Tiki Taca [Sinclair ZX Spectrum]

Tiki Taka - Ladescreen
Tiki Taka – Ladescreen

Tiki Taca
Autor: Climacus, Errazking
Jahr: 2019
Rechner: Sinclair ZX Spectrum
Download

Im Rahmen des ZX-DEV-MIA-Remake Wettbewerbs gab es ein weiteres Spiel, das sich als Remake von Atic Atac herausstellte.
Das ursprüngliche Spiel ist 1983 auf den Markt gekommen und wurde von Ultimate Play The Game entwickelt, die auch für solche Highlights wie Knight Lore, Jet Pac oder Sabre Wolf verantwortlich waren.

Das Original wurde von Tim und Chris Stamper programmiert und spielte in einem Schloss, in dem der Spieler den „Golden Key of AGC“ suchen musste und dabei jede Menge Türen zu öffnen hatte und Monstern aus dem Wege gehen sollte. Vor dem Start des Spiels kann zwischen drei unterschiedlichen Charakteren gewählt werden.Das Besondere war die isometrische Ansicht, die aufgrund der Leistung der damaligen Heimcomputer etwas ganz Neues und nicht leicht umzusetzen war.

Tiki Taka - Screen 2
Tiki Taka – Screen 2

Für das Remake programmierte Climacus die Engine, erstellte das Mapping-System und entwarf die Türen. Errazking steuerte die sehr aufwendigen Grafiken bei.

Auf die Hintergrundgeschichte des Spiels werde ich nicht ausführlich eingehen, da es sich an Atic Atac anlehnt. Es gilt drei Teile des goldenen Schlüssels zu finden, der ein Herrenhaus öffnet, in sich der Charakter zitternd vor Kälte geflüchtet hatt.. Dann gilt es zu entkommen bevor die Energie ausgeht.
Objekte sollten weise verwendet und die Mahlzeiten rationiert werden. Nicht alle Feinde können sterben, wenn auf diese geschossen wird.

Tiki Taka - Screen 1
Tiki Taka – Screen 1

Steuerung
Kempston-Joystick, Tastatur (kann geändert werden)

Tastaturbelegung
q – oben
a – unten
o – links
p – rechts
SPACE – schiessen

Fazit
Mit sehr aufwendiger Grafik von Igor Errazkin überrascht Tiki Taca sofort mit einer visuellen Anspielung auf die klassischen Ultimate-Videospiele, was das Design der Charaktere und die Einstellungen betrifft. Alles ist sehr durchdacht und folgt der Philosophie des ursprünglichen Videospiels.
Das Beste in diesem Remake ist die Geschwindigkeit der Charaktere, die unabhängig von der Anzahl der feindlichen Sprites schnell und konstant bleibt. Das war bei früheren Spielen mit der Filmation-Engine nicht immer der Fall. Climacus hat es geschafft, die Nachteile in Bezug auf die Bewegung der Charaktere, der in diesen Spielen vorhanden war, zu überwinden, was die Spielbarkeit erhöht.
In diesem Remake steckt viel Aufwand, das mit einer tollen Inszenierung die Magie der Filmation-Spiele zurückbringt, ohne die gleiche Technik zu verwenden.