Frankreich Tag 5

Heute gibt es eine Runde durch den südlichsten Teil der Alpen. Neben den vielen schmalen, einsamen und sehr kurvenreichen Straßen sind Col de Turini und die Gorges de Dalius die Highlights. Die Strecke hält sich im ersten Teil an den südlichen Abschluss der Route des Grandes Alpes. — Dass die Pässe des heutigen Abschnitts nur zwischen 600 und 1700 Metern über NN sind, mag man kaum glauben: schroff und zerklüftet ist die Landschaft, steil, schmal und kurvig die oft spektakulär dem Fels abgetrotzten Straßen. Einzig die fast schon typisch mediterrane Vegetation mit ähnlichen Temperaturen bestätigt die am südlichsten Punkt der Tour gerade mal 12km Luftlinie zum Mittelmeer. Ich selbst ersparte mir den Abstecher dorthin. Wer nach Monte Carlo, Nizza oder Menton möchte, sollte aber die Strecke woanders kürzen und sich nicht durch die gut 300km täuschen lassen: der Zeitbedarf ist enorm hoch wegen o.g. Straßen-Beschaffenheit. Von Valberg aus fahren wir die Strecke von gestern erst mal zurück, biegen aber rechts ins Tineé-Tal ein, das wir kurz darauf Richtung Osten verlassen, um in die wilde Bergwelt mit ihren kehrenreichen Straßen einzutauchen. Hinter dem Col Saint-Martin (1500m) geht es nach Süden auf die Route de Nice, die wir nach ca. 15km Richtung wieder östlich verlassen, um den von der Rallye Monte Carlo bekannten Col de Turini zu erklimmen. Noch einmal: Nicht durch die 1607m Höhe täuschen lassen! Der Aufstieg ist spektakulär, die Straße extrem verwinkelt und in bestem Zustand, landschaftlich spektakulär in den Fels gehauen. Auch der Abstieg nach Sospel steht dem in nichts nach. Danach geht’s zurück in nordwestliche Richtung über kleinste Sträßchen und diverse Pässe im 1000m-Bereich entlang der Südflanke der Westalpen, wie erwähnt i.M. ca. 20km Luftlinie vom Meer entfernt. Wer mag, kann von der Baisse de la Cabanette (1372m) den südlichen Alternativ-Aufstieg zum Turini mitnehmen: hin und zurück 20km. Dann schlängeln wir uns fast immer am Fels entlang grobe Richtung Westen (auch die Route führt in Schlangenlinien) hinab ins Tal der Var nach Saint-Martin-Du-Var. Der Var begegnen wir später wieder, verlassen sie aber jetzt gleich wieder, um auf ähnlicher Strecke wie bisher über diverse kleine Pässe die (nord)westliche Richtung zu halten. Zum Col de Felines geht’s dann nach Norden in die Gorges de Dalius, die eben durch den Fluss Var in den dunkelroten Fels geschnitten wurden. Die Schluchten beginnen harmlos, es wird dann aber immer abenteuerlicher. Vorher aber unbedingt zumindest einen kurzen Stop in Entrevaux mit seiner nicht minder spektakulär hoch über dem Ort auf einem Felshügel thronenden Burg. Nach den Schluchten in Guillaumes dann rechts über den Col de Valberg (1669m) zurück in den gleichnamigen Ort und unser Hotel Chastellan.