Schlagwort: Sogndal

Tag 9: Sogndal – Nordfjordeid [Norwegen]

Da wir an diesem Tag die lange Variante gefahren sind, hatten wir ca. 320 km zu bewältigen. Das Wetter war ok! Als erstes setzen wir mit der Fähre über nach Solvorn um der ältesten Stabkirche Norwegens einen Besuch abzustatten. Da dies die bisher kleinste Fähre war, hies es etwas rangieren bis alle drauf waren, da man nur eine Ein-/Aussfahrt hatte. Nach einem kurzen Stopp an der Kirche und folgten der spektakulären Strecke (teilweise einspurig und unbeleuchtete Naturtunnel) zurück zur Hauptstraße. Weiter ging’s am Lusterfjord entlang nach Skjolden und die Sognefjellstraße (Passhöhe 1400 m) hinauf bis nach Lom. Die Strecke geht weiter auf der E15. Nach 73km zweigt die Straße nach Geiranger ab. Damit wir auch die tollen Fotos haben, sind Gelati und ich auf den 1500 m hohen Aussichtsberg Dalsnibba gefahren. Die Mautpflichtige (ca. 80 Kronen) Schotterstrasse wird von Bussen überrollt, die die ganzen Busse mit den Touristen aus den Kreuzfahrtschiffen hinaufkarren müssen. Von Geiranger aus haben wir die Fähre nach Hellesylt bestiegen. Die Überfahrt ist spektakulär und es gibt Erklärungen in deutscher Sprache – so ist auf der Preis von ca. 220 Kronen gerechtfertigt. Das Hotel in Nordfjordeid hatte zwar keine Aussicht aufs Wasser, aber das Essen (zwei Gerichte zur Auswahl) war hervorragend und die Zimmer ok. An diesem Abend haben wir auch festgestellt, dass in Norwegischen Tankstellen ab 18 Uhr kein Alkohohl verkauf werden darf 😉

Tag 8: Eidfjord – Sogndal [Norwegen]

Dieser Tag war mit einer längeren Strecke verbunden: ca. 300 km. Daher brachen wir etwas früher als gewöhnlich auf. Wieder geht es durch landschaftlich absolut traumhafte Gegenden – die ersten 90 km führen über die Hochebene Hardangervidda bis zum Wintersportort Geilo. Weiter geht es nach Aurland – kurz bevor wir es erreichen wird das Wetter schlechter und wir vermeiden gerade noch ein ziemliches Unwetter, dass wir vom Ort aus beobachten können. Da das Wetter nicht so einladend war, sind wir nicht über die alte Passstraße nach Laerdal gefahren, sondern durch das längste Straßentunnel der Welt (25 km). Wegen der Länge des Tunnels wurden mehrere Parkbuchten mit blauer Beleuchtung eingerichtet. Das nächste Ziel war Fodnes, wo wir die Fähre nach Manheller nahmen. 30 km später erreichten wir in Sogndal das Best Western Laegreid Hotel. Leider war das nette Hotel im Zentrum, so dass wir dieses Mal keine Aussicht geniessen konnten. Dafür konnten wir aber im Hinterhof die Bikes parken. Das Hotel war sehr gemütlich eingerichtet und das reichhaltige Buffet war in Ordnung. Später schloss sich uns dann auch der verlorene Sohn „Pezi“ wieder an, dessen Bike wieder fahrtüchtig war.