Tour 1: Hahntennjoch – Flexenpass

Hahntennjoch – Flexenpass – Silvretta – Piller Höhe

Streckenlänge ca. 350 km

Die erste Tour führt von Sautens in Richtung Imst. In Imst folgt man der Beschilderung zum Fernpaß/Garmisch.
An der Abzweigung zum Hahntennjoch folgt man dieser und gelangt so an den ersten Paß in einer Höhe von 1903 m.
Dieser bietet nicht zuviel Aussicht. Dann folgt man der Straße bis Warth und folgt der Beschilderung zum Arlbergpaß. Dabei überquert man den Flexenpaß (Höhe 1784 m). Die Abfahrt auf der Südseite des Flexenpasses erfolgt fast durchgehend in Tunnels und Galerien. Danach folgt man der Beschilderung nach Bludenz.
Hier kann man noch einen Abstecher ins Brandner Tal machen (Hier muß man der Beschilderung nach Brand folgen). Es ist ein kleines Seitental des Montafon, durch das die Brandner Hochtalstraße über den Ferienort Brand hinauf zur Talstation der Lunerseebahn führt. Am Ende des Tals wartet ein Parkplatz von dem man an den Lüner See gelangen kann.
Nachdem man das Brandner Tal wieder verlassen hat folgt man der Beschilderung ins Montafon auf der B 188.
Einen Abstecher wert ist das Silbertal. Dazu muß man in St. Anton im Montafon die B 188 verlassen. Man folgt der Strasse nach Bartholomäberg wo man eine Barockkirche in schöner Aussichtslage findet. Über Innerberg kommt man nach Silbertal und folgt der Strasse nach Schruns und gelangt so wieder auf die B 188.
Bei Paternen beginnt der Fahrspass und man überwindete fast 800 m bis zum Vermunt-Stausee. Von dort ist es nicht mehr weit bis zum Scheitelpunkt der „Bieler Höhe“ (2032 m) mit dem Silvrettastausee. (Maut für die Silvretta-Hochalpenstr. beträgt ca 10 Euro).
Schöne Aussichten ergeben sich auch bei einem Abstecher zum Speicher Kops, den man nach einigen km auf der linken Seite findet. Bei der Rückfahrt zur Hauptstraße kann man auch die nicht bemautete schmale Strasse nach Galtür nehmen, die etwas interessanter ist. Es geht relativ kurvenarm weiter nach Landeck.
Falls noch für einen kurzen Abstecher am Abend Zeit ist, hält man sich in Landeck in Richtung Reschenpaß. Nachdem man das über 7 km Landecker Tunnel hinter sich gebracht hat, biegt man in Fließ von der B 315 ab. Dann folgt man dem Wegweiser in den Ort Piller. Dadurch gelangt man zur Piller Höhe (auf ein Schild mit der Aufschrift „Gacher Blick“ achten). Dort hat man einen herrlichen Ausblick in das Inntal.
Die Rückfahrt erfolgt über Piller, Wenns und Arzl zurück nach Imst und von dort ins Hotel nach Sautens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: