SD Card Interface [Retro: Enterprise]

SD Card Interface
Enterprise – SD Card Interface – Oberseite

Nach der Vorstellung des „Exoten“ in meiner Sammlung – dem Enterprise 128 – folgt nun der erste Bericht über eine Hardwareerweiterung aus Ungarn – das SD Card Interface. Eigentlich sollte ich erst im Februar ein Gerät erhalten, da das Interface ausverkauft war, hatte aber doch noch Glück eins vor Weihnachten zu erhalten.

Der Preis liegt bei 70 € (inkl. Versandkosten) – in der Lieferung ist lediglich das Interface enthalten!

Ich habe eine Anleitung gefunden, die ich übersetzt und etwas angepasst habe – hier die Original-Quelle: SD Adapter Quick Start Guide

Hier die Eckdaten des „Enterprise 128 Cartridge Port SD Adapter“

– das Herz dieser Hardware ist ein CPLD Chip von XILINX
– ersetzt die Standard IS-BASIC ROM Cartridge und hat ZozoSoft’s Schnelltest, BASIC 2.1, EXDOS 1.4, WP 2.6 und die SDEXT 0.1 Firmware im Flash Speicher
– der Flash Speicher kann jederzeit geändert werden. Dazu benötigt man die entsprechende Software und der Jumper auf der Platine muss dazu geschlossen werden
– das SD-Card Interface hat zwei SD-Karten Slots für microSD- und SD-Karten. Diese können voneinander unabhängig verwendet werden oder auch gleichzeitig.
– Cache Speicher ist auch auf dem Interface enthalten
– wie auch bei der EP128 IDE Karte ist die Firmware des SD-Card Adapters kompatibel mit FAT12. Dadurch ist man zur Zeit auf Partitionen mit 32MB beschränkt.. Die primäre Partition ist F: – F: bis Z: können verwendet werden.
– EXDOS mit FAT16 Unterstützung wird gerade entwickelt und es sollte dann ein einfaches und schnelles Upgrade möglich sein um dieses Format verwenden zu können

Vorbereitung einer SD-Karte
Leider ist EXDOS 1.4 noch nicht mit FAT16 kompatibel, so dass es notwendig ist zuerst ein externes Gerät (z.B einen PC mit der Software „Partition Guru“) zu verwenden um ein virtuelles Diskfile auf jede SD-Karte zu übertragen, die verwendet werden soll. Das wird benötigt um die SD Karte so zu partitionieren, damit sie mit dem älteren Format arbeiten kann.

Download VHD-Datei mit leeren Partitionen:

Enterprise - Images SD Karte (298.4 KiB)

Diese Datei kann mit Partition Guru auf die SD-Karte geschrieben werden

Download Partition Guru Free
Im Partition Guru:
-> Disk -> Open Virtual Disk File
-> VD0:…….. markieren
-> Tools -> Clone Disk – Quelle und Ziel auswählen

Leider kann die VHD-Datei mit dieser Version der Software nicht mit Daten befüllt werden. Wer Windows 7 zur Hand hat, kann das aber ganz einfach mit Boardmitteln des Betriebssystems machen:

=> Systemsteuerung => System und Sicherheit => Verwaltung => Computerverwaltung. Dort findet sich in der Datenträgerverwaltung unter dem Menüpunkt „Aktion“ der Befehl „Virtuelle Festplatte anfügen“

Dann erscheinen alle Partition im Windows-Explorer als einzelne Laufwerke und können normal verwendet werden. Wenn man fertig ist, muss man nur noch die Verbindung zur VHD-Datei wieder trennen und kann die Datei mit Partition Guru auf die SD-Karte „kopiert“ werden.
Es ist nicht wichtig ob man eine Karte für den SD-Kartenslot oder den microSD-Kartenslot verwendet. Man kann verwenden was zur Hand ist.

SD Card Interface
Enterprise – SD Card Interface – richtig angesteckt

Start
Enterprise ausschalten! Falls vorhanden, ROM Cartridge entfernen und die SD-Adapter-Karte vorsichtig anstecken (die SD Karte sollte oben und die microSD-Karte unten sein). Achte darauf, dass die Karte richtig angesteckt ist. Wichtig: Niemals die Karte anstecken oder entfernen wenn der Rechner eingeschaltet ist, sonst können beide beschädigt werden.

Aktuell kann EXDOS kein „hot-swap“ – d.h. die SD-Karte kann nicht während dem Betrieb getauscht werden, da die neue Karte nicht erkannt wird. Daher ist es beim Tausch der SD-Karte immer nötig den Rechner abzuschalten. Nur den Reset-Knopf zu drücken reicht auch nicht! Da es keinen Schalter am Enterprise gibt, muss immer das Netzteil vom Strom getrennt werden.

Der Enterprise startet nun mit einem Schnelltest von ZozoSoft und listet dann alle verfügbaren SD-Karten und Partitionen, Sektoren und Größe sowie die zugewiesenen Laufwerkbuchstaben auf. Während dem Schnelltest und auch während die Treiberanzeigen durchlaufen will man evt. die Daten ausführlicher betrachten. Dazu kann man den Bildschirm „anhalten“ – auf der Deutschen Tastatur mit „PAUSE“, auf der englischen Tastatur mit „HOLD“. Der Rechner bleibt nun in diesem Zustand bis man die Taste nochmal drückt. Wenn die Taste während dem Schnelltest von ZozoSoft gedrückt wird, kann man in der rechten oberen Ecke die Anzeige „Pause“ sehen und in der linken oberen Ecke eine Auflistung der Treiber. „Pause“ soll heißen, dass der Rechner noch läuft.

Wenn das Interface dann mit FAT16 kompatibel ist, wird dieses Kunststück nicht mehr nötig sein da dann alles auf einer 2GB (oder größer) Partition sein kann.

Eine kurze Enterprise 128 und EXDOS Anleitung
In der neuen Version von EXDOS ist ein einfacher Dateimanager verfügbar. Einfach zu verwenden mit dem „:FILE“ Befehl. Die Suchleiste kann mit dem internen Joystick bedient werden – Ordner und Dateien können mit dem Enter-Knopf ausgewählt werden. Die Partitionen können durch eingeben des Laufwerksbuchstaben ausgewählt werden (das Standardlaufwerk ist F – G, H, I usw.)

Hier wird nun nicht das gesamte EXDOS Handbuch wiederholt – es sollte reichen das der Adapter mit den Standard EXDOS-Befehlen arbeitet. Hier nur ein paar einfach Anweisungen die man sicher benötigt:

:EXDOS eingeben um zur EXDOS Befehls-Shell zu gelangen (englische Tastaturbelegung: der Doppelpunkt ist auf der deutschen Tastatur beim „Ä“ zu finden). Natürlich kann auch aus BASIC ein Erweiterungsbefehl an die IS-DOS Shell übergeben werden (EXDOS wird umgangen) in dem vor jeden Befehl ein Doppelpunkt gestellt wird. HELP eingeben (die EXDOS Shell gibt den aktuellen Pfad in der Hierarchie aus) listet die aktuell verfügbaren eingebauten Programme des Enterprise aus. Normal wird die Anzeige so aussehen:
HELP
SDEXT version 0.1
EXDOS version 1.4
Basic Version 2.1 (aktuell ist nur das englische BASIC vorhanden)
WP version 2.6 (SUPERWP)
WP version 2.1 (vom ROM der Hauptplatine)

Die Programme aus dieser Liste (könnte auch noch Pascal, Forth, IS-DOS, Assembler Sprache usw. sein) können durch Befehlszeilen Kommandos gestartet werden (Beachte: SDEXT ist der Software Treiber für den Adapter selbst, so dass es keinen Sinn hat, diesen zu starten). Um den Super Word Processor  (Version 2.6) aus BASIC zu starten, gibt man „:WP“ ein. In EXDOS gibt man „WP“ ohne Doppelpunkt ein. Natürlich können auch die normalen Funktiontasten für diesen Zweck verwendet werden. Im Texteditor kann man diesen durch Drücken von BASIC + F8 verlassen. In WP F8 drücken um einen EXDOS Befehl einzugeben. In EXDOS gelangt man durch „:BASIC“ in die BASIC Shell.

Enterprise - SD Card Interface - Unterseite
Enterprise – SD Card Interface – Unterseite

Einfach mal in die EXDOS Befehlszeile gehen und mit den Laufwerken experimentieren. Wähle zuerst eins der Laufwerke aus indem z.B. „F:“ eingegeben wird. Als Beispiel ist hier eine VHD-Datei die die folgenden Laufwerke enthält: Spiele, Demos, usw.

F: GAMES_1 (Spiele Bibliothek 00-HH)
G: GAMES_2 (Spiele Bibliothek I-R)
H: GAMES_3 (Spielebibliothek S-W and CPC games)
I: DEMOS (über 100 Demos)
J: Media (Musik und Videoplayer)
Q: UTIL

Update 03/2015

Zwei Partitionen wurden noch hinzugefügt:
F: SymbOS Hauptpartition – auf dieser sind zwei vorkonfigurierte SYMBOS.INI Dateien gespeichert – .SD für eine „normale“ SD-Karte und .MSD für eine MicroSD-Karte. Die passende auswählen und in *.ini umbenennen
G: zweite SymbOS Partition
Der SymCommander ist im Standard für F: und G: eingestellt

H: Spiele von 0 bis H
I: Spiele von I bis R
J: Spiele von S bis Z, CPC Emulator und Programme und Spectrum Emulator und Programme
K: Demos
L: Musik und Videos
M: Utilities

Der einfache Dateibrowser ist ebenso auf Laufwerk F als Start-Datei – einfach F1 drücken oder mit :start laden

Laufwerk I auswählen:
I:

Inhalt des Laufwerks auflisten:
DIR

Anzeige:
Dir in Volume I: DEMO is
Directory of I: \
3D_SHOW
ALPHA
AMIGABLL
Arta
etc. …

Die Liste kann durch Drücken der Taste ( / ) oder der Pause-Taste angehalten werden. Dann zeigt EXDOS folgendes an „*** STOP key pressed“

Wechsel in ein anderes Verzeichnis:

CD SMALLDEM

DIR (Inhalt anzeigen)

Wenn eine ausführbare Datei vorhanden ist, kann diese mit LOAD geladen werden:

LOAD SMALL.COM

Laden wir dieses Beispiel, das berühmte und beliebte „Small Demo“, lehnen uns zurück und entspannen uns. Der Adapter arbeitet überraschend schnell; auch im Vergleich mit einem Floppy-Laufwerk. Mit einem Reset kann man die Demo beenden. Der Computer merkt sich die Stelle in der Hierarchie vor dem Reset. Zurück zum Root-Verzeichnis:

CD I: \

Auf der deutschen Tastatur mit der englischen Belegung findet man den Backslash auf der „<>“ Taste

Nun sollten ausreichend Kenntnisse vorhanden sein um EXDOS auf einem einfach Level zu benutzen. Es sollte reichen um gepeicherte Programme zu laden. Natürlich wird noch auf einen Dateimanager gewartet und einige Software des Videoton TV Computers (der Videoton ist ein ungarischer Klon des Enterprise, der auf einer frühen Lizenz der Enterprise Computer basiert) die eine großartige Portierung auf den Enterprise wären.

Enterprise - SD Card Interface - Bootscreen
Enterprise – SD Card Interface – Bootscreen

Wie man den Flash Speicher überschreiben kann:
Der Flash Speicher ist normal schreibgeschützt. Wenn der Inhalt des Flash geändert werden soll, muss der Rechner ausgeschaltet werden, die Karte entfernt und der einzige Jumper geschlossen werden. Dadurch wird der Schreibschutz auf dem Flash deaktiviert.

Zum Flashen werden immer zwei Dateien benötigt – FLASH.COM – das Programm an sich und FLASH.ROM – die ROM-Datei. Die Dateien auf eine Partition der SD-Karte kopieren und dann vom Enterprise starten. Die Dateien werden geschrieben und der Inhalt des Flash geprüft. Wenn dies ohne Fehler geschieht, wird der Speicherplatz der bisher von der Maschine benötigt wurde überschrieben.So kann die Änderung den Flash nicht durcheinander bringen, außer es passiert genau in dem Moment des überschreiben ein Stromausfall und etwas geht schief – dann kann der Adapter aber neu programmiert werden. Danach muss man noch einen Reset machen und den Jumper wieder in den Ausgangszustand versetzen

Kompatibilität und bekannte Probleme

Der SD-Adapter arbeitet sowohl mit dem Enterprise 64 als auch mit dem Enterprise 128. Er arbeitet perfekt mit internen und externen Erweiterungen, einigen Turbo-Karten, ROM- und Speichererweiterungen.

Inzwischen liegen auch Dateien vor mit dem man sich ein Gehäuse für das SD Card Interface (z.B. bei Shapeways) drucken lassen kann – das sieht dann so aus:

Enterprise - SD Card Interface - Gehäuse
Enterprise – SD Card Interface – Gehäuse

Update 09/2016

– internes Redesign – nun kann SD und IDE/Diskette gleichzeitig benutzt werden. SD und EXDOS ROM können in jeder Reihenfolge verwendet werden
– es wurde begonnen den Startbildschirm anzupassen – dabei werden die alten Debug Informationen ersetzt – wenn eine Taste während der SD Initialisierung gedrückt wird, wird auf am Ende auf ESC gewartet

-> Link zu dieser Info

Nützliche Links:
– das ungarische Enterprise 128 Forum, Inhalt in ungarisch und englisch
Enterprise 128 Spiele und Beschreibungen
Enterprise 128 Demos und Beschreibungen
Enterprise 128 Utilities und Beschreibungen