Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spielvorstellung: Encyclopaedia Galactica (Remixed)

Encyclopaedia Galactica - Ladescreen
Encyclopaedia Galactica – Ladescreen

Encyclopaedia Galactica (Remixed)
Jahr: 2013
Autor: Jonathan Cauldwell
Rechner: 48K, 128K und +2 (ULAplus wird unterstützt wo vorhanden)
Download: 

Encyclopadeia Galactica (34.8 KiB)

Anleitung:
Du beginnst das Spiel auf einer Raumstation im Sternsystem Eridanus. Bewege den Cursor nach links oder rechts um einen Planeten zum Besuchen auszuwählen. Du kannst auch das lilane X in der linken oberen Ecke verwenden um das Sternsystem zu verlassen und ein einen anderen Stern mit mehr Planeten auswählen. Feuer drücken zum Auswählen. Später im Spiel wirst Du die Raumstation evt. wieder besuchen um dein Schiff reparieren zu lassen.

Wenn du einen Planeten ausgewählt hast, findest du dich selbst in einem Landefahrzeug wieder. Bewege dich über den Planeten und wähle einen Platz zum Landen aus. Du steuerst nach recht, links und nach oben, da die Anziehungskraft automatisch nach unten bringt. Vermeide es zu heftig auf der Oberfläche zu landen oder dein Fahrzeug wird beschädigt. Wenn du gelandet bist und das Fahrzeug ganz ruhig ist, kannst du es durch Drücken des Feuerknopfes verlassen. An diesem Punkt kannst du umherwandern und Sachen wie Flora, Fauna oder andere Artefakte aufnehmen bevor du sie zum Schiff zur Untersuchung zurück bringst. Drücke Feuer um das Schiff wieder zu betreten.Wenn du feststeckst und es dir nicht möglich ist zum Schiff zurück zu kehren, drücke den Knopf zum Teleportieren. Dies benötigt Energie deines Schiffs, daher sollte es nicht leichtfertig verwendet werden.

Drei verschiedene Spezies jedes Organismus müssen untersucht werden um sie vollständig verstehen zu können und dann einen Artikel für die Enzyklopädie zu schreiben für die du dann bezahlt wirst. Einige Tiere oder auch der ganze Planet können feindselig sein. Diese müssen vorher mit einem Tranquilizer sediert werden bevor sie gesammelt werden können. Während du gehst drücke Feuer um einen Pfeil zu verschießen. Sei vorsichtig, da du nur einen begrenzten Vorrat hast. Zusätzliche Pfeile können im Laden gekauft werden.

Die erste Probe jeder Spezies die gesammelt wird initiiert die DNA Dekodierungssequenz. Dies ist ein Minispiel bei dem du versuchen musst die Buchstaben die Teil der DNA-Sequenz des Organismus sind in die Reihenfolge zu bringen damit sie mit der Sequenz zusammenpassen die oben auf dem Bildschirm steht. Wähle die Teile die du tauschen willst mit links und rechts aus und drücke Feuer um sie zu tauschen. Wenn du es schaffst bevor die Zeit abläuft erhältst du einen Bonus von 50$.

Das Reisen zwischen den Planeten kann ein gefährliches Geschäft sein. Es gibt Asteroidengürtel und andere Charaktere auf Deinen Reisen. Gelegentlich schickt dir dein früherer Kollege Dr. Wolff eine hilfreiche Nachricht, aber sonst bist du auf dich allein gestellt.

Encyclopaedia Galactica - Screen
Encyclopaedia Galactica – Screen

Zu jedem Zeitpunkt wenn du in deinem Schiff bist kannst du durch Drücken von „unten“ den Shop-Bildschirm aufrufen. Das ist deine persönliche Einkaufsliste und enthält Gegenstände die bei deiner Mission nützliche sein können. Das ist Treibstoff, Zaphod’s Old Dirigible, Käfige, Stasisfallen, Planktonfilter, einen chemischen Scanner, eine Wasserstoffmaschine und Tranquilizer Darts.

– Treibstoff wird für den Schiffs antrieb benötigt.

– Käfige ermöglichen dir mehr Proben gleichzeitig an Bord aufzubewahren. Wenn du mit dem Spiel startest, hast du zwei Käfige – somit kann du nur zwei Proben an Bord haben. Extra Käfige erhöhen die Kapazität und ermöglichen dir diese schneller zu erforschen.

– Eine Stasisfalle kann auf der Oberfläche des Planeten zurückgelassen werden um heikle Kreaturen zu sammeln. Du kannst die Stasisfalle durch Drücken nach unten während du unterwegs bist aufstellen. Du kannst dann wenn du den Wunsch hast zu einem anderen Planeten fliegen um dort Proben zu sammeln. Wenn die Falle ausgelöst wird, erscheint in einem Fenster in der unteren rechten Ecke des Bildschirms. Der Organismus wird in Stasis gehalten bis du ankommst um sie einzusammeln

– Der Planktonfilter ermöglicht es winzige Lebensformen aus jedem Seewasser zu filtern durch das du reist. Diese kleinen, einfachen Lebensformen benötigen keine Käfige und sind relativ schnell zu untersuchen.

– ein chemischer Scanner scannt nach Lebensformen auf dem ausgewählten Planeten nach organischen Verbindungen. Ein positives Ergebnis ist ein guter Indikator das Lebensformen vorhanden sind auch wenn diese gelegentlich falsch sein können. Gleichermaßen bedeutet auch ein negatives Ergebnis nicht zwangsweise das es auf dem Planeten gar kein Leben gibt.

– eine Wasserstoffmaschine gibt den Korrekturdüsen mehr Kraft. Du kannst die Maschinen zweimal erweitern.

– Tranquilizer Pfeile gibt es in Packs mit sechs Stück und werden zum Sedieren von tödlichen Lebensformen verwendet

Encyclopaedia Galactica - Menü
Encyclopaedia Galactica - Menü
Encyclopaedia Galactica - Mitwirkende
Encyclopaedia Galactica - Mitwirkende

Steuerung:
2 – oben
w – Shop
9 – links
0 – rechts
M – bestätigen/einsteigen
Z – Teleport

Tips und Tricks

– Fliege nicht zu schnell um den Planeten, da du das Schiff beschädigen kannst wenn du bei jeglicher Geschwindigkeit etwas berührst. Du kannst das Schiff in der Raumstation reparieren was natürlich Geld kostet.

– du benötigst drei von der Spezies um einen Artikel für die Enzyklopädie fertigzustellen. Unglücklicherweise beginnst du das Spiel mit nur zwei Käfigen. Der Kauf von mehr Käfigen ermöglicht es dir mehr Lebensformen gleichzeitig zu untersuchen.

– um feindliche Aliens zu fangen benütze Pfeile oder Stasisfallen. Du kannst Stasisfallen um den Planeten verteilen und sie senden dir eine Nachricht wenn sie aktiviert sind so dass du zurückkehren kannst um sei einzusammeln. Lass eine Stasisfalle nicht auf einem Planeten welche vermutlich kein Leben enthält.

– der Planktonfilter findet automatisch mikroskopische Lebensformen wenn das Schiff untertaucht. Mikroskopisches Leben wird bei jedem neuen Spiel auf unterschiedlichen Planeten gefunden.

– Um die Treibstoffkosten zu verringern, kauf einen Wasserstoffkescher und verbinde ihn mit Gasgiganten. Es wir mit mehr Treibstoff zurückkehren. Der Kescher macht sich nach drei Reisen schon bezahlt.

– wenn du dringend Geld benötigst, bieten dir Alien-Kredithaie einen Kredit mit 20% Zinsen an. Sobald das Geld auf dein Konto transferiert ist, beginnt langsam die Rückzahlung mit 1$.

– Während deine Reisen, entdeckst du vielleicht alte und lang verlassene Alien Zivilisationen. Wenn du Artefakte findest triffst du vielleicht Digby Blizzard. Er bietet Geld für jedes Artefakt, dass du finden wirst. Verhandle immer um sein Angebot zu verbessern.

Encyclopaedia Galactica - Mitwirkende
Encyclopaedia Galactica – Mitwirkende

– die Raumpolizei patrouilliert in der Galaxie und fliegen von System zu System und sind dir nicht freundlich gesinnt beim Transport von Flora und Fauna. Zum Glück sind sie korrupt können immer bestochen werden. Solltest du auf sie treffen, flieg nicht einfach zum nächsten Stern oder du wirst ihnen sehr schnell wieder begegnen. Flieg stattdessen zu einem Stern der ein paar Systeme entfernt ist.

– Dr. Wollf erscheint von Zeit zu Zeit mit hilfreichen Informationen. Er erzählt ob Leben auf einem Planeten existiert oder nicht. Es kann hilfreich sein, sich Notizen über die Kommunikation mit ihm zu machen

– Old Dirigible ist Theo’s Lieblingsdrink. Wie auch immer hilft es nicht bei der Arbeit und macht die Kontrollen für einige Zeit etwas schwerer zu bedienen.

– Gehe nicht nahe an die Lava da das regenerieren des Spielers seien Zoll vom Schiff fordert. Solltest du feststecken kannst du zum Schiff zurückteleportieren das kostet aber auch Treibstoff vom Schiff.

– du kannst einen chemischen Scanner kaufen um organische Verbindungen zu entdecken, obwohl es teuer ist, so ist es nicht von Start an verfügbar. Ungefähr die Hälfte der Planeten die du entdeckst erscheinen beim ersten Blick das sie nichts zu bieten haben, aber auch diese können mikroskopische Lebensformen in den Seen haben oder Höhlen mit Artefakten, die du verkaufen kannst. Du kannst auf manchen Planeten auch Wetter mit Blitzen und Schnee finden. Einer der kalten Planeten hat eine Eiskruste mit einem Ozean voll Wasser darunter und es ist es definitiv Wert nach einem Loch im Eis zu suchen.

– Wenn du nach einem guten Duzend Screens noch nichts gefunden hast, solltest Du die Suche aufgeben, aber merke es dir falls es Wasser gibt – es könnte es wert sein zurückzukehren wenn du einen Planktonfilter gekauft hast.

Ein tolles Review gibt es auch bei RGCD

Fazit
Ich denke man sieht schon an der Anleitung und an den Tips und Tricks welchen Umfang das Spiel hat. Deshalb gibt es dieses Mal auch von mir kein Video. Ich schätze dieses Spiel sehr. Das ist etwas für ein langes regnerisches Wochenende, bei dem man sich Notizen machen sollte. Aufgelockert durch die Asteroidenschauer geht die Jagd durch die Sternsysteme auf der Suche nach neuen Lebensformen 🙂