0

RR-Net MK3 [Commodore 64]

RR-Net MK3 - Oberseite

C64 – RR-Net MK3

Um auch den C64 mit der großen weiten Welt verbinden zu können, habe ich mir vor einiger Zeit die von Individual Computers hergestellte und vertriebene Netzwerkkarte RR-Net MK3 besorgt. Die Karte ist u.a. auch bei Protovision erhältlich.

Die 10MBit Netzwerkkarte arbeitet mit dem Ethernet Chip Crystal CS8900a und wird einfach in den Modulschacht des C64 eingesteckt. Die Seite mit den Komponenten muss nach unten zeigen und die Seite mit den LED’s nach oben. Sie kann aber auch auf die „Module“ Chameleon, Retro Replay oder MMC Replay aufgesteckt werden, so dass diese Karten als „Träger“ dienen. Gehäuse gibt es keines (wie üblich). 🙂

Die Karte verfügt über ein 8k Flashrom. Wenn RR-Net im Modulschacht verwendet wird, dient es als Start-ROM (Codenet-Server vorinstalliert)

In der Lieferung ist eine Kurzanleitung enthalten – die Software gibt’s zum Download. Am C128, SX64 und an sehr alten C64-Modellen funktioniert die Karte nicht – hier ist weiterhin eine Trägerkarte nötig. Diese Problem hatte ich auch – bei meinen beiden C64 Rechnern (alte Brotkasten) hat das Modul wirklich nicht funktioniert – daher kommt mein Artikel relativ spät. Ich konnte die Tests erst mit einem C64 C durchführen. Wobei es auch bei diesem nicht wirklich funktioniert hat…..

IP Adresse
Die IP-Adresse für die MK3 muß manuell zugewiesen werden, da es leider keine DHCP-Client Software für den C64 gibt.. Daher sollte man sich etwas mit seinem eigenen Netzwerk auskennen, damit man eine passende IP-Adresse vergeben kann (am besten nicht aus dem DHCP-Bereich).

RR-Net MK3 - Oberseite

RR-Net MK3 – Oberseite

Die erste Übertragung
Zum Testen kann man einen Versuch mit WarpCopy64 wagen. Dies ist ein Tool mit dem man D64 Images von und zum C64 und dem 1541 Diskettenlaufwerk senden kann. WarpCopy64 besteht aus zwei Teilen – ein Teil auf dem PC, der andere Teil (Server) auf dem C64.

Mit angestecktem MK3 den Commodore 64 starten und dabei die Commodore-Taste drücken. Dadurch wird der Codenet Server aus dem ROM der MK3 gestartet. IP-Adresse eingeben und RETURN drücken – der Codenet Server wartet nun auf ein Programm, dass vom PC gesendet wird.

Auf dem PC nun WarpCopy64 starten. Im Bereich rechts unten (FOTO!!!!) die IP-Adresse eingeben und auf „send server“ drücken – dadurch wird der WarpCopy Server an den C64 geschickt und dort gestartet. Der C64 ist nun bereit die Befehle, die das WarpCopy Programm auf dem PC sendet zu empfangen. Für den ersten Test eine leere, formatierte Diskette (Diskette formatieren: OPEN 1,8,15,"N:TEST,22":CLOSE 1) in das Laufwerk des 1541 Diskettenlaufwerks einlegen und im PC Programm auf „Directory“ klicken. Damit wird das Directory der eingelegten Diskette angezeigt.

RR-Net MK3 - Unterseite

RR-Net MK3 – Unterseite

Fazit
Leider waren mir weitere Tests nicht möglich, da ich die Karte an keinem meiner drei C64 in Betrieb nehmen konnte. Ich hatte teilweise schon gedacht, dass ich zu blöd dafür bin – konnte mich dann aber entspannen, da bei einem Freund der sie ebenfalls mit mehreren Rechnern getestet hat, die gleichen Probleme auftraten. Anscheinend ist das Board doch sehr wählerisch was die Kompatibilität mit den verschiedenen C64-Platinen betrifft. Es würde zwar mit einem der oben genannten „Trägermodule“ vermutlich trotzdem funktionieren, dafür wollte ich aber nicht auch noch Geld ausgeben. In den Foren wird das auch immer wieder diskutiert – z.B. Forum 64 – schade…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.