Zum Inhalt springen

VecFever [Vectrex]

VecFever
VecFever

Die Entwicklung dieses Interfaces für die Vectrex-Konsole verfolgte ich bereits seit den ersten Informationen im Jahr 2016.  Das VecFever wurde in Deutschland von Thomas Sontkowski entwickelt. Nach dem tollen Spiel Robot Arena, das auch von ihm programmiert wurde, blieb er dem Vectrex treu und entdeckte auch die Hardware für sich. Leider kann das VecFever nicht in einem Shop erworben werden. Ich habe 2018 einfach den Entwickler angeschrieben und ein Gerät erhalten. Inklusive Versand kostet es damals ca. 100 €. Auf Ebay werden inzwischen horrende Preise erzielt.

Für eine Übersicht der Möglichkeiten dieser Cartridge habe ich einen großen Teil der englischen FAQ in Deutsch übersetzt:

Welche Features bietet die VecFever?
– folgende Spiele von Thomas Sontowski sind enthalten: 2048 Deluxe, Head On, Robot Arena, Rocks’n’Saucers, Rocks Deluxe und „The Core“
– alle Originalspiele von CGE mit eigener Highscore-Liste für jedes Spiel, wobei die Liste auf die Cartridge gesichert wird

– Emulation von Original-Arcade Automaten, sodass z.B Star Wars usw. gespielt werden können
– Spiele können vom PC übertragen und in einem Menü ausgewählt und gestartet werden
– Jukebox: fast 3,5 Stunden Musik in Form von Chiptunes können abgespielt werden
– Integration der Vectrex-Entwicklungsumgebung VIDE

Was ist das VecFever?
Das VecFever ist der krönende Abschluss mehrerer Jahre Entwicklung, um eine moderne Hardware-Basis aufzubauen, die flexibel ist und die Entwicklung und einfache Nutzung aller Vectrex-Cartridges ermöglicht, die in binärer Form verfügbar sind.

Wie funktioniert das VF?
Alle Daten werden direkt im Speicher des VF abgelegt. Somit ist es nötig das VF an einen Rechner anzuschließen, um Daten hinzuzufügen oder zu löschen. Dabei verhält es sich wie ein USB-Laufwerk.
Das wichtigste Verzeichnis heißt SYSTEM in dem alle Daten enthalten sind.

Menü
Das Menü wird mit dem Joystick und den Buttons bedient.
4: wählt etwas aus und startet auch
1: beendet/bricht ab

Start von Spielen
Alles kann auf das VF kopiert und über den Filebrowser gestartet werden. Die Emulatoren der Arcade-Spiele benötigen spezielle Romsets, die aus dem Verzeichnis System/Data geladen werden müssen und nicht mit ausgeliefert werden.

Kalibrieren
Da sich jede Vectrex etwas anders verhält, empfehle ich die Kalibrierung mithilfe des Setup Assistenten durchzuführen.

Panik Knöpfe
Werden die Knöpfe 1 und 3 gleichzeitig für 10 Sekunden gehalten, werden die Menü-Optionen gelöscht und die Vectrex startet wieder mit dem Assistenten

Während eines Spiels geht es mit dem Reset-Knopf der Vectrex wieder zurück in das Menü

Arcade Romsets
Eine Besonderheit des VF ist es 8-Bit Arcade Vekoren-Spiele „emulieren“ zu können. Dazu werden die ROMSETS der Spiele so übersetzt, dass diese auf der modernen Hardware des VF funktionieren.

Dazu müssen diese ROMSETS im ZIP-Format vorliegen und die MD5-Prüfsummen, mit denen übereinstimmen, die Thomas in einer TXT-Datei gesammelt hat. Diese geprüften Dateien werden in den Ordner /System/Data kopiert.
Es kann vorkommen, dass die MD5-Prüfsummen der ZIP-Dateien nicht stimmen, falls von MAME diese geändert wurden. Dann kann versucht werden die Datei zu entpacken und die einzelnen Dateien zu prüfen und dann in den entsprechenden Ordner z.B. /System/Data/STARWARS zu kopieren.

Für diese Arcade-Emulationen ist es möglich, die Bildschirmorientierung von horizontal auf vertikal umzuschalten. Damit die Vectrex das unbeschadet übersteht, gibt es einen passenden Aufsteller, der mit einem 3D-Drucker ausgedruckt werden kann.

Dedicated Cart Mode/Development

Wird im ROOT-Verzeichnis eine Datei mit dem Namen „AUTOSTART.BIN“ abgelegt wird diese automatisch gestartet. In dem Fall ist es nicht mehr möglich, mit dem REST-Knopf das Menü zu starten.
Die ursprüngliche Funktion des VF war zur schnellen Entwicklung und Kontrolle von Spielen gedacht.
Wird die VF an den Computer angeschlossen und ist gleichzeitig in die Konsole eingesteckt, steckt eine kleine RAM-Disk zur Verfügung, die zur schnellen Übertragung der CART.Bin verwendet werden kann.

Experten-Modus
Einige Möglichkeiten des VF sind im Experten-Modus verborgen, werden aber unter normalen Umständen auch nicht benötigt.
In diesem Modus können Einstellungen für Buffer, Game Patches, Input usw. vorgenommen werden.

Spiele
Das VF bietet die Spiele an, die Thomas selbst entwickelt hat, sowie die Emulatoren für die Arcade-Spiele. Alle anderen Spiele müssen selbst hinzugefügt werden.

High Scores
Dias VF ermöglicht es, dass High Scores gespeichert werden – bei den Spielen von Thomas und Malban ist das bereits integriert.
Für die älteren Spiele wurde ein System hinzugefügt, bei dem diese automatisch gepatcht werden. Dadurch ist es möglich z.B. für Berzerk die Highscores zu speichern.

Firmware-Update
Das Firmware-Update wird über den Dateibrowser des VF gestartet. Einfach das Binary per USB kopieren (nur nicht in den SYSTEM-Ordner) und dann starten. Bei einem Firmware-Update gibt es oft auch noch andere Neuerungen, sodass am besten ist auch den SYSTEM-Ordner zu überschreiben.

Fazit
Ich denke, dass diese kurze Übersicht einen guten Eindruck gibt, welche Möglichkeiten das VecFever bietet. Daher dürfte es nicht verwunderlich sein, dass es eine der am meisten gesuchten Cartridges für das Vectrex ist. Ob und wann wieder Geräte erhältlich sind, ist mir leider nicht bekannt.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google

%d Bloggern gefällt das: