0

ZX80CORE [Sinclair]

ZX80CORE

ZX80CORE

Keine Ahnung warum ich bisher zu diesem kleinen Schmuckstück noch nichts geschrieben hatte. Das Gerät habe ich schon seid 2013 und damit seid der ersten Auflage. 🙂

Hintergrund
Wie dem Namen schon zu entnehmen ist, hat das Projekt mit dem Sinclair ZX80 zu tun. Dieser erschien 1980 als einer der ersten Heimcomputer für den Massenmarkt. Als Prozessor wurde der schon bekannte Z80 mit 3,25 MHz Taktfrequenz verwendet und hatte 4 kB ROM, 1 kB RAM und wurde in BASIC programmiert.
Im ersten Jahr wurden von dem Rechner ca. 50.000 Exemplare verkauft und er kostete als Bausatz unter 80 Pfund bzw. als Fertiggerät 100 Pfund.
Bereits ein Jahr später gab es dann den Sinclair ZX81, der schon 8kB ROM hatte und bessere Rechenleistungen bieten konnte. Da der ZX80 während der Berechnungen oder des Programmablaufs keine Bildausgabe hatte (nicht mal bei Tastatureingaben), flackerte das Bild bei jedem Tastendruck. Das wurde beim ZX81 durch Einführung des Slow-Modus eliminiert –  dadurch konnte dieser gleichzeitig rechnen und die Bildausgabe erledigen. Vom ZX81 wurden ca. 1 Million Stück verkauft.
Auf Grund der Seltenheit des Rechners erzielt der ZX80 heute aber bis zu 300 € für gut erhaltene Modelle.

ZX80CORE - obere Hälfte

ZX80CORE – obere Hälfte

Der ZX80CORE wurde von dem Entwickler/Tüftler Pokemon umgesetzt. Das Board gab es komplett fertig aufgebaut oder ganz klassisch als Bausatz auf SellMyRetro oder über das deutsche ZX Team Forum.

Damit auch Nichtsammler in den Genuss eines ZX80 kommen, wurde diese Replik um zusätzliche Fähigkeiten erweitert. Der ZX80CORE wurde auf Basis des Originalschaltplans entwickelt, bietet aber auch einige moderne Optionen.

  • NMI Generator ZX80NMIX
  • Video Modul ZX8CCB
  • ROM Switch zur Umschaltung von Betriebssystemen (ZX80/ZX81/Forth/…)
  • ZX80IKIT – programmgesteuerte LED Beleuchtung abhängig von der Nutzung des Computers
  • ROM erweiterbar auf 8 oder 16 kByte, bis 64 kByte umschaltbar
  • RAM erweiterbar auf 16 kByte
  • Folientastatur – oder SMD Taster
  • Bildausgabe über Video/Chinch
  • Video: BAS-Video / Composite Video

Programme können natürlich wie früher per Kassette geladen und gespeichert werden. Natürlich funktioniert auch ein modernes Medium wie z.B. das ZXpand.

Mit dem ROM-Schalter kann zwischen folgenden ROMs gewählt werden
Schalter 0: ZX81 ROM 8k
Schalter 2: ZX80 ROM 4k
Schalter 3: UDG Char
Schalter 4: H4TH ROM 8k
Schalter 5: ASZMIC ROM 4k

Das wirklich gelungene Design mit der weißen Platine und den Extras wie dem Ilumination-Kit und dem später erschienen Acryl-Gehäuse machen diesen Rechner zu einem echten Hingucker! Der Aufwand der hier betrieben wurde ist schon extrem. Besucher des jährlichen Treffen des ZX-Teams in Mahlerts können den Entwickler persönlich kennen lernen.
Beim Treffen 2015 wurde bereits der „Nachfolger“ des ZX80CORE als Prototyp vorgestellt – der ZXmore! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.