Schlagwort: Neuseeland 2014

Neuseeland 2014 – Tag 3

Flagge NeuseelandVon Te Anau in den Milford Sound und zurück nach Te Anau!

Die Übernachtung lag hinter uns und wir mussten nicht gleich wieder packen um uns auf den Weg zum nächsten Hotel zu machen. 🙂 Dieses Mal gab es auch ein gutes „normales“ Frühstück. Mit Tips von unseren Gastgebern machten wir uns bei strahlend blauem Himmel auf den Weg zum Milford Sound. Das Boot für die spätere Tour wurde schon von den Gastgebern gebucht. Da wir zeitig aufbrachen, war es trotz Sonnenschein in den schattigen Bereichen empfindlich kühl!

Durch eine Buchenwaldallee geht es immer tiefer in den Fjordland National Park hinein. Je weiter man Richtung Milford Sound kommt, desto schmaler und kurviger wird die Straße.
Auf halber Strecke ist der Homer Tunnel (Sonnenbrille abziehen!) und man fährt den Mt. Christina hoch (2502m – warme Kleidung ist nicht schlecht!) um auf der anderen Seite wieder bergab bis auf Meereshöhe zu fahren. Sobald die Straße endet ist der „Sound“ erreicht!

Der 15 km lange Fjord ist eines der Wahrzeichen Neuseelands, seine unberührte Natur und die vielfältige Tierwelt machen den Fjord einzigartig. Eine Bootstour durch den Sound ist empfehlenswert. Die Tour zwischen den steilen Klippen des Fjordes hindurch ist sehr kurzweilig.Während der Tour gibt ein erfahrener „Nature Guide“ interessante Informationen zu Natur und Tierbestand im Sound. Wir konnten Robben und Pinguine sehen.

Sobald man wieder festen Boden unter den Füßen hat, führt die gleiche Strecke wieder nach Te Anau zurück, denn in den Milford Sound gibt es nur diese eine Straße. Auf der Rückfahrt zur Pension machten wir noch zweimal kurz: „The Chasm“ (Naturweg mit „Wasserfall“) und „Mirror Lakes

Länge der Tagesetappe: ca. 240 km (ohne Bootstour)

Übernachtung:
Wie in der Nacht zuvor

Neuseeland 2014 – Anreise

200px-Flag_of_New_Zealand.svgDas erste Mal hatte ich über diese Reise schon vor einigen Jahren nachgedacht – ich denke das war ca. 2006. Damals ist es dann aber noch an den Kosten gescheitert. Nachdem wir in den letzten Jahren schon zweimal mit Feelgood Reisen (Norwegen und Irland) unterwegs waren und durchweg positive Erfahrungen gemacht hatten, haben wir uns im Herbst 2013 entschieden so schnell wie möglich diese „Traumtour“ in Neuseeland in Angriff zu nehmen.
Wir haben die dreiwöchige Tour aus dem Angebot der Reisefirma genommen und diese auch mit der Buchung des Flugs beauftrag – nach der Vorbereitung stellt sich schnell als möglicher Termin der 01.02.2014 heraus. Hier wieder ein Kompliment an die netten Mitarbeiter – alle Fragen wurden wieder sofort beantwortet. Der Flug wurde gleich gebucht (Emirates) und die restlichen Eckdaten geklärt. So konnten wir ganz einfach unser Gepäck ganz normal mitnehmen um dann nach Ankunft in die Koffer der Mietmotorräder (Suzuki V-Strom 600) umzupacken. Unsere Koffer wurden dann zu unserem Abflugort transportiert.
Wichtig ist ein gültiger Reisepass, ein Stromadapter (nicht der für England). Außerdem schadet ein GPS und Sonnencreme nicht direkt. 🙂 Nach und nach trafen dann unsere Reiseunterlagen ein – zusammen mit einem Gutscheinheft für die Übernachtungen, Straßenkarten und einem hervorragenden „Roadbook“.

Pünktlich am 01.02.2014 konnte der erste Teil der Reise vom Flughafen München dann starten (früher Nachmittag). Der erste Zwischenstopp war Dubai (ca. 6 Stunden Flugzeit) – leider hatten wir dort einen längeren Aufenthalt (Ankunft 23.30) da unser Anschlussflug erst gegen 09 Uhr morgens startete. Dieser Flug ging nach Bangkok – von dort weiter nach Sidney und endlich nach Christchurch. Dort kamen wir komplett gerädert bei super Wetter am Nachmittag an – zum Glück stand unser Taxi (Firma: Super Shuttle) schon bereit, so dass wir sofort ins Motel aufbrechen konnten. Anders als in Europa gibt es kaum Unterkünfte mit Frühstück – meist haben diese Motels eine komplett eingerichtet Küche, so dass man sich selbst versorgen kann. Wir wurden schon erwartet und herzlich begrüßt und konnten gleich unsere großzügigen Zimmer beziehen. An diesem Tag schafften wir es aber gerade noch zum Essen in ein Pub um dann gegen 19 Uhr in einen tiefen Schlaf zu versinken.

Unterkunft:
Marivale Manor Hotel
122 Papanui Road
Christchurch

Tips:
– nur das nötigste an Bargeld mitnehmen – man kann in Neuseeland fast alles mit Kreditkarte bezahlen und die Wechselkurse vor Ort sind besser
– gültiger Reisepass
– in Dubai den Transferbereich nicht verlassen
– immer Tanken, wenn man ca. 200 km gefahren ist – man weiß nie wann die nächste Tankstelle kommt