Retro: Sinclair ZX Spectrum – Interface 1bis – GameLauncher

Interface 1bis
Interface 1bis

Der Entwickler des Interface 1 bis – Dan Antohi – war fleißig und hat vor einiger Zeit den Enhanced GameLauncher fertig gestellt. Bisher konnte man ja schon Spiele direkt von der SD-Karte oder per USB von einem „Server“ laden.
Mit dem verbesserten GameLauncher ist es nun möglich direkt auf Spiele auf dem FTP-Server von WOS (World Of Sepctrum) zuzugreifen.

Was wird dafür benötigt?

  • Interface 1bis und Spectrum (natürlich)
  • die neue Version des Betriebssystems – siehe Webpage
  • die neue Version des Server Applets – siehe Webpage
  • die neue Version des GameLauncher
  • das 7za Utility aus der 7z Distribution (muss in einen Windows-Pfad – z.B. c:\windows – kopiert werden)
  • eine fertig eingerichtete USB-Verbindung
  • einen Rechner mit einer bestehende Internetverbindung an dem das USB-Kabel angeschlossen ist
  • einen Pfad für WOS (World Of Spectrum)

Man kann das Programm von überall starten – am einfachsten ist es aber das Programm auf Laufwerk 1 der SD-Karte zu kopieren und in „RUN“ umzubenennen.
MOVE „v“;1;“GameLaunch“ TO „m“;1;“RUN“
Dann sollte es sich einfach mit „RUN“ von der Eingabezeile starten lassen.
Im Programm stehen folgende Tasten zur Verfügung:

  • Zeile nach oben – q
  • Zeile nach unten – a
  • Seite nach oben – o
  • Seite nach unten – p
  • erste Seite – k
  • letzte Seite – l
  • Laufwerk „höher“ – w
  • Laufwerk „niedriger“ – s
  • Gerät ändern – x
  • auswählen – m
  • Wechsel zu WOS – y
  • Snapshot – z

Das schon bekannte Server-Applet hat in seiner neuen Version zusätzliche Parameter erhalten.
So sieht die Befehlszeile nun aus:

ZXS32 Verknüpfung neue Version
ZXS32 Verknüpfung neue Version

c:\ZXS32.EXE n f u
n = Nummer des COM-Ports
f = Pfad das WOS-Verzeichnis
u = WOS Benutzername
Beispiel:
c:\ZXS32.EXE 4 c:\wos Jungsi

Für den Zugriff auf WOS gibt es im GameLauncher einen neuen Buchstaben: Y – damit wird von „m“ und „v“ und wieder zurück gewechselt.
Beim ersten Zugriff wird das Inhaltsverzeichnis heruntergeladen und entpackt. Dafür ist das 7za Utility und der WOS-Ordner zuständig.
Beim Zugriff auf WOS dienen die Anfangsbuchstaben der Programme als „Laufwerk“ (Drv 123, Drv A, Drv B….) Zwischen diesen Laufwerken
kann man wie schon von der SD-Karte und dem „Server“ gewohnt mit w (Laufwerk höher) und s (Laufwerk runter) wechseln.

Beim Starten eines Spiels mit „m“ wird dieses zunächst durch das Server-Applet vom WOS FTP-Server in das Verzeichnis c:\wos heruntergeladen, entpackt und dann gestartet. Die entsprechenden Ausgaben kann man im DOS-Fenster des Server-Applets verfolgen. Das Spiel wird mit dem passenden Namen versehen und muss nur noch einmal geladen werden. Beim nächsten Laden wird das Spiel gar nicht mehr erst heruntergeladen (außer es wurde am PC gelöscht.

Interface 1bis Extended GameLauncher
Interface 1bis Extended GameLauncher – WOS Server „Laufwerk G“