Sc0tb0t [Sinclair ZX Spectrum]

Sc0tb0t - Ladescreen
Sc0tb0t – Ladescreen

Sc0tb0t
Autor: Dougie Mcg
Jahr: 2019
Rechner: Sinclair ZX Spectrum
Download

In dem Spiel mit dem ungewöhnlichen Namen Sc0b0t dreht sich alles um ein ungewöhnliches Thema: Nessi – das berühmte Ungeheuer von Loch Ness. Eine dieser mythischen Gestalten, die die Alpträume der Leichtgläubigen bevölkern und angeblich von vielen gesichtet wurde. 🙂

Bevor das Spiel startet, gibt es wieder einen prächtigen Ladebildschirm von Andy Green zu bestaunen. Auch dieser ist wieder ein Meisterwerk, so hoch ist die Qualität die darin stickt.

Das Spiel
Das Ungeheuer von Loch Ness hatte es satt, dass ständig Touristen in sein Zuhause (d.h. den See) eindringen. Es schloss sich daher mit einigen schrecklichen mythologischen Wesen zusammen, die dafür bekannt wurden, das schottische Volk aus seiner Heimat zu vertreiben und so die gesamte Region zu unterjochen. Und siehe da, eine Gruppe von Wissenschaftlern beschließt, Sc0tb0t zu erschaffen, einen kleinen Roboter, der sehr waghalsig und agil ist und die letzte Hoffnung darstellt, die Monster zu besiegen und Schottland zu befreien. Aber die Aufgabe ist nicht einfach, denn Sc0tb0t muss, um die Mission zu erfüllen, Selkie, ScottishFaeries, Tatty Bogle und Kelpie und schließlich Nessie selbst besiegen.

Damit beginnt ein typisches Plattformspiel (evt. mit dem Arcade Game Designer erstellt) im Geiste von Manic Miner und anderen des Genres, das sich über 27 Levels entfaltet, gefüllt mit Monstern und Hindernissen, denen es auszuweichen gilt. Dabei sollen gleichzeitig die Schlüssel und andere Objekte aufgesammelt werden, die das Öffnen der Türen ermöglichen, die zum nächsten Level führen.

Sc0tb0t - Screen
Sc0tb0t – Screen

Steuerung
Kempston-/Sinlcair-Joystick, Tastatur

Tastaturbelegung
q – oben
a – unten
o – links
p – rechts
Space – springen

Fazit
Leider bietet dieses Spiel nichts, das es von anderen der gleichen Art drastisch unterscheidet. Dem Spieler bleibt alle Zeit der Welt, um den Roboter richtig zu positionieren, um den Feinden auszuweichen, da es kein Zeitlimit gibt.
Dazu kommt noch das ein paar Bugs im Spiel vorhanden sind, die einen Neustart nötig machen können. Die Grafik ist fade und die Bildschirme zu einfach gestaltet. Hier ist noch viel Luft nach oben und hoffentlich ist das bei einem weiteren Spiel des Autors schon erkennbar.

Walkthrough von RZX Archive