Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spieletest: Ossuary

Sinclair Spectrum Ossuary
Sinclair Spectrum Ossuary

Nun gibt es auch den ersten Spieletest für den Sinclair ZX Spectrum. Ich bin einfach der Meinung, dass man den vielen Enthusiasten, die so viel Mühe in die Entwicklung von neuen Spielen für alte Rechner stecken eine möglichst große Plattform bieten. Daher werde ich ab sofort die neuesten Spiele hier vorstellen und auch immer wieder „Perlen“ der letzten Jahre ausgraben und ein „Review“ machen.

Beginnen möchte ich mit einem Spiel für den ZX Spectrum: Ossuary
Jahr: 2013
Autor: Cyningstan
Homepage: Ossuary
Download: Jungsi Corner – Ossuary
Das Spiel läuft auf allen Systeme ab 16K!


Dabei handelt es sich um ein Adventure im klassischen Sinn. Hier geht es nicht um schnelle Reaktion und Geschicklichkeit, sondern um Planung und dem sinnvollen Benutzen der Gegenstände die im Spiel gefunden werden können. Man macht einen Zug, dann machen die Gegner einen Zug – dabei ist es manchmal sinnvoller den Gegnern aus dem Weg zu gehen als sich zum Kampf zu stellen.
Ein nettes Detail ist auch, das die Dungeons bei jedem Spiel neu generiert werden. Je tiefer man eindringt, desto schwieriger wird es und desto mehr Gegner gibt es.
Ebenso ist der Charakter immer ein anderer da Werte wie Stärke, Defensive Fähigkeiten und Intelligenz jedes Mal zufällig generiert werden.
Abenteurer die schon vorher die Dungeons besucht haben und glücklos waren haben ihre Gegenstände hinterlassen, die nun benutzte werden können. So kann man Gegenstände finden, die die Gesundheit verbessern, es gibt Waffen und Schilde, Zauberstäbe und Amulette.

Sinclair Spectrum - Ossuary
Sinclair Spectrum – Ossuary

Wie wird gespielt?
Es kann natürlich ein Kempston kompatibler Joystick verwendet werden. Wer die Tastatur benutzen will, dem stehen folgende Tasten zur Verfügung:

  • A – Feuer
  • S – oben
  • x – unten
  • n – links
  • m – rechts

Man sieht den Dungeon von oben und immer nur einen Ausschnitt davon. Wie schon beschrieben, bewegen sich die Gegner nur, wenn man sich selbst bewegt. Um Kreaturen anzugreifen, steuert man die Figur einfach in sie hinein. Der „Feuerknopf“ wird hier für etwas anderes benutzt.
Der Bildschirm ist in vier Bereiche eingeteilt. Der unwichtigste Teil ist der untere Teil – dieser ist nur Dekoration 😉 Der wichtigste Teil ist in der Mitte – hier sieht man wo man sich gerade bewegt. Die rote Leiste darunter ist für Nachrichten gedacht.
Links sieht man die Daten des Helden: seine Stärke und die Zusätze zu seinen natürlichen Fähigkeiten – diese werden davon beeinflusst was er gerade trägt. Darunter findet man das Gold, das gefunden wurde. Das dient als Punktestand im Spiel. Auf der rechten Seite ist die Anzeige für das Inventar
Mit der Feuer-Taste wird das Menü aktiviert. Damit können Gegenstände aktiviert und aufgenommen werden.
Dem Download liegt eine PDF-Datei bei in dem auch alle Stats, Gegenstände, Effekte und Gegner beschrieben sind.