Interton VC4000

Interton VC4000

Interton VC4000- abseits des Mainstreams und leider fast in Vergessenheit geraten ist die bisher einzige komplett in Deutschland gebaute Spielkonsole. Die Konsole kam 1978 für ca. 500 DM auf den Markt. Sie bestach durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und hatte zwei analoge Controller mit zwei Feuerknöpfen und zusätzlich noch 12 Funktionstasten. Sie war günstiger als die Konkurrenz Atari VCS2600 und war einige Jahre auf dem Markt bis sie bei Grafik und Sound zu schwach wurde.

Interton begann schon ab Mitte der 70er Jahre mit der Lizenz-Produktion von Pong-Clones.

Die Konsole wurde ab 1974 entwickelt und basiert auf Bausteinen der Philips Tochterfirma Signetics. Wie viel bei der Entwicklung wirklich von Interton selbst stammt, ist umstritten. (Stichwort: Radofin mit dem 1292 Advanced Programmable Video System, das es auch 1976 zu kaufen gab).
Es ist das erste Gerät einer Vielzahl baugleicher oder fast baugleicher Konsolen, die unter verschiedenen Namen u.a. von Grundig, Hanimex, Palladium, Schmid, Radofin und Emerson in Hong Kong produziert und hauptsächlich in Europa verkauft wurden.