Neo Geo AES [SNK]

Neo Geo AES
Neo Geo AES

Hier ist es – das Nonplusultra der 2D-Spielkonsolen – das Neo Geo AES. 🙂 Ich hätte nicht gedacht, dass ich diese Konsole einmal in meine Sammlung aufnehmen kann, bin dann aber doch über ein Angebot „gestolpert“ bei dem ich nicht widerstehen konnte. Vor einiger Zeit hatte ich bereits über das Neo Geo CD berichtet, daher werde ich nicht so viel Geschichtliches schreiben, sondern die Inhalte etwas erweitern. Das Gerät kostete in den USA 600 Dollar und in Deutschland umgerechnet ca. 550 €, die Spiele ca. 250 Dollar!

Diese Konsole hat seinen Ursprung direkt in der Spielhalle. Bis zum Erscheinen des NeoGeo wurde für jedes Arcade-Spiel auch ein neuer Arcade-Automat veröffentlicht. Dann kam SNK auf die Idee das NeoGeo System zu entwickeln – ein Arcadeautomat der bis zu sechs Cartridges aufnehmen konnte. Dieser Einheit, auch bekannt als das Multi-Video System (MVS), wurde eine spezielle Konsole zur Seite gestellt die zusammen mit zu den Arcades identischen Spielen gemietet werden konnte. Diese trugen die Bezeichnung „NEOGEO ROM Cassette“ oder einfach nur „ROM“. Angekündigt wurde das System am 31.01.1990 in Osaka.
Die Bezeichnung Advanced Entertainment System wurde von den Spielern geprägt, um die beiden Varianten voneinander unterscheiden zu können. Da die Konsole sehr beliebt war konzentrierte sich SNK darauf diese im Einzelhandel zu verkaufen.

Die Verpackung der ersten Konsolen ist an einer weißen Box mit einem grün gestreiften Logo zu erkennen. Die Verpackung für den Markt außerhalb Japans hatten ein orange gestreiftes Logo bevor diese grundsätzlich anders gestaltet wurden.

Spiele für MVS und AES werden anhand von ID-Codes unterschieden – NGM für MVS und NGH für AES. Die Nummer 001 erhielt NAM-1975 und die letzte Nummer war 272 für Samurai Spirits Zero Special im Jahr 2004.

Hardware
CPU: Motorola 68000 (12 MHz)
Koprozessor: Zilog Z80A (4MHz)
Soundchip: YM2610 – Stereo, 15 Kanäle (7 Digital, 4 FM, 3 PSG, 1 Geräuschkanal)
Grafik: SNK Chipsatz mit einem 24 Bit Datenbus
Auflösung: 304*224
Farbpalette: 65536
Max. Farben gleichzeitig: 4096
Max. Anzahl Sprites gleichzeitig: 380
Speicher: 68000 – 64 kB; Video: 128 kB; Z80 – 8 kB

Bemerkenswerte Fakten
– das AES war die erste Heimkonsole, auf der Arcade-perfekte Spiele ausgeführt werden konnten – eine Möglichkeit, die erst von der nächsten Generation erkannt wurde
– die Verwendung externer Speicherkarten wurde erstmals auf dem AES beobachtet, eine Funktion, die jetzt von allen modernen Konsolen verwendet wird
– die AES war die einzige Konsole, die explizit für Arcade-Spiele entwickelt wurde, ein Geschäftsmodell, das sich nicht durchsetzte
– die Hardware-Familie Neo Geo ist bis heute bei Spielern beliebt, obwohl sie seit 2004 nicht mehr angeboten wird
– das AES hat sich zu einer der gefragtesten Spielekonsolen in der Geschichte entwickelt und ist unter Sammlern sehr beliebt
– das Neo Geo startet im Jahr 1990 und die Produktion endete im Jahr 2004 nach14 Jahren. Bisher ist dies die längste Lebensdauer, die ein Arcade-System oder eine Heimkonsole jemals hatte

Region-Free
Obwohl das Sperren von Regionen allgemein üblich war, kann jede Neo Geo-Cartridge sowohl auf einer amerikanischen als auch auf einem japnischen Gerät abgespielt werden. Auf den Cartridges sind die Daten für alle Regionen enthalten. Die Herkunft der Konsole bestimmt die Ausgabe am Bildschirm. So wird eine japanische Cartridge auf einer europäischen Konsole englischen Text ausgeben. Dies ist besonders praktisch, da die japanischen Versionen dieser Spiele oft günstiger sind als die US-amerikanischen. PAL-Konsolen haben, wie für die Zeit üblich, Komplikationen, da sie bei 50 MHz im Vollbildmodus arbeiten.

Module
Als ich meine Konsole erhalten habe, war ich doch etwas über die Größe der Cartridges für die Spiele erstaunt. Das ist aber kein Wunder da die Modulgröße zunächst mit 330 Mbit spezifiziert wurde, die Konsole konnte aber mit bis zu 716 Mbit (ca. 90 MegaByte) umgehen. Pulstar: 305Mbit; King of Fighters 2003: 716 MBit; MetalSlug 3: über 700 MBit

Nachdem 1995 noch 20 Spiele veröffentlicht wurden, nahm ab 1996 die Unterstützung durch Dritthersteller stark ab. Der Neo Geo Pocket und das Hyper Neo Geo 64 können die Firma nicht mehr retten, die 1997 übernommen und zerschlagen wird.

Anschlüsse/Schalter
Vorderseite
– Ein-/Ausschalter
– Joystick 1
– Kopfhörer
– Joystick 2
– Memory Card
Auf der Oberseite ist der Reset-Knopf zu finden. Der RGB-Anschluss ist auf der Rückseite und daneben der Netzteil-Anschluss.
Da bei meiner Konsole das Original-Netzteil nicht dabei war, lag ein Sega Netzteil bei, das als Ersatz dienen kann.

Auf der Unterseite meines Gerätes steht Pro Pow 3 – Zitat aus dem Circuit Board Forum:
Wenn unter deinem Neo Geo was von einem PRO POW 3 draufsteht, dann kannst du dein Neo Geo problemlos mit einem Game Gear, Mastersystem oder MD Netzteil betreiben.

Controller
Ein Unterschied zum Neo Geo CD liegt auch vor allem im Controller – während bei dem einen ein hochwertiges Gamepad die bevorzugte Eingabemethode war, war das beim Neo Geo AES der Joystick-Controller:
Bevor Joysticks im Arcade-Stil bei begeisterten Heimanwendern populär wurden, machte SNK sie zum Standard-Controller für das AES. NFGWorld hat eine wundervolle Reihe von Controller-Reviews und in seinem Artikel über den Neo Geo Joystick heißt es: „Im Spiel war der NeoGeo-Stick besser als jeder andere zu dieser Zeit, sogar der Capcom Power Stick, der der Mainstream-König war. Der Knüppelmechanismus war eine perfekt ausbalancierte Short-Throw-Einheit mit einem entzückenden Klick und – wie in den auf der Plattform vorherrschenden Kampfspielen gefordert – absolut genau. Sie waren perfekte Beispiele für die schizophrene Technik von SNK, bei der jede brillante Designauswahl mit einem zweifelhaften Verdienst einherging. Diese Tasten, die großartig aussahen und sich gut anfühlten, verwendeten Arcade-Schaltmechanismen, aber im Gegensatz zu Arcade-Tasten befanden sie sich nicht in einer Hülle. Stattdessen saßen sie hoch auf einer inneren Montierung und hatten viel horizontale Bewegung. Sie funktionierten gut genug, aber der Gesamteffekt war ein bisschen billig und sie neigten dazu, an der Schale des Stocks zu reiben. Von Anfang an quietschten sie, waren laut und lästig und verbilligten die gesamte Erfahrung.“ Während der Joystick nun auch mit den neueren, qualitativ hochwertigen Releases von Hori mithalten konnte, war der SNK-Stick ein echter Knaller.

Adapter
http://retroelectronik.com/en/supergun/142-ganesis-and-megadrive-pad-to-neo-geo-and-supergun-adapter-autofire-7854564564567.html
Es gibt auch Adapter für z.B. Playstation Controller

Memory Card
Das Neo Geo von SNK war die erste Konsole die einen Slot für Speicherkarten bot. Erst ab der Sony Playstation wurde das zum Standard. Die Karten hatten 2K Speicher, was für ungefähr 20 Speicherstände reicht, was von der Art der Spiele abhängig ist – Baseball Stars 2 benötigt mehr Speicher als z.B. ein Fighting Game. Der Speicher wurde von einer Batterie – CR2016 Knopfzelle – gestützt, die ca. 5 Jahre halten sollte und ausgewechselt werden kann. (Batterie wird nicht aufgeladen)
Es gab zwei Farbvarianten – die ersten Karten waren komplett schwarz, die zweite Generation hatte eine Marmorierung.
Ist die Memory Card und ein Spiel eingelegt kann das Menü durch Drücken von allen vier Buttons gleichzeitig aufgerufen werden (Controller Port 1).

Leider ist es vom Bios abhängig in welcher Sprache das Menü angezeigt wird. So wird bei einer japanischen Konsole das Menü in Japanisch angezeigt. Das kann umgangen werden, indem ein Unibios eingesetzt wird.
Übersetzung japanisches Menü:
1. Card Format
2. Display Data
3. Copy Data
4. Delete Date
5. Username
6. End

Moderner Ersatz: https://www.neogeofanclub.com/projects/neosavemasta2019
https://stoneagegamer.com/jgo-neo-geo-memory-card-for-aes-and-mvs-conosles.html

Auf der Memory Card wird der Spielfortschritt abgespeichert, was dem ursprünglichen Gedanken entspricht die Daten zwischen dem Automaten und dem Gerät zu Hause auszutauschen. Die Highscores werden nur vom MVS in dessen Backup RAM gespeichert.
Wird der gespeicherte Spielstand nicht gefunden, kann es daran liegen, dass die Dateien die japanischen Originalnamen tragen.
Nach einem Game Over wird der gespeicherte Spielstand nicht immer geladen (ist vom Spiel abhängig), es sollte aber zumindest danach gefragt werden.

Die moderne Version, die ich über das CircuitBoard-Forum erhalten habe, bietet zwei Bänke mit je 16K. Für die Umschaltung steht ein Schalter zur Verfügung. Eine Batterie wird in diesem Fall nicht benötigt. Das sollte für 2 x 160 Speicherstände ausreichen.