Sony HitBit 75-P

Sony HitBit 75-P

Dieses Mal ergänzt ein etwas „exotischer“ Rechner meine Sammlung. Meine Wahl viel auf einen MSX-Rechner, da auch diese „Sorte“ von einem Z80 Prozessor angetrieben werden – wie in den Sinclair und Schneider Rechnern.

MSX
„MicroSoft eXtended BASIC“ – damit ist schon mal die Abkürzung erklärt. Was hatte aber Microsoft mit der Sache zu tun? MSX ist ein 8-Bit-Heimcomputer-Standard aus dem Jahr 1982. Zu diesem Standard zählte folgende Hardware:
Z80 (3,58 MHz)
TMS9918 (Grafik – wie im TI99/4A)
AY-3-8910 (Sound)
8-64 KB (RAM)
Das integrierte Basic war mit seinem umfangreichen Befehlssatz dem von vergleichbaren Computern (C64) überlegen. Das MSX-DOS (für Diskettenoperationen zuständig) ist dateikompatibel zu MS-DOS – daher können Disketten auch einfach auf einem PC beschrieben werden.
Die bekanntesten Hersteller von MSX Rechnern waren: Sony, Philips, Toshiba. Der neue Standard konnte sich aber nicht gegen die Platzhirsche Commodore, Sinclair und Atari durchsetzen (außer in Japan, Südamerika und den Niederlanden). Außerdem war man zu spät dran, da die 16-bit Systeme (Amiga, Atari ST und Sinclair QL) schon in den Startlöchern standen.
Später gab es dann auch noch die erweiterten Standards MSX 2, MSX 2+ und MSX Turbo R.