CFFA3000 [Apple IIe]

CFFA3000
CFFA3000

Nach über einem Jahr Wartezeit ist im Dezember 2015 die vermutlich beste Hardwareerweiterung für die alten Apple-Rechner eingetroffen, die es zu kaufen gibt. Mitte des Jahres 2015 wurde die Produktion der Karten in der vierten Auflage in Angriff genommen.

CFFA3000 steht für: Compact Flash for Apple 3000 und ist eine Apple II Erweiterungskarte, die moderne, solide USB- und CompactFlash-Speicher verwendet und diese für den Apple zugänglich macht.
Kosten (in Dollar):
* CFFA3000: 159,95
* Remote Switch mit Kabel: 24,95
* Versand: 35
* Zoll und Gebühren: 45
In Summe also 260 $/240 € – der Spass ist nicht billig, dafür erhält man aber von Rich Dreher (R&D Automation) aus den USA eine Topqualität und eine hervorragende Dokumentation auf der beiliegenden CD.

Einbau
Die Karte kommt einfach in einen beliebigen freien Slot – eine vorhandene Disketteninterface-Karte kann im Rechner verbleiben. Wenn auch die Festplattenfunktion (SmartPort) verwendet werden soll, muss neben dem physisch belegten Slot noch ein zweiter Slot frei bleiben.

CFFA3000 - eingebaut
CFFA3000 – eingebaut

Funktionen
* Festplatte
Mit ProDOS kann eine oder mehrere Festplatten mit bis zu 32MB verwendet werden. Wenn die CFFA3000 entprechend konfiguriert wird, kann die Festplatte formatiert und Dateien darauf kopiert werden, wie auf einem richtigen Laufwerk. Werden die Dateien PRODOS und BASIC.SYSTEM von einer ProDOS System Diskette auf die Festplatte kopiert, kann von der CFFA3000 in dem Slot auch gestartet werden.

* Disk II Laufwerk
Disketten-Images (Abbilder) die man selbst erstellt oder im Internet findet, können mit der CFFA300 genau so verwendet werden wie in einem Emulator – nur daß sie auf einem richtigen Apple laufen. Die Karte muss als Host eines virtuellen Disk II Adapter eingestellt werden. Dazu wird jeder beliebige Slot verwendet (Slot 6 ist natürlich typisch für Disk II). Der virtuelle Disk II Adapter kann der gleiche Slot sein wie der in dem CFFA3000 steckt, was aber die SmartPort Fähigkeit abschalten würde. Es kann aber auch jeder andere freie Slot sein, so dass die SmartPort Fähigkeit behalten wird.

* Sicherung von Disketten
Es kann eine normale Disk II Karte in Slot 6 verwendet werden und die CFFA3000 als zweiter Disk Contoller in Slot 7 verwendet werden. Es kann dann jede Disk II Kopiersoftware verwendet werden um von Slot 6 in Slot 7 zu kopieren. Die daraus entstehenden Disketten Images sind dann Backups der physischen Disketten. Viele Tools des Apple II (z.B. COPYA, Copy II+, usw.) die in der wirklichen Welt erfolgreich eine Diskette kopieren können, sind auch in der Lage ein Disk Image zu kopieren, dass auf der CFFA3000 abgelegt ist. Die CFFA hat auch die Fähigkeit ein Image jedes ProDOS oder SmartPort Laufwerks (einschließlich physischer Disk II Laufwerke) die im System existieren zu erstellen.

* Beschleunigung der Disketten Zugriffe
Disketten-Zugriffe könne auf zwei Arten beschleunigt werden: standardmäßig ist ein RWTS „Patch“ aktiv (gekennzeichnet durch einen schnellen Doppel-Beep beim Einschalten), der die Disk II Zugriffe unter DOS Betriebssystemen signifikant beschleunigt. Eine andere Beschleunigung wird bemerkbar durch Zuweisen was normal als Disk II Image in eine SmartPort Gerät verwendet wird, besonders nützlich für ProDOS Disketten Images.

Medien
Es können CF-Karten verwendet werden aber auch z.B. ein USB-Stick – am USB-Port können auch andere Medien verwendet werden. z.B kann man ein Kartenlesegerät anschließen und eine SD-Karte verwenden. Die Medien müssen FAT16/32 formatiert sein. Ein USB-Hub mit mehreren Sticks kann nicht verwendet werden.

Schnell Start
1. CFFA3000 auspacken
2. Die DIP Schalter entsprechend dem Modell einstellen

ModellSchalter 4Schalter 7
Apple II, II+, //eOFFOFF
Apple IIGSOFFON
Apple ///ONON

3. Entscheide dich welche Funktionen du verwenden willst. Wenn du nur die CFFA Festplatten (SmartPort) Funktion oder nur die Disk II Floppy Emulation verwenden willst, benötigst du nur einen Slot in deinem Apple II für die CFFA3000. Wenn du planst sowohl die Festplatten Funktion als auch die Disk II Emulation gleichzeitig zu verwenden, benötigst Du zwei freie Slots in deinem Apple II für die CFFA3000. Ein Slot für die Karte selbst und einen Slot für die Emulation der Disk II Hardware.
4. Schalte den Apple II aus. Stecke die CFFA3000 in den Steckplatz für den du dich entschieden hast. Eine populäre Wahl ist Steckplatz 7. Solltest du sowohl die Floppy Emulation und die Festplatten Fähigkeiten gleichzeitig verwenden wollen, ist die Festplatte immer in dem Slot angesiedelt in dem auch die CFFA physisch steckt. Die Floppy Emulation ist immer in einem anderen Slot. Wenn der Slot für die Floppy Emulation der gleiche wie der physische Slot ist, wird die Festplatte (SmartPort) deaktiviert.
5. Stecke eine Compact Flash Karte und/oder einen USB Stick ein, auf denen Disketten-Images gespeichert sind die du verwenden willst. Du kannst auch ein USB-Verlängerungskabel verwenden. Die CF und das USB-Medium können während des Betriebs gewechselt werden (Hot Plug). Bitte die Speichermedien nicht während dem Zugriff auf Daten wechseln. Beachte: USB Hubs werden nicht unterstützt.
6. Für den Apple IIgs oder Enhanced IIe: Schalte den Apple II ein und drücke schnell die Taste „M“ für die CFFA3000 Menüs. Gehe zu Punkt 8
7. Für ältere Apple II, II+, oder IIe muss der Rechner eingeschaltet und PR# eingegeben werden. Beispiel: PR#7 – dann die Taste „M“ drücke für das CFFA3000 Menü. Damit diese Apple II automatisch booten, gehe zu „Other Settings“ und ändere „Autoboot Older Apples“ auf „Yes“.
8. Wenn du planst die Disk II Emulation zu verwenden, wähle einen Disk II Steckplatz (sollte leer sein). Denke daran, falls du die SmartPort Festplatten Fähigkeit NICHT verwenden willst, dann wähle den Steckplatz in dem die CFFA physisch steckt. Wenn du Festplatten-Unterstützung für ProDOS oder GS/OS willst, dann wähle einen anderen Slot als den, in dem die CFFA physisch steckt.
9. Ein Disk Image zuweisen. Die Art wie sie im CFFA3000 verwendet werden, ist folgende:
Wenn ein Disketten Image wie eine Diskette behandelt werden soll, die in einem Diskettenlaufwerk steckt, wähle den Punkt 2 „Disk II Assignments“ aus dem Menü. Wenn es wie ein SmartPort-Laufwerk (Festplatte), behandelt werden soll dann wähle „SmartPort Assignments“ aus.

Menüpunkte
1 Disk II Slot: 5
Der Slot der für die CFFA Diskettenlaufwerke verwendet werden soll. Sollte ein leerer Slot sein. Wenn der Slot verwendet wird, in dem die CFFA steckt wird SmartPort deaktiviert.

CFFA3000 - Menü
CFFA3000 – Menü

2 Disk II Assignments
Hier können den Laufwerken Disketten-Images zugewiesen werrden. Dazu gibt es drei „Fenster“: links sieht man die Images – hier kann man mit Space zwischen CF und USB umschalten.
Wenn ein Image markiert und 1 gedrückt wird, wird es Laufwerk 1 zugeordnet, mit 2 wird es Laufwerk 2 zugeordnet (wird rechts angezeigt).
Rechts sind die beiden Laufwerke zu sehen (1 = oben; 2 = unten) – mit TAB kann zwischen diesen Bereichen gewechselt werden. Einem Laufwerk können auch mehrere Images zugeordnet werden. Das aktive Image hat ein Zeichen „>“ vorangestellt. Ebenfalls steht vor dem Image ein „u“ für USB und „c“ für CF. Das aktive Image kann durch Auswahl und drücken von Return angepasst werden. „-“ oder DEL löscht das Image aus der Liste. Mit dem zusätzlich erhältlichen Remote-Taster kann zwischen den Images gewechselt werden. Das gleiche Image kann nicht mehreren Laufwerken gleichzeitig zugeordnet werden. Mit CTRL-B bootet man von der Disk in Laufwerk 1.

CFFA3000 - Disk Assignment
CFFA3000 – Disk II Assignment

3 SmartPort Devices
Zuordnung des SmarPort Geräts – per Standard der Slot in dem auch die CFFA steckt.
4 SmartPort Assignments
Siehe 2 – nur gibt es hier nur ein Laufwerk

CFFA3000 - SmartPort Assignment
CFFA3000 – SmartPort Assignment

5 Import to Disk Image
Damit kann eine physische Diskette in ein Image umgewandelt werden. z.B. wenn man einige Disketten archivieren will und einen Diskcontroller und ein richtiges Laufwerk hat. Hier wird nach dem Slot des Controllers gefragt und nach dem Laufwerk in dem die Diskette ist – danach kann man noch einen Namen für das Image angeben. Danach wird die Diskette in eine Image-Datei „importiert“.
6 New Blank Disk Image
Ein leeres Disk Image erstellen
7 Other Settings
Viele andere Einstellungen – z.B. was wird im Assignment-Bildschirm als erstes angezeigt (CF oder USB); wie lange hat man Zeit um „M“ für das Menü zu drücken nach dem Einschalten des Rechners; Autoboot alter Apple-Rechner (z.B. Apple IIe)

CFFA3000 - Other Settings
CFFA3000 – Other Settings

9 Boot
Hier kann man Boot-Laufwerk ausgewählt werden – z.B. virtuelle Disk CFFA Laufwerk 1; physische Disk Laufwerk 1; SmartDrive

Folgendes „Experiment“ habe ich gemacht:
Ich stellte mir dir Frage ob es möglich ist, Images vom PC unter Verwendung einer Uthernet II Netzwerkkarte und ADTPro auf die CFFA300 zu übertragen.
Die Antwort: funktioniert 🙂
Vorgehensweise:
* ADTPro auf CFFA übertragen – Menüpunkt 5
* ADTPro auf CFFA Disk 1 mounten (Menü 2)
* leere Images auf CFFA anlegen (Menü 6)
* leere Images auf CFFA Disk 2 mounten (Menü 2)
* ADTPro von CCFA booten
* Disketten auf leere Images „übertragen“ (Slot 6 Laufwerk 2)

CFFA3000 - Remote Schalter
CFFA3000 – Remote Schalter

CFFA3000 Remote
Ich habe mir zum Glück das CFFA3000 Remote mitbestellt. Dies sind zwei Tasten auf einer Platine in einem kleinen Gehäuse das per Flachbandkabel mit dem CFFA verbunden ist. Es hat die Funktion auf die nächste Diskette zu wechseln, wenn mehr als eine Diskette auf dem Assignment Bildschirm zugewiesen wurde. Das gilt für beide Laufwerke.
Anwendungsbeispiel:
Ich will das bekannte Spiel „Oregon Trail“ spielen – dies hat zwei Images (zwei Disketten). Ich weise beide Disketten Laufwerk 1 zu und boote den Rechner – das Spiel startet. Während dem späteren Spielverlauf muss Diskette 2 eingelegt werden. Ich drücke den Knopf für Laufwerk 1 und die zweite Diskette wird „eingelegt“ 🙂

Homepage CFFA3000
ADTPro