Grelox: Contagion [Sinclair ZX Spectrum NEXT]

Grelox Contagion - Startscreen
Grelox Contagion – Startscreen

Grelox: Contagion
Autor: Sunteam
Jahr: 2020
System: ZX Spectrum NEXT
Bezugsquelle: Bitmap Soft

2020 ist das Jahr des Spectrum NEXT! Es wurden die Komplettrechner des ersten Kickstarterprojekts ausgeliefert und das zweite Projekt war mit über 1,5 Millionen Pfund überwältigen erfolgreich. Dazu erscheinen regelmäßig neue Spiele, die entweder kostenlos sind oder in physischer Form angeboten werden. So auch geschehen mit Grelox: Contagion von Sunteam das bei Bitmap Soft veröffentlicht wurde.
Das Spiel wird auf einer SD-Karte in einer DVD-Hülle geliefert und eine farbige Anleitung ist mit dabei. Toll ist auch das beide Grelox-Spiele in der NEXT-Fassung mit auf dem Medium sind.

Dieses Spiel ist bereits das zweite in der Grelox-Reihe, die mit Grelox: Colony 7 ihren Anfang nahm. In dem digitalen Comic verfolgt die Heldin des Spiels, Grelox, den Verbrecherboss Lad Mandrill auf den Planeten Colony 7. Nachdem dieses Problem erledigt ist, startet die Handlung des zweiten Spiels, das eine Mischung aus Puzzle und Action-Spiel ist.

Handlung
Nach dem Verlassen von Colony 7 erhält Grelox einen Notruf. Das Xicus-System ist von einer tödlichen Seuche befallen worden, und es wird dringend darum gebeten, die seltene Vegetation von nahe gelegenen Planeten zu sammeln, um einen Impfstoff zu entwickeln. Widerwillig dreht Grelox ihr Schiff um und nimmt Kurs auf die nächste Welt.

Grelox Contagion - Screen
Grelox Contagion – Screen

Grelox Contagion besteht aus 100 Level, verteilt auf 10 unterschiedliche Welten. Wurde ein Level abgeschlossen, wird der Fortschritt automatisch gespeichert. Ein Level, der komplett ist, kann jederzeit wieder besucht werden.
Das Ziel jedes Level ist es, alle Pflanzen zu sammeln während die tödlichen Kreaturen, die herumlungern, am Besten gemieden werden da sie nicht getötet werden können.

Grelox Contagion - Box
Grelox Contagion – Box

Damit manche der Pflanzen erreicht werden können, müssen die Steinblöcke, die in den Leveln zu finden sind manipuliert werden. Solange es Platz gibt können die Steine von der Seite verschoben werden. Sind sie von einer Wand, einer Pflanze oder Leiter blockiert, geht natürlich nichts.
Die Steine können auch mit dem Plasmaschneider bearbeitet werden und es können diese Effekte ausgelöst werden: 
– Blöcke mit nichts darunter werden fallen
– Blöcke mit etwas darunter werden zerbröckeln
Wenn ein Block fällt, entweder durch Schieben oder durch den Plasmaschneider, zerbröckelt dieser. Wird kein Feind getroffen bleiben die Blöcke einfach wo sie landen. Später im Spiel gibt es noch Schalter zu finden mit denen Metalltüren oder Gitterroste geöffnet werden können. Jeder Schalter kann nur einmal aktiviert werden und verschwindet danach.

Steuerung
Kempston-Joystick

q – oben
a – unten
o – links
p – rechts
m – Plasmaschneider aktivieren
1 – Level beenden und neu starten

Fazit
Bei diesem Spiel bin ich geteilter Meinung, die Grafik ist ansprechend aber leider fehlt während das Spiels Musik – es gibt nur Geräusche. Die Idee hinter dem Spiel ist zwar nichts neues aber doch nett zu spielen. Leider ist der Schwierigkeitsgrad gleich zu Beginn viel zu hoch. Dazu kommt noch die Unberechenbarkeit der Gegner, hier gehört manchmal viel Glück dazu um den Level zu schaffen. Zum Glück speichert das Spiel den Fortschritt…..