des Geräts ist nicht „gefixt“ – es wird also weiterhin ein Fixer-Board benötigt um andere ältere Hardware anzuschließen, die nicht mit dem +3 kompatibel ist.

Zusammenfassung der Funktionen

  • Backup auf Tape oder Disk
  • 8K Speicher Erweiterung – passend für Lifeguard oder als Buffer usw.
  • Multi Toolkit zum studieren/modifizieren/entwickeln von Programmen, Pokes wie z.B. unendliche Leben eingeben
  • volle Unterstützung von DOS im 48K Modus

Verwendung
Das Multiface 3 hat einen Software-Schalter, der es (un)sichtbar für andere Software/Hardware macht um nicht gewollte Kollisionen zu vermeiden. Beim Einschalten des +3 ist das Multiface automatisch abgeschaltet.
Es arbeitet mit dem Spectrum +3/+2A/+2B. Dabei ist es vollkommen egal aus welcher Quelle Software stammt (Kassette oder Diskette). Das Programm wird nicht als solches gespeichert, sondern es wird der Speicher des Spectrum (komprimiertes Speicherabbild) abgelegt.

Nach drücken des roten Knopfs wird das Hauptmenü angezeigt
im Loader und im +3 BASIC im 48K locked Modus
r – Return r – Return
s – Speichern s – speichern
t – Toolkit t – Toolkit
p – Drucken p – print
d – dos
a – alter
c – clear

Das Speichern unterliegt ein paar Einschränkungen – es sind nur sieben Zeichen erlaubt. Zahlen und Buchstaben, keine Sonderzeichen, keine Dateiendung.
erlaubt: DISK12WRIGGL1
nicht erlaubt: DISK.BIN (keine Endung) – WRIGGLER (zu lang) – NEVER M (Leerzeichen) – MY:PROG (Sonderzeichen)

Mutliface 3 am ZX Spectrum +3

Mutliface 3 am ZX Spectrum +3

Toolkit
Hier gibt es wieder ein eigenes Untermenü
q – quit
ENTER – für PEEK und scrollen durch die Adresse oder für POKES
SPACE – zum Eingeben einer neuen Adresse in dezimal oder hexadezimal
hex – umschalten zwischen hexadezimal oder dezimal Anzeige
reg – Anzeige der Z80 Register zu dem Zeitpunkt als das Programm eingefroren wurde
window – öffnen eines 128-Byte Fensters mit einem Vollbildschirmeditor
text – die 128 Bytes im Fenster als ASCII Text anzeigen
print – ausdrucken des 128 Byte Fensters
select – verschieben einer RAM Bank in den Toolkit-Bereich

Drucken
Den Bildschirm auf einem Epson kompatiblen parallelen ausdrucken

Funktionalität Spectrum +3e
Noch kurz ein paar Worte zum Verhalten des Geräts auf meinem modifizierten +3e. Dieser ist ja mit einem 8-bit IDE-Interface und angepassten ROM’s ausgestattet.
Speichern von der CF mit Multiface auf Diskette ist kein Problem!
Diskette formatieren: format „a:“
Laufwerk A als Standard festsetzen: load „a:“
Danach zeigen alle weiteren Disk-Operationen auf Laufwerk A
Diskinhalt anzeigen: cat
Multiface-Spiel laden: load „Dateiname“
Falls hier die Anzeige „M3 NOT ON!“ angezeigt wird, einfach den roten Knopf am Multiface drücken, „r(eturn)“, dann wird geladen.

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.