Mister Kung-Fu [Sinclair ZX Spectrum]

Mister Kung-Fu - Ladescreen
Mister Kung-Fu – Ladescreen

Mister Kung-Fu
Autor: Uprising Games
Jahr: 2018
Rechner: Sinclair ZX Spectrum 48k/128k
Download

Mister Kung-Fu war ein weiterer Beitrag zum 2018er Wettbewerb ZX-Dev M.I,A/Remakes. Das Original war ein Arcade-Automat der japanischen Firma IREM aus dem Jahr 1984. Das Spiel ist ein Side-Scroller und war die Grundlage für spätere Hits wie Double Dragon, Final Fight und andere. Aus diesem Jahr stammt auch die Portierung durch Bug-Byte auf den Sinclair ZX Spectrum, die furchtbar war und flackernde Grafik, schreckliche Steuerung, schlechtes Scrolling und ungenau Treffererkennung bot. Die Darstellung des Spiels ist an den letzten Film von Bruce Lee, Game of Death, angelehnt, da sich der Spieler durch Horden von Gegnern kämpfen muss bevor er auf einen Boss trifft der den Eingang zum nächsten Level bewacht. Für einen guten Soundtrack wird ein 128K Spectrum benötigt.

Die Geschichte ist schnell erzählt:
Die Liebe unseres Lebens Silvia ist in Gewahrsam. Wenn wir das Leben unserer geliebten Silvia retten wollen, sollen wir sofort zum Tempel der Teufel kommen.
5 Söhne des Teufels werden gegen uns antreten.

Steuerung
Kempston-/Sinclair-Joystick, Tastatur

Tastaturbelegung
q – springen
a – ducken
o – links
p – rechts
Space – Schlagen

Mister Kung-Fu - Screen
Mister Kung-Fu – Screen
Fazit
Dieses Fazit fällt etwas länger aus, da ich auf die vielen Verbesserungen gegenüber dem Original eingehen will. Die Steuerung ist sehr reaktionsschnell und positiv und daher gibt es keine Verzögerungen zwischen der Joystick Eingabe und der Anzeige am Bildschirm. Dies wird umso kritischer auf späteren Level, wo schnelle Reaktionen erforderlich sind, um verschiedene fallende Objekte und fliegende Geschosse zu vermeiden.Was den Kampf betrifft, so bewegt sich das Sprite der Hauptfigur mit der richtigen Geschwindigkeit, und die Schläge und Tritte werden mit perfektem Timing ausgeführt und enden mit dem gleichen „Snap“, der die Arcade-Version so zufriedenstellend machte.Die Routinen für die Bewegung und das Scrollen der Stufen nach links und rechts sind gleichermaßen beeindruckend, und auch die Kollisionserkennung zwischen den verschiedenen Sprites ist einwandfrei, wobei jeder Schlag erwartungsgemäß eine Berührung registriert.Was den Sound anbelangt, so wird in jedem der Hauptlevel eine einfache Wiedergabe der Ingame-Musik abgespielt, und es gibt ein paar einfache Spezialeffekte für Schläge und Tritte. Obwohl es relativ einfach ist, handelt es sich dennoch um ein Upgrade gegenüber dem offiziellen Spectrum-Port.

Es handelt sich jedoch nicht um eine exakte 1:1-Nachbildung der Arcade; es gibt ein paar Unterschiede und Optimierungen, die das Erlebnis gegenüber der Arcade-Version sogar noch verbessern.

Zum Beispiel wurden die Bosse, die die Treppenhäuser bewachen, so angepasst, dass sie weit weniger frustrierend sind als ihre Kollegen im Münzautomat. Auch wenn man diese Gegner immer noch an der richtigen „Schwachstelle“ treffen muss, wurde die oft lächerliche Logik und das Kollisionssystem aus dem ursprünglichen Spiel mit etwas weitaus weniger frustrierenden ersetzt – einfacher ausgedrückt, das Spiel registriert Schäden, wenn man damit rechnet.

Mister Kung-Fu ist eine exzellente Adaption von Kung-Fu Master für den ZX Spectrum, ein Spiel, das nicht nur die offizielle Spectrum-Version in den Schatten stellt, sondern jetzt mit Leichtigkeit das beste aller Spiele für 8-Bit-Home-Mikros ist – einfach hervorragend!

Walkthrough von RZX Archive