Popeye [Sinclair ZX Spetrum]

Popeye - Ladescreen
Popeye – Ladescreen

Popeye
Autor: Gabriele Amore
Jahr: 2016
Rechner: Sinclair ZX Spectrum
Download: Dropbox (nur TZX-Datei)

Popeye ZX (44.9 KiB)

(TZX und TAP-Datei)

Dieses Spiel hat Gabriele bereits vor einigen Monaten entworfen. Dank der Unterstützung von Alessandro Grussu, gibt es Musik (die von Farvardin stammt) – ebenso mussten ein paar Animationsframes entfernt werden…..trotzdem läuft das Spiel ordentlich. Am wichtigsten ist, dass alle Bildschirme des Arcade Bildschirms vorhanden sind.

Da es sonst keine Informationen vom Autor zum Spiel gibt, habe ich mal etwas beim original Arcade-Spiel geklaut. Dürfte im Prinzip ziemlich gleich sein. Das Spiel wurde 1982 von Nintendo entwickelt und veröffentlicht und basiert auf der gleichnamigen Zeichentrickserie aus den 1960er Jahren über den Seemann mit der Vorliebe für Spinat.
Im Gegensatz zu vielen Plattformern kann der Spieler nicht springen – der einzige Knopf dient nur für den „Punch“, also zum Schlagen. Das Ziel des Spiels ist es, mit Popeye eine bestimmte Anzahl von Gegenständen zu sammeln, die von Olive Oyl fallen gelassen werden, abhängig vom Level – 24 Herzen, 16 Musiknoten oder 24 Buchstaben „HELP“. Dabei sollten Sea Hag, Brutus und andere Gegner gemieden werden. Popeye kann vor und zurück gehen, Treppen hinauf- und hinabsteigen. Mit dem Knopf kann nur geschlagen aber nicht gesprungen werden – im Gegensatz dazu kann Brutus eine Ebene nach unten springen und auch nach oben wenn Popeye direkt über ihm ist.

Was kann Popeye noch mit dem Knopf machen?
– Gegenstände zerstören die Popeye schaden könnten, wie Flaschen, Geier und Schädel
– in jedem Level gibt es eine Dose Spinat; werden diese Dosen geschlagen, erhält Popeye für kurze Zeit Unverwundbarkeit und kann Brutus ausknocken indem er in ihn hineinläuft – allerdings ist Brutus nach ein paar Sekunden wieder zurück
Popeye verliert ein Leben, wenn er von Brutus oder einem anderen Objekt getroffen wird oder wenn er es nicht schafft einen von Olives Gegenständen zu erwischen bevor diese den Boden erreichen.

Popeye - Screen
Popeye – Screen

Steuerung
Sinclair-/Kempston-Joystick, Tastatur

Tastaturbelegung
q – oben
a – unten
o – links
p – rechts
m – schlagen/Start

Fazit
Leider wieder ein Spiel, das den Anschein hat, als würde der letzte Feinschliff fehlen. Die Sprites sind wirklich schön gemacht – das ist nicht das Thema. Das Gameplay ist mächtig frustrierend – mit Tastatur komplett unspielbar (für mich) – mit Joystick etwas besser. Die Flaschen kommen manchmal so schnell geflogen oder aus so kurzen Abständen, das man keine Chance hat zu reagieren. Evt. fehlt mir auch nur die richtige Taktik 😉