Neuseeland 2014 – Tag 3

Flagge NeuseelandVon Te Anau in den Milford Sound und zurück nach Te Anau!

Die Übernachtung lag hinter uns und wir mussten nicht gleich wieder packen um uns auf den Weg zum nächsten Hotel zu machen. 🙂 Dieses Mal gab es auch ein gutes „normales“ Frühstück. Mit Tips von unseren Gastgebern machten wir uns bei strahlend blauem Himmel auf den Weg zum Milford Sound. Das Boot für die spätere Tour wurde schon von den Gastgebern gebucht. Da wir zeitig aufbrachen, war es trotz Sonnenschein in den schattigen Bereichen empfindlich kühl!

Durch eine Buchenwaldallee geht es immer tiefer in den Fjordland National Park hinein. Je weiter man Richtung Milford Sound kommt, desto schmaler und kurviger wird die Straße.
Auf halber Strecke ist der Homer Tunnel (Sonnenbrille abziehen!) und man fährt den Mt. Christina hoch (2502m – warme Kleidung ist nicht schlecht!) um auf der anderen Seite wieder bergab bis auf Meereshöhe zu fahren. Sobald die Straße endet ist der „Sound“ erreicht!

Der 15 km lange Fjord ist eines der Wahrzeichen Neuseelands, seine unberührte Natur und die vielfältige Tierwelt machen den Fjord einzigartig. Eine Bootstour durch den Sound ist empfehlenswert. Die Tour zwischen den steilen Klippen des Fjordes hindurch ist sehr kurzweilig.Während der Tour gibt ein erfahrener „Nature Guide“ interessante Informationen zu Natur und Tierbestand im Sound. Wir konnten Robben und Pinguine sehen.

Sobald man wieder festen Boden unter den Füßen hat, führt die gleiche Strecke wieder nach Te Anau zurück, denn in den Milford Sound gibt es nur diese eine Straße. Auf der Rückfahrt zur Pension machten wir noch zweimal kurz: „The Chasm“ (Naturweg mit „Wasserfall“) und „Mirror Lakes

Länge der Tagesetappe: ca. 240 km (ohne Bootstour)

Übernachtung:
Wie in der Nacht zuvor