Dark Tower [Vectrex]

DarkTower
DarkTower

Dark Tower
Autor: MB
Jahr: 1983/2020
System: Vectrex
Bezugsquelle

Dark Tower wurde angeblich 1983 für die Vectrex-Konsole programmiert, aber nicht veröffentlicht und daher für ein Gerücht gehalten, bis ein Prototyp auftauchte und es zum Download angeboten wurde. Als Inspiration für das Spiel diente das Brettspiel mit dem gleichen Namen von Milton Bradley aus dem Jahr 1981.
Die physische Veröffentlichung wurde 2018 auf AtariAge angekündigt, verzögerte sich aber dann bis das Projekt an den in der Vectrex-Szene sehr bekannten Entwickler Sean Kelly (Vecmulti) übergeben wurde. Im Herbst 2020 erfolgte die Auslieferung an die Käufer, mit Cartridge, Anleitung und Overlay.

Auch wenn es kaum zu glauben ist, aber Dark Tower ist ein Rollenspiel! Dabei steuert der Spieler eine Gruppe von Kriegern, die auf der Suche nach vier Schlüsseln durch einen Wald ziehen. Wurden die Schlüssel gefunden, kann der Dark Tower betreten und das Rätsel der Schlüssel gelöst werden.

Im Wald gibt es viele Truhen und diese enthalten entweder Schätze, Räuber, Magier, Nebel oder die Pest. Goldsäcke sind eine Notwendigkeit im Spiel und gehören zu den Schätzen, die entweder in den Truhen oder auf dem Waldboden zu finden sind. Sie werden auch als Belohnung für das Besiegen von Räubern vergeben. Wenn der Spieler auf einen Magier trifft und über eine entsprechende Menge an Goldsäcken verfügt, kann er Gegenstände, einschließlich Schlüssel, kaufen.

Wenn eine Truhe zum zweiten Mal geöffnet wird, enthält sie immer Räuber. Trifft der Spieler auf Räuber, muss er eine zufällige Anzahl von Räubern in einem Überlebenstest besiegen. Die Belohnung können Beutel mit Gold sein, aber das ist nicht immer der Fall. In dieser Schlacht muss der Spieler dem Angriff der Räuber ausweichen, während sein Angriff auf die Räuber gerichtet ist. Der Spieler verliert einen Krieger, wenn er von dem Angriff der Räuber getroffen wird.

Den kompletten Umfang des Spiels wiederzugeben wäre etwas übertrieben für diesen Artikel – daher will ich versuchen die einzelnen Bereiche nur kurz zu beschreiben 🙂

Der Wald
Dieser ist in vier Bereiche mit unterschiedlichen Bäumen unterteilt – Kiefern, Ulmen, Ahorne und tote Bäume. Im Zentrum befindet sich der Dark Tower – ein Bereich ohne Bäume aber nur sichtbar, wenn der Spieler alle vier Schlüssel besitzt. 

Der Nebel
Wird die Grenze des Waldes erreicht, verschwinden die Bäume und es wird ein Nebel  betreten, der den Spieler an einen zufälligen anderen Ort im Wald versetzt. Der Nebel kann auch mitten im Wald auftauchen – die Konsequenzen bleiben gleich.

Pest
Wie der Nebel kann plötzlich die Seuche auftreten. Passiert das bewegt sie sich wie der Nebel vom unteren Rand des Bildschirms nach oben und der Krieger ist verloren, es sei denn, es steht ein Heiler zur Verfügung. In der Zone des Todes tritt die Pest häufiger auf. Es ist ratsam, die Zone des Todes nur mit einem Heiler zu betreten.

Briganten
Die Räuber-Sequenz beginnt, wenn ein Krieger eine Räuber-Truhe öffnet. Der Krieger wird in die Truhe gezogen und muss um sein Überleben kämpfen, indem er Flamoids auf die Briganten schleudert und gleichzeitig den Flamoids ausweicht, die die Briganten auf ihn werfen. Die Räuber erscheinen und verschwinden hinter den Wänden links und rechts.

Magier
Die Magier-Sequenz beginnt, wenn ein Krieger eine Magier-Truhe öffnet. Der Krieger wird in die Truhe gezogen und ist offen für den Willen des Magiers. Mit genug Gold im Inventar, kann der Magier einen Schlüssel, Ersatzkrieger, einen Heiler, einen Späher oder die Kristallkrone verkaufen.

Truhe
Die Truhen sind im Wald verstreut, sehen alle gleich aus und geben keinen Hinweis auf Ihren Inhalt.

Es gibt sechs Arten von Truhen:
Schatztruhen – diese Truhen sind sehr selten und enthalten einen risikolosen Schatz (ein bis neun Beutel Gold oder ein bis vier Ersatzkrieger). Eine bestimmte Schatztruhe kann nur einmal pro Spiel geöffnet werden – wird dieselbe Truhe erneut geöffnet, erscheinen die Briganten
‚Do-Nothing‘-Truhen – dies sind leere Truhen, die sich öffnen, einen Moment innehalten und sich dann wieder schließen.
Nebeltruhen – diese Truhen enthalten Nebel. Wenn sie vollständig geöffnet sind: siehe oben
Seuchentruhen – diese Truhen enthalten die Seuche. Wenn sie vollständig geöffnet sind: siehe oben
Brigantentruhen – diese Truhen enthalten Briganten: siehe oben
Magiertruhen – diese enthalten Magier: siehe oben. Wie bei den Schatztruhen kann jede Magiertruhe nur einmal pro Spiel geöffnet werden – wird dieselbe Truhe erneut geöffnet, erschienen die Briganten

DarkTower - Cartridge
DarkTower – Cartridge

Der Dark Tower
Wurde der dunkle Turm gefunden und sind alle vier Schlüssel vorhanden, kann der Turm betreten werden. Danach sind die vier Schlüssel zu sehen, die in die richtige Reihenfolge gebracht werden müssen, um den Turm zu entriegeln. Der Pfeil für die Auswahl des Schlüssels wurde mit der Taste 2 bewegt. Mit Taste 3 wird die Art des Schlüssels ausgewählt (Gold, Silber, Bronze oder Messing). Jede Art darf nur einmal verwendet werden. Taste 4 testet die Lösung und das Spiel wird beendet, wenn sich alle Schlüssel in der richtigen Position befinden. Stimmt die Position nicht von allen Schlüssel leuchten die Tasten, die sich in der richtigen Position befinden einige Sekunden auf und der Krieger wird auf eine zufällige Position im Wald versetzt (und kann sich wieder den Weg zum dunklen Turm suchen). Verfügt man über einen Späher wird der Krieger nur außerhalb des Turms platziert und der nächste Versuch das Rätsel der Schlüssel zu lösen kann starten.

Fazit
Anfangs war ich von der sanft skalierenden Szenerie, den hervorragenden Soundeffekten und dem ganzen Schatzsucher-Aspekt gefesselt. So etwas gibt es auf dem Vectrex nicht. Der schwächste Teil des Spiels ist die Action – oder das Fehlen davon. Es gibt eigentlich nur eine einzige Action-Sequenz, die sich bis zum Gehtnichtmehr wiederholt. In dieser sich wiederholenden Sequenz blickt der Krieger einen Korridor hinunter, in dem Minotaurus-Krieger um Ecken lugen und Feuerbälle in seine Richtung schleudern. Es müssen eine bestimmte Anzahl von Minotauren erschossen werden, um zu entkommen. Das ist nur bei den ersten Runden lustig, später wird es eher nervig. Der Rest des Spiels beinhaltet eine Menge zielloses Herumirren, es sei denn, es wird die Mühe für eine Karte auf Papier aufgewendet. Dann gibt es die Sache mit der Pest, die den Krieger zufällig tötet. Ich muss den Dunklen Turm erst noch erreichen, und ich bin nicht überzeugt, dass es die Mühe wert ist.