Kawasaki ZZR 1200

Im April 2002 war es dann soweit. Die ZZR-1200 wurde beim Händler angeliefert. Nach den ersten Kilometern musste ich nochmal in die Werkstatt zurück, da die Verkleidungsscheibe stark vibrierte. Nach dem zweiten Werkstattbesuchs wegen dieses Themas, war das Problem durch das Improvisationstalent des Mechanikers gelöst.
Zur Leistung kann man nur sagen: Wow. Dies ist die Kiste für alle, die nie wieder schalten wollen.
Im Gebirge und in engen Kurven, bemerkt man dann doch hin und wieder das hohe Gewicht von 275 kg. Beim Anbremsen von Kurven sollte man vorsichtig zur Sache gehen, denn die ZZR neigt hier gerne zum Aufstellten. Wenn sie allerdings mal in der Kurve ist, bringt sie allerdings (fast) nichts mehr aus der Ruhe.
Nach der ersten Urlaubsfahrt, war der erste Kundendienst fällig, bei dem ich auch gleich noch die Reifen prüfen lies, da sich zwischen 80 und 100 Kmh ein Lenkerflattern feststellen ließ. Nachdem die Reifen ausgewuchtet waren, war das Flattern deutlich minimiert. Bei starker Beladung (Gepäck oder Sozia) ist es zu empfehlen, die hintere Federung mit dem Handrad auf Stufe 5 zu trimmen. Beim Verbrauch verhält sie sich erstaunlich handsam – Landstrasse ca. 5 bis 6 Liter – Autobahn 6 bis 8 Liter. Hier frage ich mich, ob ich zu unsportlich fahre, oder warum bekommen die meisten Tester immer auf über 8 Liter.Jetzt kommt die nächste Frage wegen der Sportlichkeit: Warum fahre ich auf den Hinterreifen 12.500 km (!)? und andere nur zwischen 3000 und 6000 km.

Oder ist der Reifen tatsächlich so gut? Saison zu Ende und Tachostand ca. 14.500 km – ist wieder einiges gefahren worden. Klar – die zweite Saison wird noch besser – jetzt bin ich schon an sie gewöhnt und die „Einfahrphase“ entfällt.
Nachdem der Umbau nun abgeschlossen ist, sieht sie meiner Meinung nach etwas sportlicher und kompakter aus. Da MRA die angekündigte Tourenscheibe nicht produziert (warum eigentlich nicht? blöder Varioscreen….) muss ich hier noch nach Alternativen Ausschau halten.
Die Saison ist abgeschlossen und das Resümee was die Materialbeschaffenheit von Kawasaki betrifft nicht sonderlich erfreulich. Es ist wohl nicht als normal zu bezeichnen das in dieser Saison (am Schluss über 26.000 km auf dem Tacho) die Zylinderkopfdichtung sowie die Bremsscheiben den Geist aufgegebn haben (alles auf Gerantie ersetzt). Anscheinend rechnet Kawa nicht mit einer solchen KM-Leistung. Ganz zu schweigen von Läufern auf dem Tank nachdem der Überlauf nicht richtig funktioniert hat. Die neue Lackierung wurde mir von der zuständigen technischen Außendienstmitarbeiterin verweigert und ich wurde praktisch als zu dumm zum Tanken hingestellt. Danke Kawa!
Aufgrund von Problemen mit meinem Handgelenk (nein – nicht das was manche jetzt denken) werde ich im Frühjahr 2004 wohl einen Superbike-Lenker von ABM einbauen um die Belastung meiner Handgelenke zu verringern. Nachdem sich die Probleme mit den Handgelenken erledigt haben, baute ich keinen Superbike-Lenker an, sondern leistete mir nach einiger Suche eine schwarze Tourenscheibe einer spanischen Firma (sogar mit deutschen Papieren) für ca. 70 Euro. 

Da spätestens für 2005 wohl etwas längere Touren in Planung sind, werde ich wohl die verschiedenen Koffersysteme begutachten. Sehr interessant ist das De-Lock System zur schnellen Montage und Demontage in Verbindung mit Givi-Koffern und Topcase! 

Nach dem Abschluss der Urlaubstour 2005 nach Sardinien und unzähligen Kurven, habe ich mich nun entschlossen der ZZR den Rücken zu kehren.
Für solche Touren (mit schnellen Lastwechseln) ist die ZZR meiner Meinung nach nicht sonderlich gut geeignet (oder ich kann wirklich nicht damit umgehen :-))

Umbau meiner ZZR1200:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »
%d Bloggern gefällt das: