Retro: Sinclair ZX Spectrum – ZXC3 – Teil 2

ZXC3
ZXC3

Nun zum zweiten Teil rund um das ZXC3 von Paul Farrow.

Diese Mal beschreibe ich die Erstellung von Cartridges und die Übertragung zum Spectrum. Auf der Seite des PC wird das Tool Cartridge Creator Utility“ verwendet. Auf der Seite des Spectrum benötigt man das Flash Programmer Utility. Dies sollte eigentlich auf dem Cartridge schon vorhanden sein.
Ich habe meine Zusammenstellungen mit Hilfe des RS232 Anschlusses des Interface 1 übertragen – dazu wird ein spezielles Kabel benötigt (ich habe meines zusammen mit dem ZXC3 gekauft) und natürlich einen PC der noch mit einer seriellen Schnittstelle ausgestattet ist.
Die anderen Übertragungsmöglichkeiten habe ich bisher nicht getestet und gehe daher auch nicht näher darauf ein. Wenn alles verbunden ist, startet man zuerst die Software auf dem PC.
Das Fenster ist eigentlich sehr übersichtlich angeordnet, so dass man alle wichtigen Funktionen auf einen Blick findet. Dateien können per Drag & Drop einfach zur Zusammenstellung hinzugefügt werden. Die Reihenfolge kann geändert werden, Dateien wieder entfernt werden, die Zusammenstellung generiert und gespeichert werden.
Folgende Dateiarten werden unterstützt: .Z80, .SNA und SZX außerdem .ROM und .BIN Dateien.

Im ersten Teil des Cartridge Creator kann man den Namen der Zusammenstellung anpassen der auch im Menü erscheint (1). In der nächsten Zeile kann man die Anzahl der Programme sehen (2), den benötigten Speicher (3), wie viel Speicher die Programme (4), das Menü (5), der Flash Programmer (6) benötigen und wie viel Speicher noch frei ist.

Cartridge Creator Utility
Cartridge Creator Utility

Im unteren Drittel gibt es dann noch Angaben zu den einzelnen Programmen aus der Liste, die auch zum Teil angepasst werden können. Das wäre der Name des Titels (8), der Publisher (9), eine Referenz (10) und das Erscheinungsjahr (11). Alle diese Angaben erscheinen entweder im Menü der Cartridge oder werden im unteren Teil des Bildschirms angezeigt wenn das Programm ausgewählt wird. Unten rechts (12) kann man dann noch die Aufteilung sehen wie sich der von einem Programm verbrauchte Speicher aufteilt. Das Feld Emulator wird nur verwendet wenn man ZX80 oder ZX81 Pogramme flashen möchte. Darauf werde ich aber in einem anderen Teil eingehen.
Wenn man selbst Snapshots erstellt und diese hinzufügen möchte, sollte man daran denken die Snapshots auch auf den passenden Geräten (im Emulator) zu erzeugen. Also einen 48K Snapshot auf einem 48K Speccy erzeugen und nicht auf einem 128K Speccy sonst kann es zu Problemen kommen.

Um die fertige Cartridge zum Spectrum zu übertragen, muss man nur den passenden COM-Port auswählen – und kann mit Send die Zusammenstellung abschicken. Danach einfach am Spectrum im Flash Programmer die entsprechende Auswahl treffen von wo die Daten empfangen werden sollen.

ZXC3 Flash Programmer Utility
ZXC3 Flash Programmer Utility

Es ist immer empfehlenswert den Programmer mit auf die Cartridge zu integrieren, das macht das erneute Flashen wesentlich einfacher.

ZXC3 - Beispielmenü
ZXC3 – Beispielmenü

Die Übertragung auf den Spectrum geht recht schnell und man kann gut beobachten wie die einzelen 16K Bänke geflasht werden. Wenn das Gerät das nächste Mal gestartet wird, steht schon das neue Menü zur Verfügung. Wenn das ZXC3 erneut geflasht werden soll, einfach beim Start des Speccy die EDIT-Taste gedrückt halten, schon startet das Flash Programmer Utility.

Hier ein Übersicht über alle erschienen/geplanten Teile zum ZXC3:
ZXC3 – Teil 1: Allgemeines zum ZXC3
ZXC3 – Teil 2: Cartridge Programmer Utility/Flash Programmer
ZXC3 – Teil 3: ZX80/ZX81 Emulatoren
ZXC3 – Teil 4: Spectrum 128 Emulator
ZXC3 – Teil 5: Microdrive Emulator/Microdrive Kopierer
ZXC3 – Teil 6: Testprogramme