Zum Inhalt springen

Asteroids Chasers [Atari Lynx]

Asteroids Chasers

Asteroids Chasers
Autor: Fadest
Jahr: 2020/2021
System: Atari Lynx
Bezugsquelle

Asteroids Chasers ist eine der ersten physischen Veröffentlichungen des neuen Publishers Yastuna Games. Dahinter steckt eine bekannte Größe der Atari Lynx Szene – Fadest – der u.a. Yastuna 1 und 2 entwickelte.
Fadest hat beschlossen einen Publisher für Retro Games in Europa zu etablieren und setzt das nun mit den ersten Spielen um. Zum Start sind auch die beiden Yastuna Spiele und ein weiteres erhältlich (Artikel ist ebenefalls in Arbeit).

Asteroids Chaser basiert auf dem frei erhältlichen Print & Paper Spiel Cheese Chaser von Bran McMillin. Es wurde für die Lynx 2020 Programming Competition entwickelt, die unter dem Motto „Zukunft“ stand.

Ich habe mir die Deluxe Edition gekauft, die in Ihrer Ausführung eine der besten physischen Veröffentlichungen eines Spiels für eine Retro-Konsole sein dürfte, die ich bisher erhalten habe. Diese Version ist auf 55 Exemplare beschränkt und hat Folgendes zu bieten:
– die reguläre Version von Asteroids Chasers
– physisches Karten-Spiel in seiner eigenen Box
– 25 Seiten Bewertungsbogen für Kartenspiel
– Bleistift
– 3D-Asteroiden-Markierung
– große Box zur Aufbewahrung
– Poster

Das Spiel beginnt mit einer bestimmten Anzahl von Karten – Drohnen, Asteroiden, Minen und Piraten.
Nachdem eine Karte gelegt wurde, muss die nächste Karte horizontal, vertikal oder diagonal an die vorherige anschließen. 
Punkte gibt es zum Beispiel, wenn Asteroiden mit Drohnenkarten tangiert werden – im besten Fall wird er komplett eingeschlossen. Die Piraten zerstören alle Drohnen, die horizontal oder vertikal berührt werden.
Am übelsten sind die Minen: sind drei Minen aktiv, ist das Spiel vorbei und es gibt keine Punkte.
Minen können aber auch neutralisiert werden: dazu muss diese mit vier Drohnen eingekesselt werden. Können keine Züge mehr gemacht werden, ist das Spiel ebenfalls zu Ende.

Es stehen drei Game Modes zur Verfügung, die sich durch die Anzahl der Karten unterscheiden. Im einfachen Modus gibt es 30 Karten (Drohnen, Piraten, Minen und Asteroiden). Im Basis-Modus steigt die Anzahl der Karten auf 40 und im Plus-Modus (muss erst freigeschaltet werden) auf 60 Karten, wobei dann noch weitere Karten hinzukommen: Hyperdrohne, mittlere Asteroiden und große Asteroiden.

Ein kleiner Tipp: Zu Beginn sollten vielleicht ein paar Drohnen, um ein leeres Feld platziert werden, damit eine Mine deaktiviert wird, wonach dann der Rest ignoriert werden kann.

Zum ersten Mal wird auf dem Lynx ein Erfolgssystem verwendet – d.h. es werden Statistiken der Spiele ausgewertet und sind bestimmte Konditionen erfüllt, werden Belohnungen freigeschaltet: neuer Spiel-Modus, High Scores und neue Funktionen. Das alles wird auf einem EEProm gespeichert und steht später wieder zur Verfügung.

In der Deluxe Version ist Asteroids Chasers als komplettes Karten-Spiel für zwei Spieler erhältlich. Damit kann auch an einem schönen Abend ganz ohne Elektronik gespielt werden.

Fazit
Ein wunderbares taktisches Spiel, das technisch toll umgesetzt wurde. Das gewisse Etwas kommt hier aber durch das Achievment-System, sodass es Spaß macht Asteroids Chaser immer wieder zu spielen. Besonders die Delux-Version hat mich beeindruckt, mit Verpackung, Design und dem Karten-Spiel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google

%d Bloggern gefällt das: