0

Sony HitBit HB-75P [Retro: MSX]

Sony HitBit 75-P

Sony HitBit 75-P

Dieses Mal ergänzt ein etwas „exotischer“ Rechner meine Sammlung. Meine Wahl viel auf einen MSX-Rechner, da auch diese „Sorte“ von einem Z80 Prozessor angetrieben werden – wie in den Sinclair und Schneider Rechnern.

MSX
„MicroSoft eXtended BASIC“ – damit ist schon mal die Abkürzung erklärt. Was hatte aber Microsoft mit der Sache zu tun? MSX ist ein 8-Bit-Heimcomputer-Standard aus dem Jahr 1982. Zu diesem Standard zählte folgende Hardware:
Z80 (3,58 MHz)
TMS9918 (Grafik – wie im TI99/4A)
AY-3-8910 (Sound)
8-64 KB (RAM)
Das integrierte Basic war mit seinem umfangreichen Befehlssatz dem von vergleichbaren Computern (C64) überlegen. Das MSX-DOS (für Diskettenoperationen zuständig) ist dateikompatibel zu MS-DOS – daher können Disketten auch einfach auf einem PC beschrieben werden.
Die bekanntesten Hersteller von MSX Rechnern waren: Sony, Philips, Toshiba. Der neue Standard konnte sich aber nicht gegen die Platzhirsche Commodore, Sinclair und Atari durchsetzen (außer in Japan, Südamerika und den Niederlanden). Außerdem war man zu spät dran, da die 16-bit Systeme (Amiga, Atari ST und Sinclair QL) schon in den Startlöchern standen.
Später gab es dann auch noch die erweiterten Standards MSX 2, MSX 2+ und MSX Turbo R.

Sony HitBit 75-P - Cursor Tasten - Cartridge Slot

Sony HitBit 75-P – Cursor Tasten – Cartridge Slot

Sony HitBit HB-75P
Mein Rechner ist kompatibel zu MSX 1, hat 64 KByte RAM und 16 KByte Video-RAM.
Anschlüsse:
2 × Modulport, 1 × Centronics, 1 × Kassette, 1 × Audio/Video, 1 × HF (Antenne), 2 × Joystick
integrierte Software:
Datenbank für Telefonnummern und Karteikarten, sowie ein Datapack-Modul (4 KByte Kapazität)

Versionen
HB-75 – japanische Ausgabe
HB-75F – mit einer französischen AZERTY-Tastatur
HB-75D – deutsche Ausgabe
HB-75P – generelle PAL-Version

Sony HitBit 75-P - Einschaltmeldung

Sony HitBit 75-P – Einschaltmeldung

Mein HitBit ist in einem ordentlichen Zustand – mit dabei war ein Spiel (Monkey Academy) für den Cartridge-Slot des Rechners. Dieser Rechner benötigt kein extra Netzteil, da dieses schon in das Gehäuse integriert ist. Für den Anschluß an einen Fernseher benötigt man dann nur noch ein normales Scartkabel, da die MSX-Rechner direkt einen passenden Anschluss integriert haben.

Nach dem Start präsentiert der Sony sein Menü:
– Adress
– Schedule
– Memo
– Transfer
Einfach mit den Cursortasten auswählen und mit Enter starten.

Als Erweiterung dürfte zur Zeit das MegaFlashROM SCC+ SD sein – nicht ganz billig – 149 € – aber mit allem was man benötigt um sich mit dem vorhandenen Softwarearchiv etwas beschäftigen zu können.

Links
https://de.wikipedia.org/wiki/Sony_Hit_Bit_HB-75
http://ein-eike.de/2012/09/29/sony-hitbit-hb-75p-1984-bis-1987/
http://www.zock.com/8-Bit/D_HitBit.HTML
http://www.homecomputermuseum.de/comp/115_de.htm
http://www.msx.org/forum/msx-talk
http://www.linkfang.de/wiki/Sony_Hit_Bit_HB-75
http://www.msxcartridgeshop.com/
http://www.raymondmsx.nl/index_eng.html
http://www.v-becker.de/msx/msxarchiv.htm
http://msx.hansotten.com/

Sony HitBit 75-P - Einschalter

Sony HitBit 75-P – Einschalter

Sony HitBit 75-P - Modellbezeichnung

Sony HitBit 75-P – Modellbezeichnung

Sony HitBit 75-P - Joystick Anschlüsse

Sony HitBit 75-P – Joystick Anschlüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.