0

Retro: Sinclair ZX Spectrum – Spectranet

Spectranet 4 miniEs ist immer wieder kaum zu glauben was manchmal für Projekte entstehen und tatsächlich umgesetzt werden. Eines davon ist auch das Spectranet. Wie kann man das nun umschreiben? Es ist ein Netzwerkinterface für die Sinclair Spectrum-Reihe. Hier gibt’s Information in Englisch: Spectranet Wiki und hier kann es gekauft werden: Spectranet bei SellMyRetro
Die Platine ist ca. 10 x 8 cm groß, hat einen RJ45-Anschluss für das Netzwerkkabel und drei Aktvitäts-LED’s. Beim Spectranet wurde der Erweiterungsport durchgeschliffen so das weitere Geräte angeschlossen werden können. Wie bei den meisten Erweiterungen heute üblich, kommt es ohne Gehäuse. Es liegt ein „Quick Start Guide“ in englischer Sprache auf fünf Seiten bei.


Betrieb:
Das ist mal wirklich Plug & Play – Spectranet an den Erweiterungsport des Spectrum anschließen, Spectrum einschalten und den Bildschirm beobachten. Sollte alles in Ordnung sein, wird dem Spectrum per DHCP eine IP-Adresse durch den Router zur Verfügung gestellt. Fertig! Nun sollten die LED’s auf der Platine schon lustig blinken.
Sollte man kein DHCP haben/wollen oder ausgeschaltet haben, kann natürlich auch eine feste IP-Adresse vergeben werden

Sepctranet - Anzeige während des Boot-Vorgangs

Sepctranet – Anzeige während des Boot-Vorgangs

Spectranet - Anzeige nach dem Bootvorgang

Spectranet – Anzeige nach dem Bootvorgang

Um die Netzwerkeinstellungen zu ändern, verwendet man folgenden Befehl:

%ifconfig
Spectranet - %ifconfig-Befehl - Netzwerkeinstellungen

Spectranet – %ifconfig-Befehl – Netzwerkeinstellungen

Was kann damit angestellt werden? Am besten wird eine Verbindung mit einem TNFS-Server hergestellt. Dies sind Server im Internet, die Programme, Spiele und Demos für den Sinclair Spectrum zur Verfügung stellen. Zur Zeit sind folgende drei online – sollte es noch andere geben immer her damit 😉

vexed4.alioth.net
zxnet.zapto.org
feertech.com

Diese Server kann man mit dem „mount“-Befehl verbinden:

%mount 0,"Addresse des Servers"
z.B.
%mount 0,"vexed4.alioth.net"

will man den nächsten verbinden (statt 0 eine 1 usw.- im Moment kann man bis zu vier Server gleichzeitig „mounten“):

%mount 1,"zxnet.zapto.org"

Zwischen den Servern kann z.B. mit

%fs 1

auf den zweiten verbunden Server gewechselt werden.

Damit man die Server nicht immer wieder eingeben muss, kann das natürlich auch hinterlegt werden:

%fsconfig
Spectranet - %fsconfig - TNFS-Server mounten

Spectranet – %fsconfig – TNFS-Server mounten

Auf dem Screenshot kann man sehen, das ich schon vier Systeme gemountet habe. Hier könnte man auch einen Autostart festlegen. Voraussetzung: auf dem Server steht eine Datei boot.zx zur Verfügung.

Die Datei boot.zx (meist ein Menü für den Server) kann auch gestartet werden indem man

%load ""

eingibt.
Die Spiele von Servern starten sehr flott – es gibt noch weitere Anwendungen für das Spectranet – das würde aber für einen ersten Überblick zu weit führen 😉

Für eine Übersicht über die Befehle habe ich eine „Kurzreferenz“ gemacht (-> Download)

Spectranet - Kurzübersicht der Befehle

Spectranet – Kurzübersicht der Befehle

Hier auch noch ein kurzer (und schlechter) Film den ich gemacht habe, beim Starten des Spectranet bis hin zum Laden des Spiels „Bubble Bobble“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.