AVM Fritz!Box 7390

Die FRITZ!Box 7390 ist das Top-Modell von AVM und in Sachen Kommunikation ein Multitalent. Neben W-Lan und 4 Gigbit-Ethernet Anschlüssen, kann man eine Festplatte anschließen und damit ein NAS einrichten. Außerdem habe ich meine beiden alten DECT-Telefone angeschlossen. Über die entsprechende App für das I-Phone kann ich mit diesem via W-Lan über die FRITZ! telefonieren.

Die Einrichtung funktioniert wie bei AVM üblich problemlos – selbst für Laien ist die bebilderte Anleitung verständlich aufgebaut. An meiner FRITZ! betreibe ich somit ein NAS (Ethernet), einen PC (Ethernet), einen Laptop (Linux, W-Lan), ein Acer Tablet (W-Lan), ein I-Phone (W-Lan), eine VU duo (Ethernet), eine Dreambox (Ethernet via D-Lan Verbindung) und eine Camera (W-Lan).

Diese Geräte sind fast alle mit fixen IP-Adressen eingebunden und über die Portweiterleitungen der FRITZ! so konfiguriert, dass sie von außen erreichbar sind. Mein „alte“ FRITZ (3370) wird über die WDS-Einstellungen als Repeater eingesetzt und vergrößert somit die Reichweite.

Vor der FRITZ! ist im Moment nur ein kleiner ISDN NTBA und ein Splitter – wenn ich die Telekom richtig verstanden habe, sollten nach meinem Anschlußwechsel diese beiden Geräte auch noch entfallen und somit die FRITZ! alles übernehmen.