10

Retro: Sinclair ZX Spectrum – DivMMC EnJOY!

Exif_JPEG_PICTUREDas DivMMC EnJOY! ist der Nachfolger des in mehreren Variationen produzierten DivIDE. Der Nachteil des DivIDE war das verwendete CF-Interface. Die CF-Karten werden mit der Zeit etwas seltener und dadurch teurer, wogegen die SD-Karten sehr weit verbreitet und in viele Größen erhältlich sind. Da auch fast jeder PC oder Laptop einen SD-Kartenslot hat, ist die Übertragung von Software hier besonders einfach.
Das DivMMC EnJOY! hat ein integriertes Kempston Joystick Interface für Atari kompatible Joysticks. Es gibt einen NMI-Knopf um in das Menü des Betriebssystems zu gelangen und einen Reset-Knopf. Es hat 128 KB Speicher (das vierfache des DivIDE) und kann für zukünftige Funktionen einfach auf 512 KB Speicher erweitert werden. Das DivMMC wird mit ESXDOS (0.85) ausgeliefert, welches mit FAT und FAT32 zusammenarbeitet wodurch keine zusätzliche Software am PC benötigt wird. Der meist benutzte Dateityp bei ESXDOS dürfte .TAP sein welcher in einer Datei ein komplette Spiel enthält. Andere unterstützte Dateiformate sind SNA und Z80 Snapshot Dateien sowie TRD Dateien.
Natürlich kann man auch eigene Dateien auf die Karten speichern und davon laden. Dafür bringt ESXDOS die entsprechenden Befehle mit.
Das DivMMC ist mit allen Sinclair ZX Spectrum Modellen kompatibel.

DivMMC Enjoy

DivMMC Enjoy

Ben Versteeg hat wieder viel Arbeit in das Gerät gesteckt, wenn man die Beiträge im WOS-Forum im Laufe des Jahre 2013 etwas verfolgt hat. Es gab einige Klippen zu umschiffen um das Original-Design das schon ein paar Jahre in der Schublade liegt und von Mario Prato mitentwickelt wurde, für eine richtige Produktion anzupassen. Die erste Auflage des Interface hat noch ein paar „Schönheitsfehler“ die aber in der zweiten Auflage korrigiert werden. Zum einen ist dann der zusätzlicher Jumper der für den Betrieb an einem Spectrum +128 (Toastrack) nötig ist nicht mehr notwendig – zum anderen wird die falsche Beschriftung des Jumpers für den Joystick Anschluss korrigiert. Außerdem ist es geplant für die zweite Auflage ein Gehäuse für das Interface anzubieten.
Die Platine ist wieder im typischen „sinclair-schwarz“ gehalten und kam zusammen mit einer SD-Karte auf der schon einige Spiel und Demos sind und daher sofort betriebsbereit zum Testen ist.

Jumpereinstellung
ZX Spectrum 16K, 48K, 48+ oder +2 (graues Modell):
+2a/+3 Jumper: offen – +128 Jumper: offen

ZX Spectrum 128K „Toastrack“:
+2a/+3 Jumper: offen – +128 Jumper: geschlossen

ZX Spectrum +2A, +2B oder +3:
+2A/+3 Jumper: geschlossen – +128 Jumper: offen

DivMMC Enjoy - Rückseite - unten recht der Jumper für den +128K Toastrack

DivMMC Enjoy – Rückseite – unten rechts der Jumper für den +128K Toastrack

 

Joystick Interface Einstellungen:
Um das DivMMC mit anderen Interfaces kombinieren zu können die ebenfalls einen Kempston Joystick Port haben, kann man den Joystickport am DivMMC deaktivieren.
Die Beschriftung in der ersten Auflage ist allerdings falsch – eigentlich sollte es „JOY1/0“ heißen und nicht „JOY0/1„. Um den Joystickport zu aktivieren, einfach den Jumper in die linke Position setzen – um den Joysticport zu deaktivieren in die rechte Position setzen.

Um die Firmware des DivMMC – das ESXDOS – auf eine neue Version upgraden zu können, muss der Jumper „Flash“ geöffnet werden wenn die Software zum Upgrade dazu die Anweisung gibt. Das EEPROM ist schreibgeschützt so dass ein unabsichtliches Programmieren nicht möglich ist. Sollte ein Firmware Upgrade schief gehen und anzeigen das das ROM geschützt ist, muss man das entsprechende Utility herunterladen um den Schutz aufzuheben.

DivMMC Enjoay! am Spectrum 48K mit Joystick

DivMMC Enjoay! am Spectrum 48K mit Joystick

Fazit
Eigentlich das Gleich wie das DivIDE und doch nicht so ganz. SD-Karten sind schon praktischer zu verwenden – sonst gleichen sich die beiden Geräte. Genial ist natürlich der Kempston Jostickport. SD-Karte rein, Joystick dran , starten, spielen. Hier muss man nicht noch ein weiteres Interface anstecken um dann komfortabel mit dem Joystick spielen zu können – das ist schon sehr praktisch. Leider ist der Platzbedarf nach hinten doch etwas größer (11,5cm) als z.B. beim DivIDE 2k11, das ja extrem klein ist und am Expansion Port senkrecht angeschlossen wird – auch wenn hier noch ein Joystick Interface angeschlossen wird, sind es nicht mehr als 8cm.

Bei diesem Interface entfällt die Wahlmöglichkeit zwischen mehreren Systemen – hatte man früher noch die Qual der Wahl zwischen FatWare und anderen Systemen funktioniert hier nur noch das ESXDOS.
Außerdem bin ich immer etwas vorsichtig wenn ich den NMI-Knopf drücke, da dabei das Interface leicht nach unten gedrückt wird und das evt. nicht so gut ist für die alte Hardware. Bei einem Test funktionierten Micro-SD-Cards im SD-Card Adapter ohne Probleme.

Das DivMMC Enjoy! hat die Lücke zur Funktionsvielfalt des Interface 1bis etwas kleiner gemacht 🙂

Das Interface kostet 50 € zzgl. 10 € für den Versand – Kontakt: ben.versteeg@benophetinternet.nl

10 Kommentare

  1. did you think is it possible to adapt it for work on my orel bk08?

  2. Today it’s the first time I’ve heard from the Orel BK08..what I’ve seen on the pictures I don’t thin it would be easy to adapt it, because I’ve seen no interface port like the Spectrum has.

  3. The Orel bk08 is a verry interesting soviet zx spectrum clone with shadow ram, nmi and joystick built in…

    with a little chance maybe I can found the interface port pinout for see the diference between orel and zx spectrum.

  4. Vielen Dank für den ausgezeichneten Bericht. Wofür sollte ich mich entscheiden? Für ein DivMMC EnJOY oder ein Interface 1bis?

  5. Danke Wolfgang,
    das ist nicht so leicht zu sagen – wenn es nur eine einfache Möglichkeit sein soll Spiele zu starten, ist das DivMMC die bessere Wahl denke ich. Wenn man auch noch etwas experimentieren will und auch mal Rückschläge hinnehmen kann, wenn etwas nicht sofort funktioniert, sollte man zum Interface 1bis greifen.

  6. Hallo Jungsi,
    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde mir nächsten Monat ein Interface 1bis bestellen.
    Seit langer Zeit versuche ich mein altes Beta Disk 128K mit einem ZX Spectrum + 128K wieder in Betrieb zu nehmen (1985 gekauft!). Damals habe ich mit diesem Computer (ZX, Betadisk, 5.25″-Diskettenlaufwerk und Epson-Drucker) viele wissenschaftliche Arbeiten geschrieben. Die Kiste mit den 5.25″-Disketten steht bei mir immer noch auf dem Tisch. Das Disketten-laufwerk (den Typ und Namen habe ich leider vergessen!)und der Epson-Drucker sind bei meinen vielen Umzügen (16!) leider abhanden gekommen. Gibt es eine Chance, die Daten von den 5.25″-Disketten auf eine SD-Karte zu übertragen? Z.Z. bastle ich mit diesem Ziel auf der Basis eines alten MS-7043 (PT880 Neo-V/PT8 Neo-V/PX8 Neo-V) v1.X ATX mainboards an einem Computer mit einem 5.25″-Diskettenlaufwerk. Das Motherboard habe ich vor einem halben Jahr auf einem Schrotthaufen gefunden. Der zusammenge-bastelte Computer läuft inzwischen mit der letzten Version von Windows XP stabil. Das Problem: Er findet nicht das eingebaute und im Bios eingetragene 5.25″-Laufwerk. Ich bin nahe am Verzweifeln. Es gibt kaum einen Treiber, den ich nicht schon getestet habe. Ein Update des BIOS hat auch nicht geholfen. Hast Du eine Idee was ich noch machen kann? Vielleicht sollte ich erneut versuchen, ein 5.25″-Laufwerk direkt am Beta Disk in Betrieb zu nehmen? Kennts Du jemanden, der das geschafft hat? Mir ist es in den letzten zwei Jahren nicht gelungen. Z.B.: Das TEAC-Laufwerk FD-55FV-03-U mit abgeklebtem Pin 34 läuft an, die Kontrolllampe brennt, der Schreib- und Lesekopf bewegt sich, aber dann kommt die Mitteilung „Keine Disk vorhanden“. Für mich ist das zumindest der sichere Beweis, dass das Beta Disk o.k. ist. Oder irre ich mich? Ich träume schon davon, dass ich eines Tages meine Dateien auf den Disketten wieder sehen kann. Entschuldige, dass ich Dir mit diesem Unsinn Deine kostbare Zeit gestohlen habe.

  7. Hallo, mit einem Beta-Disk Laufwerk habe ich leider keinerlei Erfahrung – ein solches würde ich selbst gerne finden 🙂 Ich empfehle Dir aber unbedingt Dich im Deutschen Sinclair-Forum anzumelden und dort im Spectrum Bereich zu fragen – wenn Dir jemand helfen kann dann dort – http://spc.tlienhard.com/ – dort gab es zuletzt sogar einen kurzen Thread mit dem Titel „Wer kennt das BETA-DISK-INTERFACE ?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.