2

Sinclair Cores [MIST]

MIST Vorderseite

MIST

Nachdem sich in Bezug auf den MIST inzwischen seid seinem Erscheinen extrem viel getan hat, starte ich mal eine kleine Reihe mit Beschreibungen zu den einzelnen Cores. Beginnen will ich natürlich mit den Cores meiner Lieblingsrechner-Marke – Sinclair. 🙂

Sinclair ZX81

Den Core herunterladen und auf die SD-Karte des MIST kopieren. Wenn beim Einschalten automatisch dieser Core gestartet werden soll, muss die Datei noch in „core.rbf“ umbenannt werden. Sonst kann man den Core auch aus dem Menü (F12) des MIST manuell auswählen.
Dann fehlen nur noch ein paar Programme mit der Endung „*.p“,  diese können ebenso einfach auf die SD-Karte kopiert werden. Nach dem Einschalten des MIST bzw. Starten des Core sollte das bekannte „K“ in der unteren linken Ecke erscheinen.

Laden eines Programms
Ursprünglich verwendete der ZX81 Kassetten als Datenträger. Wie die meisten Emulatoren emuliert der MIST das Audio Signal der Kassetten.
Um ein Programm zu laden muss man es erst in den „tape buffer“ des MIST laden. Dazu das Menü (F12) öffnen -> „Load *.p“ und das Programm auswählen. Das Laden dauert sehr lange (wie am ZX81 auch), so dass zum Testen ein kurzes 1K Programm ausgewählt werden sollte.
Nun ist das „Kassettenlaufwerk“ bereit. LOAD „“ (J + 2 x SHIFT+P) eingeben und RETURN drücken. Der Bildschirm wird sich abschalten, da die Laderoutine des ZX81 Teile des Videosystems verwendet. Auf einem alten Fernseher konnte man schwarze und weiße Streifen flackern sehen. Moderne Fernseher können nicht damit umgehen, das macht aber nichts.
Nun startet man die Kassettenwiedergabe durch Drücken des rechten Knopfes an der Vorderseite des MIST. Wenn Lautsprecher angeschlossen sind, kann man das von der Kassette generierte Audio-Signal hören. Ebenso flackert das gelbe LED. Nach ca. 30 Sekunden sollte das Laden abgeschlossen und das Bild des ZX81 wieder zu sehen sein. Einige Programme starten automatisch. Bei dem Rest muss man „r“ (RUN) eingeben und RETURN drücken damit sie starten.

Einschränkungen
Das ZX81 Video wird teilweise von der CPU generiert. Daher ist ein perfektes Timing der CPU nötig. Das ist wichtig für einfache Text-Modi, aber viel kritischer für die hochauflösenden Video Modi. Unglücklicherweise ist der ZX01 Core und seine CPU nicht perfekt. Einige Programme haben ein höchst verzerrtes Video Signal. Einige Fernseher können besser damit umgehen als andere….

Hinweis
Es werden von diesem Core 1KB bzw. 16KB zur Verfügung gestellt – Auswahl über das Menü mit F12

Ich empfehle immer die Installation der aktuellesten Firmware des MIST!
Download ZX81 Core
Download Firmware

MIST - Sinclair ZX81 Core - Menü

MIST – Sinclair ZX81 Core – Menü

Sinclair ZX Spectrum

Fähigkeiten
ZX Spectrum 48K, 128K und Pentagon 128 mit korrekten CPU und Video timings
bis zu 1024KB für Pentagon Modus (Pentagon 1024SL v2.x compatible 7FFD port)
Turbo 7MHz, 14MHz, 28MHz, 56MHz.
ULA+ v1.1 Unterstützung
Timex HiColor, HiRes modes
DivMMC mit ESXDOS (TAP, TRD, SNA files)
Originales laden von Tape über das Menü (CSW files)
TR-DOS und native TRD images (nur lesen)
TAP mit Turbo-Lader. schnelles Laden für TAP und CSW

Konfigurationen

Alle Konfigurationen können über das OSD mit F12 eingestellt werden

Model: Sinclair + Feature: 48K/1024K = ZX Spectrum 48K
Model: Sinclair + Feature 128K = ZX Spectrum 128K
128KB Speicher stehen für beider Varianten zur Verfügung

Model Pentagon + Feature 128K = Pentagon 128 (128K Speicher
Model Pentagon + Feature 128K/1024K = Pentagon 128 (1024 K Speicher)

Installation

Die *.rbf Datei auf die SD-Karte kopieren. Diese kann in core.rbf umbenannten werden, wenn der MIST diesen Core automatisch starten soll. Die Datei spectrum.rom ebenfalls auf die SD-Karte kopieren.

Für den PAL Modus (RGBS Ausgabe) muss die Datei mist.ini auf die SD-Karte. Die Option scandoubler_disable muss entsprechend der Video Ausgabe gesetzt werden.

Für ESXDOS Funktionalität müssen noch der SYS und der BIN Ordner aus der Datei esxdos085.zip auf die SD-Karte kopiert werden. Mit F11 wird ESXDOS aktiviert und ab dann wird mit F11 die Dateiauswahl von ESXDOS gestartet.

Mit Strg+F11 gibt es einen Warmstart, Alt+F11 für einen Kaltstart (schaltet ESXDOS und TRD aus)

Diese Dateien sollten also im Root-Verzeichnis der SD-Karte sein für den Spectrum:
spectrum.rbf (Core)
spectrum.rom (ROM)
SYS (ESXDOS-Ordner)
BIN (ESXDOS-Ordner)
mist.ini (optional)
GAMES (optional)

Hinweise zu den unterstützten Formaten

TRD Images werden durch ESXDOS im Lese- und Schreibmodus unterstützt. Neue Versionen des Cores unterstützen TRD auch nativ durch TR-DOS, so dass ESXDOS nicht benötigt wird, wenn nur Lese-Modus ausreicht. Zum Verwenden von TR-DOS muss zuerst über das OSD ein TRD Image ausgewählt werden. ESXDOS (F11) wird dann bis zu einem Kaltstart oder einem erneuten Laden des Cores blockiert. Im ZX48 Modus wird der Befehl RANDOMIZE USR 15616 verwendet um TR-DOS zu starten. Mit dem Befehl RETURN wird TR-DOS beendet.

TAP Dateien werden durch ESXDOS unterstützt. Neue Versionen des Cores unterstützen TAP-Dateien nativ über das OSD, so dass ESXDOS nicht benötigt wird. Ebenfalls erlaubt es die Verwendung von langen Dateinamen. Es ist möglich normales und Turboladen zu verwenden. Es gibt zwei Varianten zum Laden:
1. „Tape Loader“ im 128K Modus wählen -> F12 -> Load TAP – Datei auswählen (mit F4-F8 kann der Turbo-Lader beeinflusst werden)
2. Im 48K Modus funktioniert das ebenfalls, man muss nur vorher LOAD““ (J + STR+P + STR+P) eingeben und dann -> F12 -> Load TAP – Datei auswählen

Wenn Programme keinen Standard-Lader verwenden (z.B. Demos, die Abschnitte nacheinander laden oder Spiele die Level nachladen) gibt es keine Möglichkeit das Laden zu automatisieren. In dem Fall wird F1 verwendet, um das Abspielen der TAP-Datei zu pausieren oder fortzusetzen. Um das zu vereinfachen wird der Status durch das gelbe LED signalisiert:

LED leuchtet: es sind noch Daten in der TAP-Datei verfügbar
LED blinkt: Ladevorgang
LED ist aus: keine weiteren Daten in der TAP-Datei vorhanden

Folgende Tasten stehen dann zur Verfügung
F1 – Pause/Fortsetzen
F2 – springe zum vorherigen Teil
F3 – springe zum nächsten Teil

CSW Dateien werden unterstützt und laden immer im normalen Modus. Dieses Format ist nur für Dateien nützlich, die keine Standardlader mit keinen normalen Transfer-Geschwindigkeiten verwenden. F1 für Pause/Fortsetzen kann verwendet werden.

Erstellen von CSW1 Dateien

Hinweis: Das Laden von CSW-Dateien wird nur über das OSD Menü unterstützt – nicht über das DivMMC Interface.

Das Utility TZX2WAV kann TZX Dateien in CSW umwandeln

Download ZX Spectrum Core und ROM

MIST - Sinclair Spectrum Core - Menü

MIST – Sinclair Spectrum Core – Menü

Sinclair QL

Wie immer benötigt man den Core – dieser kommt auf die SD Karte. Dazu wird noch ein ROM benötigt – hier ein paar Vorschläge:
Minerva ROM 1.98
JS ROM
JS + Toolkit 2
Minerva + QL-SD

Egal welches ROM verwendet wird, es muss immer in ql.rom umbenannt werden und kommt ins Root-Verzeichnis der SD-Karte.

Wenn man das Minerva ROM mit QL-SD Untersützung verwendet, benötigt man auch noch ein QL-SD Image. Dies sollte QL_BDI.BIN benannt sein. Erläuterungen zum QL-SD. Diese Datei muss als erste auf eine leere SD-Karte kopiert werden. Daher ist es am Besten – zumindest für den QL – eine eigene SD-Karte zu verwenden. Außerdem sollte man darauf achten über das Menü (F12) den Speicher des QL auf 640K zu setzen

Software kann auch von Microdrive Images – MDV-Dateien im QLAY-Format – geladen werden. (F12 – Load *.mdv). Diese Dateien müssen eine exakte Größe von 174930 Bytes aufweisen.

Download Sinclair QL Core und ROM

MIST - Sinclair QL Core - Menü

MIST – Sinclair QL Core – Menü

2 Kommentare

  1. Hallo Gerhard, klasse Übersicht und Zusammenfassung zu den Sinclair cores!

  2. Danke für die Anleitung, Gerhard. Den ZX81 Core hatte ich noch nicht probiert. Der Hinweis mit dem Videosignal ist gut – mein Samsung TFT kommt damit gar nicht zurecht. Die Entwicklung des ZX81 Cores wurde wohl nie abgeschlossen. Schade, denn viele Cores (z.B. SAM) zeigen ein nahezu perfektes Ergebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.